Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

UDE-Projekt gewinnt Vorentscheid für Unternehmensförderpreis

04.07.2012
Auf in die nächste Runde

Dieses Projekt musste einfach dabei sein: sbm, das „small business management“ der Universität Duisburg-Essen (UDE) darf sich Hoffnungen auf den Europäischen Unternehmensförderpreis machen. Unter 34 Bewerbern hat die Jury im Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie die beiden Gewinner des deutschen Vorentscheids ausgewählt. Sie nehmen nun am Wettbewerb auf europäischer Ebene teil, der den Unternehmergeist fördern will.

Das passt, vermittelt doch das UDE-Projekt seit 1999 praxisorientiertes Wissen rund um die berufliche Selbstständigkeit. Zentrale Angebote sind der Orientierungslehrgang Unternehmertum, der Intensivkurs Betriebliches Rechnungswesen, das Blockseminar Unternehmensnachfolge sowie die Lehrveranstaltung sbm goes hightech.

„Insgesamt haben wir bereits über 100 Gründungen begleitet – mit einer Insolvenzquote von null Prozent“, unterstreicht Projektleiter Prof. Dr. Volker Breithecker. Bisher konnten so etwa 290 Arbeitsplätze entstehen oder gesichert werden. Es gab vier Unternehmensnachfolgen, wodurch insgesamt 39 Arbeitsplätze erhalten blieben. Dass die Neugründungen nicht nur technologieorientiert sind, zeigen u.a. eine junge Kreativagentur und ein Unternehmen für Gartendesign.

Trägt die eigene Geschäftsidee? Jeder, den das interessiert, kann die Kurse besuchen, unabhängig von der Alters- oder Berufsgruppe. Nicht nur für Hochschulangehörige ist die Selbstständigkeit eine berufliche Perspektive.

Ob sich das Konzept von sbm im internationalen Vergleich durchsetzen kann, entscheidet sich im November bei der Preisverleihung auf Zypern. Ausgelobt wird der Europäische Unternehmensförderpreis (European Enterprise Promotion Awards) in den EU-Staaten sowie in Kroatien, Island, Norwegen, Serbien und der Türkei. Damit werden Einrichtungen ausgezeichnet, die sich um Unternehmergeist und Unternehmertum verdient gemacht haben.

Weitere Informationen: http://www.sbm-duisburg.de
Britta Marcinek, Tel. 0203/379-2639, sbm@uni-due.de
Redaktion:
Katrin Koster
Pressestelle und Öffentlichkeitsarbeit
in der Stabsstelle des Rektorats
Universitaet Duisburg-Essen
47048 Duisburg
Tel. 0203/379 14 88
Fax 0203/379 24 28

Katrin Koster | Universitaet Duisburg-Essen
Weitere Informationen:
http://www.sbm-duisburg.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Ein Roboter, der Schienenbrüche erkennt: Auszeichnung für Projekt „Railcheck“
12.10.2018 | Fachhochschule St. Pölten

nachricht Jenaer Forscherteam für 
Diagnose-Ansatz bei Krebs-Operationen für Preis nominiert
09.10.2018 | Leibniz-Institut für Photonische Technologien e. V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Materiezustände durch Licht verändern

Forscherinnen und Forscher der Universität Hamburg stören die kristalline Ordnung

Physikerinnen und Physikern der Universität Hamburg ist es gelungen, mithilfe von Laserpulsen die Ordnung von Quantenmaterie so zu stören, dass ein spezieller...

Im Focus: Disrupting crystalline order to restore superfluidity

When we put water in a freezer, water molecules crystallize and form ice. This change from one phase of matter to another is called a phase transition. While this transition, and countless others that occur in nature, typically takes place at the same fixed conditions, such as the freezing point, one can ask how it can be influenced in a controlled way.

We are all familiar with such control of the freezing transition, as it is an essential ingredient in the art of making a sorbet or a slushy. To make a cold...

Im Focus: Neuartiger topologischer Isolator

Erstmals haben Physiker einen topologischen Isolator gebaut, in dem nicht Elektronen oder Licht fließen, sondern Teilchen aus Licht und Materie. Ihre Neuerung präsentieren sie in „Nature“.

Topologische Isolatoren sind Materialien mit sehr speziellen Eigenschaften. Sie leiten elektrischen Strom oder Lichtteilchen nur an ihrer Oberfläche oder an...

Im Focus: Vorhang auf für das erste Teleskop des CTA-Observatoriums

Am 10. Oktober 2018 wurde das LST-1 (Large-Sized-Teleskop) auf der Kanareninsel La Palma eingeweiht. Es ist das erste von insgesamt über 100 geplanten Teleskopen im Cherenkov Telescope Array (CTA). Die Instrumente sollen Objekte und Ereignisse ins Visier nehmen, die Teilchen höchster Energie ins All schleudern und dabei Gammastrahlen aussenden. Dazu zählen zum Beispiel Supernova-Überreste, Doppelsternsysteme oder Pulsare.

Als Prototyp bildet das LST-1 die Vorhut für drei weitere Teleskope gleicher Bauart am selben Standort; darüber hinaus sind dort 15 mittelgroße Teleskope...

Im Focus: Mikro-Energiesammler für das Internet der Dinge

Fraunhofer-IWS Dresden druckt mit Polymer-Tinte elektronische Schichten

Dünne organische Schichten können Maschinen und Geräten neue Funktionen verleihen. Zum Beispiel ermöglichen sie winzig kleine Energierückgewinner. Die sollen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

PV Days in Halle zeigen neue Chancen für die Photovoltaik

11.10.2018 | Veranstaltungen

Methan als umweltfreundlicher Kraftstoff für LKW, Busse und andere Nutzfahrzeuge

10.10.2018 | Veranstaltungen

Schlaf ist Medizin: Neue Erkenntnisse aus der Schlafforschung

08.10.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Jahrestreffen des Weltwirtschaftsforums in China: Phoenix Contact als Leuchtturm für die Zukunft der Produktion vorgestellt

12.10.2018 | Unternehmensmeldung

thyssenkrupp Steel baut IT-Infrastruktur mit Rittal Edge-Rechenzentren aus

12.10.2018 | Unternehmensmeldung

Phoenix Contact verstärkt sich im Bereich der Verbindungstechnik

12.10.2018 | Unternehmensmeldung

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics