Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Studentisches Team der Zeppelin Universität gewinnt Hauptpreis bei Wettbewerb des Bundesministeriums für Bildung und Forschung

04.06.2010
Die drei Studierenden der Zeppelin Universität (ZU) Simone Leneis, Max Stralka und Malte Windwehr haben einen Hauptpreis beim bundesweiten Wettbewerb „Energie für Ideen“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) für Studierende gewonnen. Das Team erhält 10 000 Euro für die Umsetzung ihrer Projektidee „Energy Island“, eine ausgemusterte Bodenseefähre zur Forschungs- und Bildungsstation für erneuerbare Energien umzubauen und damit vom Kind bis zum Senioren jeden für das Thema zu interessieren.

„Wir freuen uns sehr, das BMBF als Partner und Unterstützer schon in dieser Phase des Projekts zu gewinnen“, kommentieren Simone Leneis, Max Stralka und Malte Windwehr die Auszeichnung. „Unsere erfolgreiche Teilnahme am Wettbewerb werten wir als ein ermutigendes Signal, dass wir uns auf dem richtigen Weg befinden. Der Gewinn hilft uns ein Stück weiter, auch rund um den See mit unserer Idee zu überzeugen und Partner für Technologielösungen aufzuspüren.“

In einem Erstsemester-Workshop im Zuge einer Einführungswoche an der ZU war ihre Idee entstanden: Die ausgemusterte Bodensee-Fähre „Fritz Arnold“ soll zu einer Bildungs- und Ideenplattform werden. Als „Energy Island“ wird sie ausgestattet mit Innovationen aus allen Bereichen der emissionsfreien Energiegewinnung. Zugleich soll damit das Lernen und Forschen auf dem See ermöglicht werden. Der Startschuss für den Umbau der Fähre wird noch in diesem Herbst fallen. Schon für den Sommer freilich bereiten die drei ZU-Studierenden eine besondere Ausstellung vor. Ein eigenes Programm zum Thema „Energie“ an Bord der Fähre zur „Langen Nacht der Wissenschaften“ in Konstanz ist dabei der Auftakt. Außerdem plant das Team eine Tour zu den künftigen Häfen der „Energy Island“: Ein 40-Fuß-Container mit Labor und Energie-Parcours wird schon vor dem Stapellauf des Null-Emission-Projektes einen Eindruck von der geplanten Ausstellung auf der Autofähre vermitteln.

Neben dem Projekt „Energy Island“ hat die siebenköpfige Jury von Wissenschaftlern und Kommunikationsexperten in dem BMBF-Wettbewerb weitere zwölf Projektideen zur Vermittlung der Energieforschung prämiert. Gesucht wurden im „Wissenschaftsjahr 2010 – Die Zukunft der Energie“ kreative und ungewöhnliche Ideen von Studierenden, die Kindern und Jugendlichen verständlich machen, worum es bei Energieforschung geht und was jeder für die Zukunft der Energie tun kann.

... mehr zu:
»BMBF »Energieforschung »Zeppelin

Mit dem seit 2007 in die Wissenschaftsjahre integrierten Wettbewerb für Studierende möchte das BMBF den direkten Dialog zwischen Hochschulen und der Öffentlichkeit zusätzlich stärken. Der Wettbewerb „Energie für Ideen“ ist Teil des „Wissenschaftsjahres 2010 – Die Zukunft der Energie“. Das Wissenschaftsjahr Energie wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gemeinsam mit der Initiative „Wissenschaft im Dialog“ und der Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren ausgerichtet. Im Mittelpunkt steht die Bedeutung der Energieforschung für die Sicherung einer nachhaltigen Energieversorgung.

Für die drei ZU-Studierenden ist es bereits das zweite Mal, dass sie mit ihrem ehrgeizigen Projekt bei einem großen Wettbewerb gewinnen. Bereits im November vergangenen Jahres waren sie im bundesweiten Ideenwettbewerb „Generation-D. Ideen für Deutschland. Gemeinsam Anpacken.“ mit einem Hauptpreis ausgezeichnet worden und hatten sich dabei gegen mehr als 100 Teams mit fast 450 Studierenden aus 13 Bundesländern und 85 verschiedenen Studienfächern durchgesetzt.

Weitere Informationen zum Projekt „Energy Island“ der ZU sowie zu den weiteren Gewinnern unter: www.energie-fuer-ideen.de oder www.zukunft-der-energie.de

Rainer Böhme | idw
Weitere Informationen:
http://www.zukunft-der-energie.de
http://www.energie-fuer-ideen.de

Weitere Berichte zu: BMBF Energieforschung Zeppelin

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht DFG-Förderung für innovative Augenforschung
11.12.2018 | Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

nachricht Innovationsfonds – Motor für bessere Versorgung
10.12.2018 | Medizinische Hochschule Hannover

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neuartige Lasertechnik für chemische Sensoren in Mikrochip-Größe

Von „Frequenzkämmen“ spricht man bei speziellem Laserlicht, das sich optimal für chemische Sensoren eignet. Eine revolutionäre Technik der TU Wien erzeugt dieses Licht nun viel einfacher und robuster als bisher.

Ein gewöhnlicher Laser hat genau eine Farbe. Alle Photonen, die er abstrahlt, haben genau dieselbe Wellenlänge. Es gibt allerdings auch Laser, deren Licht...

Im Focus: Topological material switched off and on for the first time

Key advance for future topological transistors

Over the last decade, there has been much excitement about the discovery, recognised by the Nobel Prize in Physics only two years ago, that there are two types...

Im Focus: Neue Methode verpasst Mikroskop einen Auflösungsschub

Verspiegelte Objektträger ermöglichen jetzt deutlich schärfere Bilder / 20fach bessere Auflösung als ein gewöhnliches Lichtmikroskop - Zwei Forschungsteams der Universität Würzburg haben dem Hochleistungs-Lichtmikroskop einen Auflösungsschub verpasst. Dazu bedampften sie den Glasträger, auf dem das beobachtete Objekt liegt, mit maßgeschneiderten biokompatiblen Nanoschichten, die einen „Spiegeleffekt“ bewirken. Mit dieser einfachen Methode konnten sie die Bildauflösung signifikant erhöhen und einzelne Molekülkomplexe auflösen, die sich mit einem normalen Lichtmikroskop nicht abbilden lassen. Die Studie wurde in der NATURE Zeitschrift „Light: Science and Applications“ veröffentlicht.

Die Schärfe von Lichtmikroskopen ist aus physikalischen Gründen begrenzt: Strukturen, die näher beieinander liegen als 0,2 tausendstel Millimeter, verschwimmen...

Im Focus: Supercomputer ohne Abwärme

Konstanzer Physiker eröffnen die Möglichkeit, Supraleiter zur Informationsübertragung einzusetzen

Konventionell betrachtet sind Magnetismus und der widerstandsfreie Fluss elektrischen Stroms („Supraleitung“) konkurrierende Phänomene, die nicht zusammen in...

Im Focus: Drei Nervenzellen reichen, um eine Fliege zu steuern

Uns wirft so schnell nichts um. Eine Fruchtfliege kann dagegen schon ein kleiner Windstoß vom Kurs abbringen. Drei große Nervenzellen in jeder Hälfte des Fliegenhirns reichen jedoch aus, um die Fliege mit Hilfe visueller Signale wieder auf Kurs zu bringen.

Bewegen wir uns vorwärts, zieht die Umwelt in die entgegengesetzte Richtung an unseren Augen vorbei. Drehen wir uns, verschiebt sich das Bild der Umwelt im...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Januar und Februar 2019

11.12.2018 | Veranstaltungen

Eine Norm für die Reinheitsbestimmung aller Medizinprodukte

10.12.2018 | Veranstaltungen

Fachforum über intelligente Datenanalyse

10.12.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neuartige Lasertechnik für chemische Sensoren in Mikrochip-Größe

11.12.2018 | Physik Astronomie

Besser Bohren – Neues Nanokomposit stabilisiert Bohrflüssigkeiten

11.12.2018 | Geowissenschaften

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Januar und Februar 2019

11.12.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics