Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

RevXperts gewinnt ROBOTICS AWARD 2012

25.04.2012
ROBOTICS AWARD prämiert robotergestützte Lösungen / Zweiter Platz geht an TRUMPF Werkzeugmaschinen / Dritter Platz für ROBOMOTIVE aus den Niederlanden

Das Garchinger Unternehmen RevXperts ist auf der HANNOVER MESSE 2012 mit dem ROBOTICS AWARD ausgezeichnet worden.

Niedersachsens Wirtschaftsminister Jörg Bode überreichte den Preis am Dienstag in Hannover und betonte: "Die Automatisierung von Prozessen durch Roboter nimmt in der Produktion im Hinblick auf Effizienzsteigerung, Präzision und die Sicherung höchster Qualitätsstandards einen immer größeren Stellenwert ein. Die Wettbewerbsbeiträge zeigen, dass der Entwicklergeist noch immer in der Industrie zu Hause ist und dass Innovationen oft von kleinen spezialisierten Unternehmen ausgehen."

RevXperts erhielt die Auszeichnung für das Produkt "Track-In Robotik", ein neues Verfahren in der Messtechnik zur automatisierten Bahnerzeugung am realen Werkstück. TRUMPF Werkzeugmaschinen belegte beim ROBOTICS AWARD 2012 den zweiten Platz. Der dritte Platz ging an ROBOMOTIVE, ein Unternehmen aus den Niederlanden. Mit dem ROBOTICS AWARD werden seit 2011 hochinnovative Robotiklösungen ausgezeichnet.

Der Award richtet sich an alle Unternehmen und Institutionen aus dem
In- und Ausland. Die HANNOVER MESSE vergibt den Preis in Kooperation mit der Zeitschrift Industrieanzeiger und der Robotation Academy.

Der Vorstandsvorsitzende der Deutschen Messe AG, Dr. Wolfram von Fritsch, sagte: "Die HANNOVER MESSE macht jedes Jahr aufs Neue deutlich, dass der Markt für Robotik und Automation einem ständigen Wandel ausgesetzt ist. In diesem Industriezweig herrscht eine enorme Innovationsgeschwindigkeit. Mit Präsentationsmöglichkeiten über das gesamte Jahr, einem intensiven persönlichen Austausch in unseren Netzwerken und der ROBOTATION ACADEMY bieten wir der Industrie einen Service, der in dieser Form einzigartig ist. Mit dem ROBOTICS AWARD wollen wir darauf aufmerksam machen, welche Innovationskraft in dieser Branche steckt."

Die neue Programmiermethode von RevXperts ermöglicht ungeschulten Mitarbeitern, Roboter zu programmieren und dabei einen Zeitgewinn von mehr als 70 Prozent zu erreichen. Zu der Lösung gehören ein Handzeigegerät und ein Tracker, mit denen sich die Bahnbewegung für einen Roboter durch Antasten von Bahnpunkten intuitiv beschreiben lässt. Die so gewonnenen Daten kann der Anwender danach in alle gängigen Robotersteuerungen übermitteln. Darüber hinaus lassen sich die Daten nachträglich kontrollieren, optimieren und für Simulationen verwenden. Für das Tracking sind Infrarot-LEDs im Handzeigegerät integriert. Das Verfahren kann beispielsweise bei Schweiß- oder Klebeprozessen eingesetzt werden. Sämtliche Bahndaten liegen als CAD-Datensatz vor und können außerhalb der Roboterzelle erzeugt und weiterverarbeitet werden, ohne dass der Roboter dabei benutzt werden muss. Der Roboter als Ressource kann daher effizienter eingesetzt werden, da weniger Stillstandszeiten entstehen. Die Daten können auch in Simulationsprogramme eingebunden werden, um etwa eine Kollisionsprüfung durchzuführen.

Der zweite Preis des ROBOTICS AWARD 2012 geht an TRUMPF Werkzeugmaschinen. Das Ditzinger Unternehmen wurde für die Entwicklung "TruBend Cell 7000" ausgezeichnet. Dabei handelt es sich um eine Zelle für das automatische Biegen von Kleinteilen. Mit einem Produktivitätsvorteil von bis zu 300 Prozent gegenüber dem aktuellen Stand der Technik ergeben sich neue wirtschaftliche Möglichkeiten im Bereich der Fertigung von Blechteilen. Die Schnelligkeit resultiert aus dem Zusammenspiel der einzelnen Komponenten. Hierzu zählen eine hochdynamische und energieeffiziente Biegemaschine mit High-Torque-Motoren und ein Sechsachs-Roboter mit einer so genannten Momentenvorsteuerung. Die selbstzentrierende Beladeeinheit ist mit einem Visionsystem für die Doppelblecherkennung ausgestattet. Ergänzt wird das System durch eine Fördertechnik zum Entladen der gebogenen Teile und ein intelligentes Wechselsystem für die Biegewerkzeuge. Das so genannte Tool-Identification-System weiß zu jeder Zeit, welche Werkzeuge sich wo in der Biegemaschine oder im Werkzeugspeicher befinden.

Den dritten Preis überreichte der niedersächsische Wirtschaftsminister an ROBOMOTIVE. Das niederländische Unternehmen erhielt die Auszeichnung für einen industriellen multifunktionalen humanoiden Roboter mit adaptiven Greifern und 3-D-Bildverarbeitungssoftware. Diese Roboterzelle bewegt sich nahezu so flexibel wie ein Mensch und kann sich daher dem zu bearbeitenden Produkt und der Problemlösung individuell anpassen. Somit ist der Roboter für den Einsatz im automatisierten Betrieb mit häufig wechselnden Werkstücken und Produkten geeignet. Das Modell ist mit zwei adaptiven handähnlichen Greifern mit jeweils drei Fingern ausgestattet. Für seinen geplanten Einsatz in der Industrie ist das Modell zudem mit einem 3-D-Visionsystem ausgestattet. Ein spezielles Softwarepaket sorgt für die Kommunikation zwischen den verschiedenen Komponenten, die von beteiligten Partnern geliefert werden. Das Modell ist für das Handling mit häufig wechselnden Objekten konzipiert. Die integrierte Bildverarbeitung kann verschiedene Objekte inklusive Position und Orientierung erkennen.

Über den ROBOTICS AWARD

Der ROBOTICS AWARD wurde erstmals 2011 im Rahmen der HANNOVER MESSE verliehen. Ziel des Award ist es, hochinnovativen Unternehmen eine Plattform zu bieten, ihre Robotiklösungen vorzustellen und national sowie international Aufmerksamkeit zu verschaffen. Der Award richtet sich an alle Unternehmen und Institutionen aus dem In- und Ausland, die robotergestützte Lösungen anbieten.

Der ROBOTICS AWARD 2012 ist unter anderem mit einer ganzjährigen Präsentationsfläche innerhalb der Robotation Academy dotiert. Darüber hinaus wird eine Reportage in der Fachzeitschrift Industrieanzeiger veröffentlicht.

Der Preisträger wurde nach einer Vorauswahl durch ein unabhängiges Expertengremium unter allen Bewerbungen von einer unabhängigen Jury ermittelt. Aus allen Bewerbungen wurden zunächst die Top-10-Vorschläge ausgewählt und drei Einreichungen für den Award nominiert. Anschließend wurden daraus der Gesamtgewinner sowie die Plätze zwei und drei benannt.

Beurteilungskriterien für die Bewertung

- Technischer Innovationsgrad
- Erkenntnisfortschritt im Vergleich zum Stand der Technik
- Technische Qualität und Kreativität
- Alleinstellungsmerkmal im Vergleich zu bisherigen Lösungen
- Nutzen für Industrie, Umwelt und Gesellschaft
- Nutzen in der Anwendung
- Wirtschaftlichkeit (Stichwort Markttreiber)
- Darstellung und Präsentation
- Realitätstest in der industriellen Anwendung
Die Jury des ROBOTICS AWARD
Prof. Gerhard Hirzinger, Institutsleiter Deutsches Zentrum für
Luft- und Raumfahrt (DLR). Dr. Norbert Elkmann, Geschäftsbereichsleiter Robotersysteme Fraunhofer IFF. Reinhardt Mielke, Leitung Planung Anlagenelektrik Marke Volkswagen, Volkswagen AG. Franz Vogt, Maintenance, SMP Deutschland GmbH. Olaf Katzer, Leiter Koordination Berufsausbildung/Weiterbildung VW Coaching GmbH, Geschäftsführer Technik und technische Schulungen Robotation Academy.

Werner Götz, Chefredakteur Industrieanzeiger, Quality Engineering, medizin&technik, Medienverantwortlicher industrie.de, Konradin Verlag.

Über die HANNOVER MESSE

Das weltweit bedeutendste Technologieereignis wird vom 23. bis 27.
April 2012 in Hannover ausgerichtet. Die HANNOVER MESSE 2012 vereint acht Leitmessen an einem Ort: Industrial Automation, Energy, MobiliTec, Digital Factory, Industrial Supply, CoilTechnica, IndustrialGreenTec und Research & Technology. Die zentralen Themen der HANNOVER MESSE 2012 sind Industrieautomation und IT, Energie- und Umwelttechnologien, Industrielle Zulieferung, Produktionstechnologien und Dienstleistungen sowie Forschung und Entwicklung. China ist das Partnerland der HANNOVER MESSE 2012.

Ansprechpartner für die Redaktion:

Christian Riedel
Tel.: +49 511 89-31019
E-Mail: christian.riedel@messe.de

Christian Riedel | Deutsche Messe Hannover
Weitere Informationen:
http://www.hannovermesse.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Klimafreundliche Energie aus Abwärme
20.12.2019 | Technische Universität München

nachricht Der DPG-Technologietransferpreis 2020 geht an Orcan Energy für die Nutzung von Abwärme für die CO2-freie Stromerzeugung
16.12.2019 | Deutsche Physikalische Gesellschaft (DPG)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ultraschnelles Schalten eines optischen Bits: Gewinn für die Informationsverarbeitung

Wissenschaftler der Universität Paderborn und der TU Dortmund veröffentlichen Ergebnisse in Nature Communications

Computer speichern Informationen in Form eines Binärcodes, einer Reihe aus Einsen und Nullen – sogenannten Bits. In der Praxis werden dafür komplexe...

Im Focus: Fraunhofer IOSB-AST und DRK Wasserrettungsdienst entwickeln den weltweit ersten Wasserrettungsroboter

Künstliche Intelligenz und autonome Mobilität sollen dem Strukturwandel in Thüringen und Sachsen-Anhalt neue Impulse verleihen. Mit diesem Ziel fördert das Bundeswirtschaftsministerium ab sofort ein innovatives Projekt in Halle (Saale) und Ilmenau.

Der Wasserrettungsdienst Halle (Saale) und das Fraunhofer Institut für Optronik,
Systemtechnik und Bildauswertung, Institutsteil Angewandte Systemtechnik...

Im Focus: A step towards controlling spin-dependent petahertz electronics by material defects

The operational speed of semiconductors in various electronic and optoelectronic devices is limited to several gigahertz (a billion oscillations per second). This constrains the upper limit of the operational speed of computing. Now researchers from the Max Planck Institute for the Structure and Dynamics of Matter in Hamburg, Germany, and the Indian Institute of Technology in Bombay have explained how these processes can be sped up through the use of light waves and defected solid materials.

Light waves perform several hundred trillion oscillations per second. Hence, it is natural to envision employing light oscillations to drive the electronic...

Im Focus: Haben ein Auge für Farben: druckbare Lichtsensoren

Kameras, Lichtschranken und Bewegungsmelder verbindet eines: Sie arbeiten mit Lichtsensoren, die schon jetzt bei vielen Anwendungen nicht mehr wegzudenken sind. Zukünftig könnten diese Sensoren auch bei der Telekommunikation eine wichtige Rolle spielen, indem sie die Datenübertragung mittels Licht ermöglichen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) am InnovationLab in Heidelberg ist hier ein entscheidender Entwicklungsschritt gelungen: druckbare Lichtsensoren, die Farben sehen können. Die Ergebnisse veröffentlichten sie jetzt in der Zeitschrift Advanced Materials (DOI: 10.1002/adma.201908258).

Neue Technologien werden die Nachfrage nach optischen Sensoren für eine Vielzahl von Anwendungen erhöhen, darunter auch die Kommunikation mithilfe von...

Im Focus: Einblicke in die Rolle von Materialdefekten bei der spin-abhängigen Petahertzelektronik

Die Betriebsgeschwindigkeit von Halbleitern in elektronischen und optoelektronischen Geräten ist auf mehrere Gigahertz (eine Milliarde Oszillationen pro Sekunde) beschränkt. Die Rechengeschwindigkeit von modernen Computern trifft dadurch auf eine Grenze. Forscher am MPSD und dem Indian Institute of Technology in Bombay (IIT) haben nun untersucht, wie diese Grenze mithilfe von Lichtwellen und Festkörperstrukturen mit Defekten erhöht werden könnte, um noch größere Rechenleistungen zu erreichen.

Lichtwellen schwingen mehrere hundert Trillionen Mal pro Sekunde und haben das Potential, die Bewegung von Elektronen zu steuern. Im Gegensatz zu...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Leopoldina-Symposium: „Mission – Innovation“ 2020

21.02.2020 | Veranstaltungen

Gemeinsam auf kleinem Raum - Mikrowohnen

19.02.2020 | Veranstaltungen

Chemnitzer Linux-Tage am 14. und 15. März 2020: „Mach es einfach!“

12.02.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Globale Datenbank für Karstquellenabflüsse

21.02.2020 | Geowissenschaften

Leopoldina-Symposium: „Mission – Innovation“ 2020

21.02.2020 | Veranstaltungsnachrichten

Langlebige Fachwerkbrücken aus Stahl einfacher bemessen

21.02.2020 | Architektur Bauwesen

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics