Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Land fördert Forschungsschwerpunkt Teilhabeforschung

13.09.2012
Teilhabeforschung an der Katholischen Hochschule NRW ist einer von 17 Forschungsschwerpunkten und -verbünden, die das Land NRW über zwei Jahre fördert. Landesweit hatten sich 34 Forscherteams an dem Förderwettbewerb „FH-Struktur“ beteiligt. Vier Millionen Euro stellt das Land den Gewinnern bis 2014 zur Verfügung. Die KatHO NRW fördert den Forschungsschwerpunkt anschließend weitere zwei Jahre.

Verglichen mit der Forschungsinfrastruktur an Universitäten sind Fachhochschulen bisher eher benachteiligt: Die Lehrenden haben ein höheres Lehrdeputat, das heißt, es bleibt weniger Zeit für Forschung.

Der klassische Mittelbau, der wichtige Unterstützung in der Forschungsarbeit leistet, befindet sich noch im Aufbau. Eine Förderung über einzelne Projekte hinaus fehlt. Abhilfe schaffen soll „FH Struktur“: Die Förderung dient dem Aufbau langfristiger Forschungsstrukturen, aus denen im besten Fall größere nationale oder internationale Forschungsverbünde entstehen sollen.

Der Forschungsschwerpunkt Teilhabeforschung ist einer der jüngsten der KatHO NRW. Er ist interdisziplinär und abteilungsübergreifend: Die ForscherInnen in Aachen beschäftigen sich vor allem mit Fragen rund ums Thema Alter, die KollegInnen in Münster stärker mit dem Thema Behinderung.

An diesen Standorten sollen vor allem Personalstellen geschaffen werden. „Die neuen Kollegen sollen uns unter anderem dabei helfen, neue Projekte zu akquirieren, Projektanträge zu stellen, Ergebnisse zu veröffentlichen oder wissenschaftliche Veranstaltungen zu organisieren“, sagt Prof. Dr. Friedrich Dieckmann, Sprecher des Forschungsschwerpunktes. „Wir forschen viel, publizieren aber zu wenig, vor allem in internationalen Fachzeitschriften.“
Ein weiteres Ziel ist, die Zusammenarbeit der einzelnen ForscherInnen an der Hochschule zu verstärken, auch über den Fachbereich hinaus, und so weitere Synergien zu schaffen. Darüber hinaus wollen die WissenschaftlerInnen sich verstärkt in wissenschaftlichen Netzwerken und Fachverbänden engagieren: an Tagungen teilnehmen, Vorträge halten oder selber Fachtagungen ausrichten. Und das nicht nur national: „Wir wollen internationale Forschungsergebnisse stärker für unsere eigene Forschung nutzen“, sagt Dieckmann. „Und wir wollen die Kontakte, die mit Partnerhochschulen in der Lehre bestehen, auch auf Forschungsaktivitäten ausweiten.“

„Die Qualität der Anträge war über¬zeugend“, lobt NRW-Wissenschaftsministerin Svenja Schulze. „Die geförderten Vorhaben belegen das enorme Potenzial Nordrhein-Westfalens im Bereich der Fachhochschulforschung. Wir versprechen uns von den Vorhaben anwendungsnahe Lösungen bei¬spielsweise beim Klimaschutz, der Mobilität, aber auch im gesellschaft¬lichen Zusammenleben.“

Redaktion: Julia Harzendorf, presse@katho-nrw.de
Weitere Informationen: Prof. Dr. Friedrich Dieckmann, f.dieckmann@katho-nrw.de

Julia Harzendorf | idw
Weitere Informationen:
http://www.katho-nrw.de

Weitere Berichte zu: KatHO NRW Teilhabeforschung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Ultraschall verbindet
13.11.2018 | Albert-Ludwigs-Universität Freiburg im Breisgau

nachricht DFG fördert 15 neue Graduiertenkollegs 11/2018
12.11.2018 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Rasende Elektronen unter Kontrolle

Die Elektronik zukünftig über Lichtwellen kontrollieren statt Spannungssignalen: Das ist das Ziel von Physikern weltweit. Der Vorteil: Elektromagnetische Wellen des Licht schwingen mit Petahertz-Frequenz. Damit könnten zukünftige Computer eine Million Mal schneller sein als die heutige Generation. Wissenschaftler der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) sind diesem Ziel nun einen Schritt nähergekommen: Ihnen ist es gelungen, Elektronen in Graphen mit ultrakurzen Laserpulsen präzise zu steuern.

Eine Stromregelung in der Elektronik, die millionenfach schneller ist als heutzutage: Davon träumen viele. Schließlich ist die Stromregelung eine der...

Im Focus: UNH scientists help provide first-ever views of elusive energy explosion

Researchers at the University of New Hampshire have captured a difficult-to-view singular event involving "magnetic reconnection"--the process by which sparse particles and energy around Earth collide producing a quick but mighty explosion--in the Earth's magnetotail, the magnetic environment that trails behind the planet.

Magnetic reconnection has remained a bit of a mystery to scientists. They know it exists and have documented the effects that the energy explosions can...

Im Focus: Eine kalte Supererde in unserer Nachbarschaft

Der sechs Lichtjahre entfernte Barnards Stern beherbergt einen Exoplaneten

Einer internationalen Gruppe von Astronomen unter Beteiligung des Max-Planck-Instituts für Astronomie in Heidelberg ist es gelungen, beim nur sechs Lichtjahre...

Im Focus: Mit Gold Krankheiten aufspüren

Röntgenfluoreszenz könnte neue Diagnosemöglichkeiten in der Medizin eröffnen

Ein Präzisions-Röntgenverfahren soll Krebs früher erkennen sowie die Entwicklung und Kontrolle von Medikamenten verbessern können. Wie ein Forschungsteam unter...

Im Focus: Ein Chip mit echten Blutgefäßen

An der TU Wien wurden Bio-Chips entwickelt, in denen man Gewebe herstellen und untersuchen kann. Die Stoffzufuhr lässt sich dabei sehr präzise dosieren.

Menschliche Zellen in der Petrischale zu vermehren, ist heute keine große Herausforderung mehr. Künstliches Gewebe herzustellen, durchzogen von feinen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Kalikokrebse: Erste Fachtagung zu hochinvasiver Tierart

16.11.2018 | Veranstaltungen

Können Roboter im Alter Spaß machen?

14.11.2018 | Veranstaltungen

Tagung informiert über künstliche Intelligenz

13.11.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Mikroplastik in Kosmetik

16.11.2018 | Studien Analysen

Neue Materialien – Wie Polymerpelze selbstorganisiert wachsen

16.11.2018 | Materialwissenschaften

Anomale Kristalle: ein Schlüssel zu atomaren Strukturen von Schmelzen im Erdinneren

16.11.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics