Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

HBC-Absolvent erhält Auszeichnung der Gebäudeautomationsbranche

03.05.2010
Thorsten Wegener ist Absolvent des Bachelor-Studienganges Gebäudeklimatik der Hochschule Biberach. Für seine Abschlussarbeit wurde er jetzt mit dem bundesweiten AMG-Förderpreis 2010 des Verbandes Deutscher Maschinen- und Anlagenbau e. V. (VDMA-AMG) ausgezeichnet.

Die Jury zeichnet jedes Jahr nach eigenen Angaben „die besten vier Ingenieurstudien-Abschlussarbeiten“ aus; Thorsten Wegener nahm die Auszeichnung in Frankfurt entgegen, begleitet von seinem betreuenden Professor Dr.-Ing. Martin Becker.

Für den Preisträger ist die Auszeichnung eine wichtige Bestätigung seiner Arbeit und gleichzeitig Motivation die Leistung im aktuellen Master-Studium „beizubehalten oder gar zu erhöhen“. Für den 25-Jährigen ist der Studiengang Gebäudeklimatik an der Hochschule Biberach nach wie vor „eine gute und nachhaltige Entscheidung“, so Wegener über seinen Entschluss, sich im Master-Studium auf den Bereich MSR-Technik und Gebäudeautomation zu spezialisieren.

Bereits für die Bachelor-Arbeit widmete er sich dem Thema und damit dem Herzstück des Studienfeldes Energie und Klima: Das „Technikum“ ist das Lehr- und Laborgebäude der Studiengänge Gebäudeklimatik und Energiesysteme; es liefert den Studierenden nicht nur Raum für Vorlesungen, sondern dient mithilfe seiner bestehenden technischen Ausstattung auch als Versuchsumgebung für Lehr- und Forschungszwecke. In den Bestand des Technikums integrierte Wegener nun neuartige Funktechnologien und schaffte so eine so genannte Multivendor-Umgebung, was so viel bedeutet wie eine Installation mit Geräten verschiedener Hersteller über ein gemeinsames Kommunikationssystem. Dadurch gelingt etwa im Labor für Gebäudeautomation eine bedarfsgerechte Steuerung der Beleuchtung in Abhängigkeit der gemessenen Helligkeit und der anwesenden Personen im Raum. Gleiches gilt für die Verschattung des Raumes durch einen Sonnenschutz. Und auch weitere, exemplarische Räume können auf einer flexiblen Testwand installiert und mit den Bedingungen des Labors verglichen werden. Thorsten Wegener hat sich in seiner Abschlussarbeit für das Beispiel Hotelzimmer entschieden und die technischen Rahmenbedingungen – reines Funksystem und gemischtes System des Technikums - gegenüber gestellt.

Das wesentliche Ziel seiner Bachelor-Arbeit ist die Bewertung dieser technischen Erweiterung: Wie hoch ist der technische Aufwand für die Integration des Funksystems in die bestehende Systemstruktur des Gebäudes? Wie flexibel und funktional sind die Funkkomponenten? Wie leistungsfähig ist die Funktechnologie bei der Inbetriebnahme und beim laufenden Betrieb – und wo liegen die Grenzen?

Im Ergebnis stellt Wegeners Bachelor-Arbeit eindeutig dar, dass sich der technische Aufwand lohnt, insbesondere in den Bereichen Erweiterung und Sanierung.

„Mit den Ergebnissen der Bachelor-Thesis von Thorsten Wegener konnte im Labor für Gebäudeautomation ein weiterer wichtiger Baustein für die Demonstration zukunftsweisender Automatisierungs- und Kommunikationslösungen in der Gebäudetechnik umgesetzt werden“, so der betreuende Professor Dr.-Ing. Martin Becker. Dies komme Lehre und Forschung zu gute und könne in weiteren Projekten weiterentwickelt werden. Und auch Prof. Becker freut sich über die Auszeichnung durch den AMG-Förderpreis: „Es freut mich selbstverständlich, dass die engagierte und hervorragende Arbeit diese besondere Anerkennung erfährt“. Dies sei eine Bestätigung für den Student wie für den Studiengang.

Anette Schober-Knitz | idw
Weitere Informationen:
http://www.hochschule-biberach

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Wie ein infizierter Knochen besser heilt
16.10.2019 | Klinikum der Ruhr-Universität Bochum - Berufsgenossenschaftliches Universitätsklinikum Bergmannsheil GmbH

nachricht Sensorschleuse Argus von dormakaba mit ICONIC Award 2019 ausgezeichnet
15.10.2019 | dormakaba Deutschland GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Die schnellste Ameise der Welt - Wüstenflitzer haben kurze Beine, aber eine perfekte Koordination

Silberameisen gelten als schnellste Ameisen der Welt - obwohl ihre Beine verhältnismäßig kurz sind. Daher haben Forschende der Universität Ulm den besonderen Laufstil dieses "Wüstenflitzers" auf einer Ameisen-Rennstrecke ergründet. Veröffentlicht wurde diese Entdeckung jüngst im „Journal of Experimental Biology“.

Sie geht auf Nahrungssuche, wenn andere Siesta halten: Die saharische Silberameise macht vor allem in der Mittagshitze der Sahara und in den Wüsten der...

Im Focus: Fraunhofer FHR zeigt kontaktlose, zerstörungsfreie Qualitätskontrolle von Kunststoffprodukten auf der K 2019

Auf der K 2019, der Weltleitmesse für die Kunststoff- und Kautschukindustrie vom 16.-23. Oktober in Düsseldorf, demonstriert das Fraunhofer-Institut für Hochfrequenzphysik und Radartechnik FHR das breite Anwendungsspektrum des von ihm entwickelten Millimeterwellen-Scanners SAMMI® im Kunststoffbereich. Im Rahmen des Messeauftritts führen die Wissenschaftler die vielseitigen Möglichkeiten der Millimeterwellentechnologie zur kontaktlosen, zerstörungsfreien Prüfung von Kunststoffprodukten vor.

Millimeterwellen sind in der Lage, nicht leitende, sogenannte dielektrische Materialien zu durchdringen. Damit eigen sie sich in besonderem Maße zum Einsatz in...

Im Focus: Solving the mystery of quantum light in thin layers

A very special kind of light is emitted by tungsten diselenide layers. The reason for this has been unclear. Now an explanation has been found at TU Wien (Vienna)

It is an exotic phenomenon that nobody was able to explain for years: when energy is supplied to a thin layer of the material tungsten diselenide, it begins to...

Im Focus: Rätsel gelöst: Das Quantenleuchten dünner Schichten

Eine ganz spezielle Art von Licht wird von Wolfram-Diselenid-Schichten ausgesandt. Warum das so ist, war bisher unklar. An der TU Wien wurde nun eine Erklärung gefunden.

Es ist ein merkwürdiges Phänomen, das jahrelang niemand erklären konnte: Wenn man einer dünnen Schicht des Materials Wolfram-Diselenid Energie zuführt, dann...

Im Focus: Wie sich Reibung bei topologischen Isolatoren kontrollieren lässt

Topologische Isolatoren sind neuartige Materialien, die elektrischen Strom an der Oberfläche leiten, sich im Innern aber wie Isolatoren verhalten. Wie sie auf Reibung reagieren, haben Physiker der Universität Basel und der Technischen Universität Istanbul nun erstmals untersucht. Ihr Experiment zeigt, dass die durch Reibung erzeugt Wärme deutlich geringer ausfällt als in herkömmlichen Materialien. Dafür verantwortlich ist ein neuartiger Quantenmechanismus, berichten die Forscher in der Fachzeitschrift «Nature Materials».

Dank ihren einzigartigen elektrischen Eigenschaften versprechen topologische Isolatoren zahlreiche Neuerungen in der Elektronik- und Computerindustrie, aber...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

VR-/AR-Technologien aus der Nische holen

18.10.2019 | Veranstaltungen

Ein Marktplatz zur digitalen Transformation

18.10.2019 | Veranstaltungen

Wenn der Mensch auf Künstliche Intelligenz trifft

17.10.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Insekten teilen den gleichen Signalweg zur dreidimensionalen Entwicklung ihres Körpers

18.10.2019 | Biowissenschaften Chemie

Volle Wertschöpfungskette in der Mikrosystemtechnik – vom Chip bis zum Prototyp

18.10.2019 | Physik Astronomie

Innovative Datenanalyse von Fraunhofer Austria

18.10.2019 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics