Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Chemiker der Saar-Uni erforscht die umweltverträgliche Herstellung von Medikamenten

12.12.2013
Peter Huy, promovierter Chemiker an der Saar-Uni, erforscht ab Februar 2014, wie Medikamente und Pflanzenschutzmittel umweltverträglicher hergestellt werden können.

Der Fonds der Chemischen Industrie hat ihm dafür ein Liebig-Stipendium gegeben. Der 33-Jährige erhält dadurch rund 215.000 Euro für seine Nachwuchsforschergruppe, die bei Professor Uli Kazmaier angesiedelt ist.

Bei der konventionellen Herstellung von Medikamenten und Pflanzenschutzmitteln fallen große Mengen an giftigen Abfallprodukten an, die aufwändig und teuer entsorgt werden müssen. Zudem müssen die Hersteller häufig auf toxische schwermetallhaltige Katalysatoren zurückgreifen, um den Verlauf der chemischen Transformationen im Herstellungsprozess in die gewünschte Richtung zu lenken. Diese Stoffe lassen sich oft nur mit hohem Aufwand von dem gewünschten Arzneistoff abtrennen.

Peter Huy möchte dies ändern. Der Chemiker forscht ab Februar 2014 mit seiner Arbeitsgruppe daran, wie man die Menge dieser giftigen Nebenprodukte möglichst minimieren kann. Erreichen möchte er dies, indem er unter anderem die giftigen Katalysatoren durch einfache organische Verbindungen aus Kohlenstoff, Wasserstoff, Sauerstoff und Stickstoff ersetzt. Diese Ersatz-Katalysatoren ähneln den natürlich vorkommenden Aminosäuren, aus denen menschliche Enzyme bestehen. Auf diese Weise könnte die Umweltbelastung bei der Herstellung von Arzneien und Pflanzenschutzmitteln deutlich reduziert und die Kosten gesenkt werden.

Angesiedelt ist Peter Huys Nachwuchsgruppe bei seinem Mentor im Liebig-Programm, Uli Kazmaier, Professor für Organische Chemie an der Universität des Saarlandes. Das Geld fließt in Peter Huys eigene Stelle, eine Doktorandenstelle sowie in Sachmittel. Nach seiner Promotion an der Universität zu Köln forschte Peter Huy unter anderem an der Aalto Universität in Helsinki sowie dem Max-Planck-Institut für Kohlenforschung in Mülheim an der Ruhr. Das Liebig-Programm dient speziell der Förderung von promovierten Nachwuchswissenschaftlern, die eine unabhängige Hochschullehrerlaufbahn anstreben.

Weitere Infos:
Dr. Peter Huy
Tel.: (0681) 30264261
E-Mail: peter.huy@uni-saarland.de

Thorsten Mohr | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-saarland.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht EU-Millionenförderung für Deep-Learning-Projekt in Leipzig
15.08.2018 | Max-Planck-Institut für Mathematik in den Naturwissenschaften (MPIMIS)

nachricht Fraunhofer IPT unterstützt Zweitplatzierten bei SpaceX-Wettbewerb
14.08.2018 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Im Focus: Neue interaktive Software: Maschinelles Lernen macht Autodesigns aerodynamischer

Neue Software verwendet erstmals maschinelles Lernen um Strömungsfelder um interaktiv designbare 3D-Objekte zu berechnen. Methode wird auf der renommierten SIGGRAPH-Konferenz vorgestellt

Wollen Ingenieure oder Designer die aerodynamischen Eigenschaften eines neu gestalteten Autos, eines Flugzeugs oder anderer Objekte testen, lassen sie den...

Im Focus: New interactive machine learning tool makes car designs more aerodynamic

Scientists develop first tool to use machine learning methods to compute flow around interactively designable 3D objects. Tool will be presented at this year’s prestigious SIGGRAPH conference.

When engineers or designers want to test the aerodynamic properties of the newly designed shape of a car, airplane, or other object, they would normally model...

Im Focus: Der Roboter als „Tankwart“: TU Graz entwickelt robotergesteuertes Schnellladesystem für E-Fahrzeuge

Eine Weltneuheit präsentieren Forschende der TU Graz gemeinsam mit Industriepartnern: Den Prototypen eines robotergesteuerten CCS-Schnellladesystems für Elektrofahrzeuge, das erstmals auch das serielle Laden von Fahrzeugen in unterschiedlichen Parkpositionen ermöglicht.

Für elektrisch angetriebene Fahrzeuge werden weltweit hohe Wachstumsraten prognostiziert: 2025, so die Prognosen, wird es jährlich bereits 25 Millionen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Das Architekturmodell in Zeiten der Digitalen Transformation

14.08.2018 | Veranstaltungen

EEA-ESEM Konferenz findet an der Uni Köln statt

13.08.2018 | Veranstaltungen

Digitalisierung in der chemischen Industrie

09.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Macht Sinn: Fraunhofer entwickelt Sensorsystem für KMU

15.08.2018 | Energie und Elektrotechnik

Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

15.08.2018 | Informationstechnologie

FKIE-Wissenschaftler präsentiert neuen Ansatz zur Detektion von Malware-Daten in Bilddateien

15.08.2018 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics