Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Jugend forscht: Nachwuchswissenschaftler ausgezeichnet

14.05.2007
Der Sonderpreis Mobilfunk geht 2007 an neun kreative Jungforscher

Roboter sind die Technik der Zukunft. Davon ist der 19-jährige Phillip Wehner aus Gelsenkirchen überzeugt. Der technikbegeisterte Schüler bastelt schon seit über einem Jahr an einem eigenen Roboter. Dieser kann durch Funktechnologie selbständig Wohnungen überwachen und macht jedem Einbrecher das Leben schwer.

Der Roboter ist eins von insgesamt neun Projekten, die dieses Jahr mit dem Sonderpreis "Mobilfunk - Anwendungen und Auswirkungen mobiler Kommunikation" prämiert wurden. Im Rahmen der Landeswettbewerbe von Jugend forscht vergibt das Informationszentrum Mobilfunk e.V. (IZMF) seit 2006 die Auszeichnung.

Nach der letzten Wettbewerbsrunde auf Landesebene in Nordrhein-Westfalen am vergangenen Samstag stehen für 2007 alle Gewinner des Sonderpreises fest. "Auch dieses Jahr waren wir vom kreativen Erfindergeist und der Originalität der Projekte beeindruckt", erklärt Dagmar Wiebusch, Geschäftsführerin des IZMF.
... mehr zu:
»Notrufsystem »Roboter

Mit dem Mobilfunk-Sonderpreis möchte das IZMF den Forschergeist von Kindern und Jugendlichen wecken. Sie sollen sich mit Naturwissenschaften auseinandersetzen, neue Technologien entdecken und sich in diesem Kontext auch mit dem Mobilfunk beschäftigen.

Der Einfallsreichtum der Jugendlichen kannte keine Grenzen: Zwei Schüler aus Potsdam entwickelten ein handygesteuertes Navigationssystem. Ob beim Wandern in den Bergen oder im Großstadtdschungel - das System zeigt Handynutzern den richtigen Weg.

Ein weiteres Projekt aus Baden-Württemberg beschäftigt sich mit der verbesserten Überwachung von Patienten im häuslichen Bereich: Zwei Jugendliche entwickelten ein automatisches Notrufsystem, das Betreuer und Verwandte alarmiert, sobald sich der Zustand des Patienten verschlechtert.

Diese Erfindungen stehen stellvertretend für weitere Preisträger aus Bayern, Berlin, Bremen, Hessen, Nordrhein-Westfalen und dem Saarland. Die Gewinner erhalten eine Geldprämie. Außerdem werden sie im Herbst vom IZMF zur feierlichen Preisverleihung nach Berlin eingeladen. Das Notrufsystem aus Baden-Württemberg und der Roboter von Philipp Wehner sind schon vorab im Rahmen des Wissenschaftssommers in Essen zu sehen. Am 11. Juni präsentieren die Nachwuchsforscher von 9 bis 13 Uhr ihre Erfindungen im Aktionszelt 2 auf dem IZMF-Mobilfunk-Parcours.

Über das IZMF:

Das Informationszentrum Mobilfunk (IZMF) ist Ansprechpartner für Bürgerinnen und Bürger, Medien sowie öffentliche und private Einrichtungen zum Thema mobile Kommunikation. Es ist ein eingetragener Verein, der von den Mobilfunknetzbetreibern gegründet wurde. Weitere Infos zum Thema Mobilfunk bietet das IZMF unter der kostenlosen Hotline 0800/330 31 33 oder unter www.izmf.de.

Una Großmann | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.izmf.de

Weitere Berichte zu: Notrufsystem Roboter

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht EU-Millionenförderung für Deep-Learning-Projekt in Leipzig
15.08.2018 | Max-Planck-Institut für Mathematik in den Naturwissenschaften (MPIMIS)

nachricht Fraunhofer IPT unterstützt Zweitplatzierten bei SpaceX-Wettbewerb
14.08.2018 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Eisen und Titan in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt

Forschende der Universitäten Bern und Genf haben erstmals in der Atmosphäre eines Exoplaneten Eisen und Titan nachgewiesen. Die Existenz dieser Elemente in Gasform wurde von einem Team um den Berner Astronomen Kevin Heng theoretisch vorausgesagt und konnte nun von Genfern Astronominnen und Astronomen bestätigt werden.

Planeten in anderen Sonnensystemen, sogenannte Exoplaneten, können sehr nah um ihren Stern kreisen. Wenn dieser Stern viel heisser ist als unsere Sonne, dann...

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Im Focus: Neue interaktive Software: Maschinelles Lernen macht Autodesigns aerodynamischer

Neue Software verwendet erstmals maschinelles Lernen um Strömungsfelder um interaktiv designbare 3D-Objekte zu berechnen. Methode wird auf der renommierten SIGGRAPH-Konferenz vorgestellt

Wollen Ingenieure oder Designer die aerodynamischen Eigenschaften eines neu gestalteten Autos, eines Flugzeugs oder anderer Objekte testen, lassen sie den...

Im Focus: New interactive machine learning tool makes car designs more aerodynamic

Scientists develop first tool to use machine learning methods to compute flow around interactively designable 3D objects. Tool will be presented at this year’s prestigious SIGGRAPH conference.

When engineers or designers want to test the aerodynamic properties of the newly designed shape of a car, airplane, or other object, they would normally model...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie

16.08.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2018

16.08.2018 | Veranstaltungen

Das Architekturmodell in Zeiten der Digitalen Transformation

14.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Schatzkammer Datenbank: Digitalisierte Schwingfestigkeitskennwerte sparen Entwicklungszeit

16.08.2018 | Informationstechnologie

Interaktive Software erleichtert Design komplexer Gussformen

16.08.2018 | Informationstechnologie

Fraunhofer HHI entwickelt Quantenkommunikation für jedermann im EU-Projekt UNIQORN

16.08.2018 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics