Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Europe´s 500: Firmenregistrierung läuft ab sofort für den renommierten internationalen Wettbewerb

10.10.2003


- Schaffung von neuen Arbeitsplätzen europaweit
- Firmen mit hohem Wachstum in Europa

... mehr zu:
»Firmenregistrierung


Auch dieses Jahr ruft Europe´s 500 wieder europaweit Firmen, die neue Arbeitsplätze geschaffen haben und über ein überdurchschnittliches Wachstum verfügen sich für den international renommierten Wettbewerb zu registrieren. Besonders in diesen wirtschaftlich schwierigen Zeiten ist es wichtig, die Erfolge kleinerer und mittlerer Unternehmen anzuerkennen und deren Kreativität herauszustellen. Firmen mit mindestens 50 Mitarbeitern (Status Jahresende 2002) sind aufgerufen sich selbst für den Wettbewerb 2003 zu nominieren. Unter www.europes500.com werden Online-Registrierungen entgegen genommen. Die Registrierung ist kostenlos und unverbindlich.

Teilnahmeberechtigt sind Unternehmen aus den 15 EU-Mitgliedsstaaten, sowie Island, Norwegen und der Schweiz.

Europe’s 500 bewertet die Leistung der Unternehmen über fünf Fiskaljahre hinweg (1997-2002). Sieben Kriterien liegen der Auswahl zugrunde: unternehmerisches Engagement, Wachstum in den Bereichen Umsatz und Angestellte, organisches Wachstum, Profitabilität, Größe (Minimum: 50 Angestellte bis Ende 2002), mindestens 3-jährige Marktpräsenz. Der Bewertung der Unternehmen liegt der David Birch Employee Growth Index zugrunde (relative und absolute Schaffung von Arbeitsplätzen). Die Top 500 werden entsprechend ihres Birch Index Wertes gelistet.

Was Europe’s 500 von anderen Rankings unterscheidet, ist der Fokus auf die Schaffung von Arbeitsplätzen und Wachstum im Bereich kleiner und mittelständischer Unternehmen.

Chris Rowlands, Global Head of Growth Capital, 3i Group plc, eines der Unternehmen, die im Jahr 2003 Europe’s 500 unterstützen, kommentiert: „Wir haben bisher sehr erfolgreich Wachstumskapital in mittelständische Firmen investiert und basierend auf diesen langjährigen Erfolgen sehen wir auch für die Zukunft ein großes Potential in diesem Bereich. Diese Finanzierungsart ermöglicht es Unternehmen, ihr Wachstum zu beschleunigen, ohne dabei Schulden machen zu müssen. Sie können so ihr Risiko minimieren und ihre Bilanzen stärken. Deshalb freuen wir uns, beim jährlichen Ranking dabei zu sein und schnell wachsende Unternehmen für ihre Leistung auszuzeichnen.“

Alle Unternehmen, die sich erfolgreich für Europe’s 500 qualifizieren, werden am 28. November 2003 in Brüssel im Beisein von Prominenz aus Wirtschaft und Politik im Rahmen einer Preisverleihung mit anschließendem Gala Dinner von Europe’s 500 geehrt werden.

Unternehmen, die sich im letzten Jahr für Europe’s 500 qualifizierten, schafften im Durchschnitt 556 neuen Arbeitsplätzen innerhalb von fünf Jahren und somit mehr als 100 neue Stellen pro Jahr. Insgesamt schufen die 500 gelisteten Unternehmen 277.697 neue Stellen.

Über Europe’s 500:

Europe’s 500 wurde 1996, unter der Schirmherrschaft der Europäischen Kommission gestartet. Seit der Veröffentlichung des Rankings 1997 durch GrowthPlus, der Vereinigung dynamischer Unternehmer, wurde die Initiative jährlich durchgeführt. Im Jahr 2003 wird das Ranking neben GrowthPlus durch 3i und Microsoft und unterstützt. Die Schirmherren sind Pat Cox, Präsident des Europäischen Parlaments und Philippe Maystadt, Präsident der Europäischen Investment Bank.

Weitere Information, sowie die Möglichkeit zur online Nominierung erhalten Sie unter: www.europes500.com.

Über 3i:

3i stellt für die Gründung und Entwicklung von Unternehmen Kapital, Know-how und ein internationales Netzwerk zur Verfügung. Die Palette der Investitionen reicht von Start-up- und Frühphasen-Finanzierungen über die Finanzierung der Ausgliederung von Unternehmensbereichen etablierter Unternehmen (Spin-outs/Spin-offs) bis hin zu
Buy-outs.

Als eine der weltweit führenden VC-Firmen ist 3i mit seinen erfahrenen
Investmentteams in mehr als 30 Büros in Europa, Asien und den USA vertreten. Im letzten Geschäftsjahr hat die 3i-Gruppe mehr als 1,2 Milliarden € investiert.

In Deutschland hat 3i seit 1986 über 1,8 Milliarden € in 500 Unternehmen investiert. Das Portfolio im deutschsprachigen Raum bestand zum 31. März 2003 aus 230 Beteiligungen mit Netto-Akquisitionskosten von 1,1 Milliarden €.








Nikki Walker | HBI Helga Bailey GmbH
Weitere Informationen:
http://www.europes500.com

Weitere Berichte zu: Firmenregistrierung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Höchster deutscher Forschungspreis geht nach Freiburg
05.12.2019 | Universitätsklinikum Freiburg

nachricht Deutschlands gesündeste Arbeitgeber 2019 stehen fest
04.12.2019 | Corporate Health Initiative

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Das 136 Millionen Atom-Modell: Wissenschaftler simulieren Photosynthese

Die Umwandlung von Sonnenlicht in chemische Energie ist für das Leben unerlässlich. In einer der größten Simulationen eines Biosystems weltweit haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler diesen komplexen Prozess an einem Bestandteil eines Bakteriums nachgeahmt – am Computer, Atom um Atom. Die Arbeit, die jetzt in der renommierten Fachzeitschrift „Cell“ veröffentlicht wurde, ist ein wichtiger Schritt zum besseren Verständnis der Photosynthese in einigen biologischen Strukturen. An der internationalen Forschungskooperation unter Leitung der University of Illinois war auch ein Team der Jacobs University Bremen beteiligt.

Das Projekt geht zurück auf eine Initiative des inzwischen verstorbenen, deutsch-US-amerikanischen Physikprofessors Klaus Schulten von der University of...

Im Focus: Developing a digital twin

University of Texas and MIT researchers create virtual UAVs that can predict vehicle health, enable autonomous decision-making

In the not too distant future, we can expect to see our skies filled with unmanned aerial vehicles (UAVs) delivering packages, maybe even people, from location...

Im Focus: Freiformflächen bis zu 80 Prozent schneller schlichten: Neue Werkzeuge und Algorithmen für die Fräsbearbeitung

Beim Schlichtfräsen komplexer Freiformflächen können Kreissegment- oder Tonnenfräswerkzeuge jetzt ihre Vorteile gegenüber herkömmlichen Werkzeugen mit Kugelkopf besser ausspielen: Das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT aus Aachen entwickelte im Forschungsprojekt »FlexiMILL« gemeinsam mit vier Industriepartnern passende flexible Bearbeitungsstrategien und implementierte diese in eine CAM-Software. Auf diese Weise lassen sich große frei geformte Oberflächen nun bis zu 80 Prozent schneller bearbeiten.

Ziel im Projekt »FlexiMILL« war es, für die Bearbeitung mit Tonnenfräswerkzeugen nicht nur neue, verbesserte Werkzeuggeometrien zu entwickeln, sondern auch...

Im Focus: Bis zu 30 Prozent mehr Kapazität für Lithium-Ionen-Akkus

Durch Untersuchungen struktureller Veränderungen während der Synthese von Kathodenmaterialen für zukünftige Hochenergie-Lithium-Ionen-Akkus haben Forscherinnen und Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) und kooperierender Einrichtungen neue und wesentliche Erkenntnisse über Degradationsmechanismen gewonnen. Diese könnten zur Entwicklung von Akkus mit deutlich erhöhter Kapazität beitragen, die etwa bei Elektrofahrzeugen eine größere Reichweite möglich machen. Über die Ergebnisse berichtet das Team in der Zeitschrift Nature Communications. (DOI 10.1038/s41467-019-13240-z)

Ein Durchbruch der Elektromobilität wird bislang unter anderem durch ungenügende Reichweiten der Fahrzeuge behindert. Helfen könnten Lithium-Ionen-Akkus mit...

Im Focus: Neue Klimadaten dank kompaktem Alexandritlaser

Höhere Atmosphärenschichten werden für Klimaforscher immer interessanter. Bereiche oberhalb von 40 km sind allerdings nur mit Höhenforschungsraketen direkt zugänglich. Ein LIDAR-System (Light Detection and Ranging) mit einem diodengepumpten Alexandritlaser schafft jetzt neue Möglichkeiten. Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Atmosphärenphysik (IAP) und des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT entwickeln ein System, das leicht zu transportieren ist und autark arbeitet. Damit kann in Zukunft ein LIDAR-Netzwerk kontinuierlich und weiträumig Daten aus der Atmosphäre liefern.

Der Klimawandel ist in diesen Tagen ein heißes Thema. Eine wichtige wissenschaftliche Grundlage zum Verständnis der Phänomene sind valide Modelle zur...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

QURATOR 2020 – weltweit erste Konferenz für Kuratierungstechnologien

04.12.2019 | Veranstaltungen

Die Zukunft der Arbeit

03.12.2019 | Veranstaltungen

Intelligente Transportbehälter als Basis für neue Services der Intralogistik

03.12.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Der Stammbaum der Käfer steht

06.12.2019 | Biowissenschaften Chemie

Das 136 Millionen Atom-Modell: Wissenschaftler simulieren Photosynthese

06.12.2019 | Biowissenschaften Chemie

Gleichstrom für die Fabrik der Zukunft

06.12.2019 | Energie und Elektrotechnik

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics