Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Europäische Solarpreise 2002 verliehen

04.12.2002


Elf Preisträger des Europäischen Solarpreises 2002 nahmen am Mittwoch in der KfW-Niederlassung Berlin von Bundespräsident Johannes Rau, KfW-Vorstandsmitglied Detlef Leinberger und EUROSOLAR-Präsident Hermann Scheer ihre Preise entgegen.

... mehr zu:
»Solarpreis

Diese werden von EUROSOLAR seit 1994 in neun Kategorien vergeben, seit 1999 gemeinsam mit der KfW. KfW-Vorstandsmitglied Detlef Leinberger hob in seinem Grußwort an die Preisträger hervor: "Für die KfW ist die verstärkte Nutzung erneuerbarer Energien ein Schwerpunkt bei der Umwelt- und Klimaschutzförderung, die in diesem Jahr ein Volumen von 5 Mrd EUR annehmen wird. Damit ist die KfW weltweit eine der größten Umweltförderbanken."

Der Städtepreis ging an die 4.400 Einwohner zählende Erneuerbare-Energien-Insel Samsö (Dänemark), die im Rahmen eines Wettbewerbs 1998 von der dänischen Regierung ausgewählt wurde, innerhalb von 10 Jahren auf der Basis von Erneuerbaren Energien vollständige Energieautarkie zu erreichen. Bereits heute wird auf der Insel durch Windstromerzeugung, Biomasse- und Sonnenenergienutzung so viel Energie produziert, wie die Bewohner verbrauchen. Die Gemeinde Windhaag (Österreich) erhielt ebenfalls den Städtepreis, als atomstromfreie Gemeinde an der Grenze zu Tschechien, in der ein Mix aus Erneuerbaren Energien vorbildlich genutzt wird.


Den Unternehmenspreis erhalten Frank H. Asbeck (Deutschland), Gründer der SolarWorld AG in Bonn, als innovative Unternehmerpersönlichkeit im Bereich der Photovoltaik, und die SOLVIS Energiesysteme GmbH & Co KG (Deutschland) für ihre nachhaltige Nullemissionsfabrik. Die 1998 gegründete SolarWorld AG ist mit ihren Tochterfirmen heute auf dem Weg, das erste unabhängige Solarunternehmen weltweit zu werden, das die gesamte Wertschöpfungskette innerhalb der Photovoltaik abdeckt. Die SOLVIS Energiesysteme GmbH & Co KG (Deutschland), 1988 gegründet, stellte im selben Jahr den ersten Serienflachkollektor der Öffentlichkeit vor und entwickelte sich zu einem bedeutenden Hersteller thermischer Solaranlagen.

Der Preis für Eigentümer oder Betreiber von Anlagen geht an das Institut für Marketing und Trendanalysen (Österreich) für ihr im Sommer 2002 fertiggestelltes Plusenergie-Bürohaus, bei dem der Energieverbrauch pro m2 bei nur 22,3 kWh liegt.

Den Vereinspreis erhält die Energieagentur NRW für ihre Öffentlichkeitsarbeit im Bereich Erneuerbare Energien. Die seit über zehn Jahren bestehende Energieagentur NRW informiert private und gewerbliche Energieverbraucher neutral und unentgeltlich über die Themen der Solarenergie- und Biomassenutzung sowie der Energieeffizienz.

Die vom nordrhein-westfälischen Energieministerium und vom Städtebauministerium getragene Landeseinrichtung erhält den Preis aus den Händen von Bundespräsident Johannes Rau und Hermann Scheer, Träger des Alternativen Nobelpreises und Präsident von Eurosolar. Entgegen nehmen werden den Europäischen Solarpreis 2002 Dr. Joachim Frielingsdorf, verantwortlicher Abteilungsleiter für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, und Dr. Norbert Hüttenhölscher, Leiter der Energieagentur NRW.

"Die Informations- und Pressearbeit, die bei der Energieagentur NRW seit über zehn Jahren geleistet wird, hat wesentlich dazu beigetragen, dass Nordrhein-Westfalen sich als Energieland Nummer eins profilieren konnte", betonte Energieminister Axel Horstmann. Städtebauminister Michael Vesper erklärte: "Hier haben sich fachliche Kompetenz und Kompetenz in Marketing und Öffentlichkeitsarbeit in vorbildlicher Weise gepaart."

Die hohen Beratungs- und Weiterbildungszahlen und zahlreiche Projekte zum effizienten Energieverbrauch weisen die Energieagentur zugleich als hervorragendes Instrument indirekter Wirtschaftsförderung aus. Ihr Erfolg hängt unmittelbar mit der strategisch und vielschichtig ausgerichteten Öffentlichkeitsarbeit zusammen. Allein im Jahr 2001 wurden 100.000 Informationsmittel, wie Broschüren oder CDs abgerufen. Das Magazin der Energieagentur NRW, „Brennpunkt Energie“, gehört mit einer Auflage von 16.000 Exemplaren zu den Anerkanntesten der Szene. Die 1,2 millionenfach aufgerufenen Internetseiten, die stets gut besuchten Tagungen und das immer ausgebuchte Energieberatungsmobil sprechen für sich. Zugleich sprechen sie für einen großen Bedarf an Informationen über erneuerbare Energien.

Der Preis für Solares Bauen geht an Beddington Zero Energy Development (Großbritannien) für ihre Siedlung BedZED, die für umweltfreundliches und energieeffizientes Wohnen und Arbeiten steht. Bei diesem Projekt wurde eine ehemalige Kläranlage in eine Siedlung aus 82 Ein- bis Vier-Zimmer-Wohnungen, 1.600 m2 Büroflächen und Grünflächen umgestaltet. Die Siedlung ist die erste große CO2-neutrale in Großbritannien und erzeugt 100 Prozent der benötigten Energie mit Hilfe eines Holz-Blockheizkraftwerks. Einen weiteren Preis für Solares Bauen erhält auch das Büro für Architektur von Beat Kämpfen (Schweiz) für das aus Holz konstruierte Sechsfamilienhaus "Sunny Woods". Die Haupträume des Hauses sind zur Südfassade hin orientiert und mit großzügigen Verglasungen mit integrierten VakuumRöhrenkollektoren versehen. Das Pultdach ist vollständig mit Photovoltaikpanels eingedeckt.

Den Sonderpreis für persönliches Engagement erhalten Rolf Disch (Deutschland) für sein Gesamtengagement für solare Wohnungsarchitektur und Prof. Bent Sörensen (Dänemark). Seit Anfang der siebziger Jahre engagiert sich Rolf Disch für konsequentes ökologisches Bauen. Eine Reihe von Projekten sind bereits fertiggestellt, so z. B. das drehbare Solarhaus Heliotrop und eine Solarsiedlung, in der bereits 35 Plusenergiehäuser realisiert wurden.

Bent Sörensen setzt sich seit über 30 Jahren unermüdlich für den Einsatz Erneuerbarer Energien ein.

Ein Sonderpreis für außereuropäische Aktivitäten geht erstmalig an Richard King (USA) für das Solardorf vor dem US-Kapitol. Richard King vom Solar Energy Technology Programm des US-Energieministeriums spielt bei der Verbreitung der Erneuerbaren Energien in den USA eine bedeutende Rolle. Dieses Jahr war er der Initiator und Organisator des Solar-Zehnkampfs, durch den ein Solarenergieautarkes Dorf im Regierungsviertel in Washington entstand, das von Studententeams von 14 verschiedenen US-amerikanischen Universitäten gebaut wurde.

Für Rückfragen:
Verena Tobeck
Tel: 030/20264-5127
E-Mail: verena.tobeck@kfw.de

Verena Tobeck | KfW
Weitere Informationen:
http://www.kfw.de

Weitere Berichte zu: Solarpreis

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Schönheit der organischen Form in 3D
12.07.2018 | Technische Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm

nachricht Infektionen und Krebs: Welche Rolle spielen spezielle weiße Blutkörperchen?
06.07.2018 | Medizinische Hochschule Hannover

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Diamant – ein unverzichtbarer Werkstoff der Fusionstechnologie

Forscher am KIT entwickeln Fenstereinheiten mit Diamantscheiben für Fusionsreaktoren – Neue Scheibe mit Rekorddurchmesser von 180 Millimetern

Klimafreundliche und fast unbegrenzte Energie aus dem Fusionskraftwerk – für dieses Ziel kooperieren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler weltweit. Bislang...

Im Focus: Wiener Forscher finden vollkommen neues Konzept zur Messung von Quantenverschränkung

Quantenphysiker/innen der ÖAW entwickelten eine neuartige Methode für den Nachweis von hochdimensional verschränkten Quantensystemen. Diese ermöglicht mehr Effizienz, Sicherheit und eine weitaus geringere Fehleranfälligkeit gegenüber bisher gängigen Mess-Methoden, wie die Forscher/innen nun im Fachmagazin „Nature Physics“ berichten.

Die Vision einer vollständig abhörsicheren Übertragung von Information rückt dank der Verschränkung von Quantenteilchen immer mehr in Reichweite. Wird eine...

Im Focus: Was passiert, wenn wir das Atomgitter eines Magneten plötzlich aufheizen?

„Wir haben jetzt ein klares Bild davon, wie das heiße Atomgitter und die kalten magnetischen Spins eines ferrimagnetischen Nichtleiters miteinander ins Gleichgewicht gelangen“, sagt Ilie Radu, Wissenschaftler am Max-Born-Institut in Berlin. Das internationale Forscherteam fand heraus, dass eine Energieübertragung sehr schnell stattfindet und zu einem neuartigen Zustand der Materie führt, in dem die Spins zwar heiß sind, aber noch nicht ihr gesamtes magnetisches Moment verringert haben. Dieser „Spinüberdruck“ wird durch wesentlich langsamere Prozesse abgebaut, die eine Abgabe von Drehimpuls an das Gitter ermöglichen. Die Forschungsergebnisse sind jetzt in "Science Advances" erschienen.

Magnete faszinieren die Menschheit bereits seit mehreren tausend Jahren und sind im Zeitalter der digitalen Datenspeicherung von großer praktischer Bedeutung....

Im Focus: Erste Beweise für Quelle extragalaktischer Teilchen

Zum ersten Mal ist es gelungen, die kosmische Herkunft höchstenergetischer Neutrinos zu bestimmen. Eine Forschungsgruppe um IceCube-Wissenschaftlerin Elisa Resconi, Sprecherin des Sonderforschungsbereichs SFB1258 an der Technischen Universität München (TUM), liefert ein wichtiges Indiz in der Beweiskette, dass die vom Neutrino-Teleskop IceCube am Südpol detektierten Teilchen mit hoher Wahrscheinlichkeit von einer Galaxie in vier Milliarden Lichtjahren Entfernung stammen.

Um andere Ursprünge mit Gewissheit auszuschließen, untersuchte das Team um die Neutrino-Physikerin Elisa Resconi von der TU München und den Astronom und...

Im Focus: First evidence on the source of extragalactic particles

For the first time ever, scientists have determined the cosmic origin of highest-energy neutrinos. A research group led by IceCube scientist Elisa Resconi, spokesperson of the Collaborative Research Center SFB1258 at the Technical University of Munich (TUM), provides an important piece of evidence that the particles detected by the IceCube neutrino telescope at the South Pole originate from a galaxy four billion light-years away from Earth.

To rule out other origins with certainty, the team led by neutrino physicist Elisa Resconi from the Technical University of Munich and multi-wavelength...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Wie geht es unserer Ostsee? Ein aktueller Zustandsbericht

17.07.2018 | Veranstaltungen

Interdisziplinäre Konferenz: Diabetesforscher und Bioingenieure diskutieren Forschungskonzepte

13.07.2018 | Veranstaltungen

Conference on Laser Polishing – LaP: Feintuning für Oberflächen

12.07.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Optische Kontrolle von Herzfrequenz oder Insulinsekretion durch lichtschaltbaren Wirkstoff

17.07.2018 | Biowissenschaften Chemie

Umweltressourcen nachhaltig nutzen

17.07.2018 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Textilien 4.0: Smarte Kleidung und Wearables als Innovation

17.07.2018 | Innovative Produkte

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics