Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Vier Gewinner beim 2. eGovernment-Wettbewerb

19.03.2002


Preisverleihung auf der CeBIT 2002

... mehr zu:
»G2C »G2E

Vier Behörden aus Bund und Land sind die Gewinner des 2. eGovernment-Wettbewerbs von KPMG und Cisco Systems. Heute wurden auf der CeBit in Hannover die Preise vergeben. An der Ausschreibung, die unter der Schirmherrschaft der Staatssekretärin im Bundesinnenministerium, Brigitte Zypries, steht, hatten sich 49 öffentliche Einrichtungen aus Bund, Ländern und Kommunen beteiligt. (17 Bewerbungen stammen aus Kommunen, 22 aus den Ländern und 10 aus Bundesbehörden.) Ziel des Wettbewerbs ist es, Qualität und Effizienz des Verwaltungshandelns zu erhöhen sowie langfristig die Kunden- und Mitarbeiterzufriedenheit zu verbessern. Eine unabhängige Jury aus Wissenschaft und Praxis unter Vorsitz von Prof. Dr. Werner Jann (Universität Potsdam) begutachtete die eingereichten Ideen und Projekte. Insbesondere wurden der Beitrag zur Verwaltungsmodernisierung, das organisatorische und technische Lösungskonzept einschließlich des Sicherheitskonzepts sowie die praktische Umsetzbarkeit berücksichtigt.
Die Gewinner sind:


Kategorie Verwaltung - Bürger


("Government-to-Citizen, G2C")


Bundesanstalt für Arbeit (Nürnberg): "Der virtuelle Arbeitsmarkt"
Mit einem "virtuellen Arbeitsmarkt" will die Bundesanstalt für Arbeit die Marktführerschaft unter den Jobbörsen erreichen. Eine Job-Clearing-Datenbank soll die Kommunikation zwischen allen Job-Börsen-Anbietern unter einer Internetadresse ermöglichen. Der Kunde verwaltet seine Stellen- oder Bewerberdaten selbst oder lässt dies vom Arbeitsamt erledigen. Die Arbeitsvermittler und -berater erhalten Zugriff auf alle vom Kunden selbst eingegebenen Daten. Das System soll außerdem eCruiting ermöglichen, d.h. Stellenangebote können automatisch aus den Personalverwaltungssystemen der Betriebe in die Stellenbörsen übergeleitet werden.


Kategorie Verwaltung - Wirtschaft


("Government-to-Business, G2B")


Landesamt für Verbraucherschutz und Landwirtschaft (Frankfurt/Oder): "Agrarantrag Online"
Das Projekt "Agrarantrag Online" will die Beantragung von Fördermitteln für landwirtschaftliche Betriebe per Internet ermöglichen. Die Anträge sollen auf elektronischem Wege - und damit medienbruchfrei - weitergegeben und bewilligt werden. Somit wird die Antragstellung vom Wohnort aus möglich, und die Verwaltung kann zu jedem Zeitpunkt den Stand des Bewilligungsprozesses überprüfen.


Kategorie Verwaltung - Mitarbeiter


("Government-to-Employee, G2E")


Freie und Hansestadt Hamburg, Finanzbehörde: "FHHPortal"
Mit dem FHHPortal soll die technologische Basis für den organisierten Aufbau eines Wissensmanagementsystems in der gesamten Hamburger Verwaltung gelegt werden. Über eine personalisierbare Portalseite werden die Mitarbeiter künftig online universellen Zugang zu allen für die Arbeit benötigten Informationen erhalten. Dafür werden Schnittstellen zu Datenbankanwendungen, Dokumentenmanagementsystemen und Webservices geschaffen.


Kategorie Verwaltung - Verwaltung


("Government-to-Government, G2G")


Bundesamt für Finanzen (Bonn): "ePayment"
Inhalt des Projekts ist das Einziehen und haushaltsrechtliche Verbuchen von Geldbeiträgen für gebühren- und kostenpflichtige Dienstleistungen oder Waren der Bundesbehörden, die im Rahmen des Projektes ‚Bund online 2005’ im Internet angeboten werden sollen. Ziel ist die Entwicklung eines von verschiedenen Shopsystemen nutzbaren Abrechnungsverfahrens. Es soll eine zentrale Bezahlplattform bzw. ein zentrales Inkassosystem für die rund 250 leistungsanbietenden Behörden zur Zahlungsabwicklung über das Internet entwickelt werden, die verschiedene Zahlungswege ermöglicht.


Allen Gewinnern winkt als Preis ein einwöchiger Studienaufenthalt in den USA im Herbst dieses Jahres. Ziel ist es, sich auch international über neue Entwicklungen im eGovernment zu informieren.


Übersicht: 1. bis 3. Plätze im 2. Wettbewerb ‚eGovernment in Bundes-, Landes- und Kommunalverwaltungen’:


Kategorie Verwaltung - Bürger


("Government-to-Citizen, G2C")


Bundesanstalt für Arbeit: "Der virtuelle Arbeitsmarkt"
Universität Freiburg: Chipkartenbasiertes Self-Service-System für die Studierenden- und Prüfungsverwaltung"
Kreis Segeberg: "Verwaltung vol.net"


Kategorie Verwaltung - Wirtschaft


("Government-to-Business, G2B")


Landesamt für Verbraucherschutz und Landwirtschaft Frankfurt/Oder: "Agrarantrag Online"
Deutsches Patent- und Markenamt: "Rechtsverbindliche elektronische Kommunikation auf der Basis von XML"
Stadt Köln: "eProcurement in Public Private Partnership"


Kategorie Verwaltung - Mitarbeiter


("Government-to-Employee, G2E")


Freie und Hansestadt Hamburg - Finanzbehörde: "FHHPortal"
Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik: "Digitaler Dienstausweis"
Niedersächsisches Finanzministerium/ Informatikzentrum Niedersachsen: "SignaturCard Niedersachsen - eGovernment mit rechtssicheren Signaturen"


Kategorie Verwaltung - Verwaltung


("Government-to-Government, G2G")


Bundesamt für Finanzen: "ePayment"
Hessische Staatskanzlei: "eGesetz - elektronischer Gesetzentstehungsgang"
Datenzentrale Baden-Württemberg: "Automatisierte Benachrichtigung von Meldebehörden"

Dirk Inger | Pressemitteilung

Weitere Berichte zu: G2C G2E

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht 1,6 Millionen Euro für den Aufbau einer Forschungsgruppe zu Quantentechnologien
20.08.2018 | Leibniz Universität Hannover

nachricht EU-Millionenförderung für Deep-Learning-Projekt in Leipzig
15.08.2018 | Max-Planck-Institut für Mathematik in den Naturwissenschaften (MPIMIS)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Die Mischung macht‘s: Jülicher Forscher entwickeln schnellladefähige Festkörperbatterie

Mit Festkörperbatterien sind aktuell große Hoffnungen verbunden. Sie enthalten keine flüssigen Teile, die auslaufen oder in Brand geraten könnten. Aus diesem Grund sind sie unempfindlich gegenüber Hitze und gelten als noch deutlich sicherer, zuverlässiger und langlebiger als herkömmliche Lithium-Ionen-Batterien. Jülicher Wissenschaftler haben nun ein neues Konzept vorgestellt, das zehnmal größere Ströme beim Laden und Entladen erlaubt als in der Fachliteratur bislang beschrieben. Die Verbesserung erzielten sie durch eine „clevere“ Materialwahl. Alle Komponenten wurden aus Phosphatverbindungen gefertigt, die chemisch und mechanisch sehr gut zusammenpassen.

Die geringe Stromstärke gilt als einer der Knackpunkte bei der Entwicklung von Festkörperbatterien. Sie führt dazu, dass die Batterien relativ viel Zeit zum...

Im Focus: It’s All in the Mix: Jülich Researchers are Developing Fast-Charging Solid-State Batteries

There are currently great hopes for solid-state batteries. They contain no liquid parts that could leak or catch fire. For this reason, they do not require cooling and are considered to be much safer, more reliable, and longer lasting than traditional lithium-ion batteries. Jülich scientists have now introduced a new concept that allows currents up to ten times greater during charging and discharging than previously described in the literature. The improvement was achieved by a “clever” choice of materials with a focus on consistently good compatibility. All components were made from phosphate compounds, which are well matched both chemically and mechanically.

The low current is considered one of the biggest hurdles in the development of solid-state batteries. It is the reason why the batteries take a relatively long...

Im Focus: Farbeffekte durch transparente Nanostrukturen aus dem 3D-Drucker

Neues Design-Tool erstellt automatisch 3D-Druckvorlagen für Nanostrukturen zur Erzeugung benutzerdefinierter Farben | Wissenschaftler präsentieren ihre Ergebnisse diese Woche auf der angesehenen SIGGRAPH-Konferenz

Die meisten Objekte im Alltag sind mit Hilfe von Pigmenten gefärbt, doch dies hat einige Nachteile: Die Farben können verblassen, künstliche Pigmente sind oft...

Im Focus: Color effects from transparent 3D-printed nanostructures

New design tool automatically creates nanostructure 3D-print templates for user-given colors
Scientists present work at prestigious SIGGRAPH conference

Most of the objects we see are colored by pigments, but using pigments has disadvantages: such colors can fade, industrial pigments are often toxic, and...

Im Focus: Eisen und Titan in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt

Forschende der Universitäten Bern und Genf haben erstmals in der Atmosphäre eines Exoplaneten Eisen und Titan nachgewiesen. Die Existenz dieser Elemente in Gasform wurde von einem Team um den Berner Astronomen Kevin Heng theoretisch vorausgesagt und konnte nun von Genfern Astronominnen und Astronomen bestätigt werden.

Planeten in anderen Sonnensystemen, sogenannte Exoplaneten, können sehr nah um ihren Stern kreisen. Wenn dieser Stern viel heisser ist als unsere Sonne, dann...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

LaserForum 2018 thematisiert die 3D-Fertigung von Komponenten

17.08.2018 | Veranstaltungen

Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie

16.08.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2018

16.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Quantenverschränkung erstmals mit Licht von Quasaren bestätigt

20.08.2018 | Physik Astronomie

1,6 Millionen Euro für den Aufbau einer Forschungsgruppe zu Quantentechnologien

20.08.2018 | Förderungen Preise

IHP-Technologie darf in den Weltraum fliegen

20.08.2018 | Energie und Elektrotechnik

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics