Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Südwestbankpreis 2008: 15.200 Euro für herausragende Nachwuchswissenschaftler

27.05.2008
Privatbank würdigt hervorstechende wissenschaftliche Leistungen an der Universität Hohenheim

Junge Forschung fördern! - Das hat sich die Südwestbank auf die Fahne geschrieben. Zwei exzellente Doktorarbeiten werden von der Südwestbank AG mit je 4.000 Euro belohnt. Für herausragende Studienleistungen und soziales Engagement erhalten zwei Studierende je ein Jahresstipendium mit 300 Euro monatlich. Die feierliche Preisverleihung und die Vergabe der Stipendien findet am Mittwoch, 28. Mai 2008, um 17:30 Uhr im Balkonsaal der Universität Hohenheim statt.

Xiaolin Chai besticht mit ihrer hervorragenden Diplomarbeit zu den Auswirkungen von Bankfusionen und -übernahmen auf den Finanzservice. Die BWL-Studentin untersucht die Einflüsse auf Spareinlagenzinsen und Kreditverfügbarkeit bei US Sparkassen, deutschen Sparkassen und US Geschäftsbanken. Als ambitionierte Studentin erhielt sie bereits Ehrungen der chinesischen Universitäten Jiaotong und Tongji.

Dr. Frank Köhne, wissenschaftlicher Angestellter am Lehrstuhl Wirtschaftsinformatik und Organisationale Kommunikation, überzeugte das Komitee mit einer praxisrelevanten Dissertation zum Thema Online-Verhandlungen. Die enormen technischen Entwicklungen in diesem Bereich sind in der betrieblichen Praxis bisher kaum angekommen. In Interviews mit Unternehmensverhandlern untersucht er, woran die Akzeptanz der neuen Supportsysteme scheitert.

Zusätzlich zum traditionellen Südwestbank-Preis vergibt die Südwestbank AG bereits zum zweiten Mal Stipendien für Studierende der Universität Hohenheim. Über monatlich 300 Euro freuen sich:

Andrea Ehmann, die nach ihrer Ausbildung als Winzerin am Weingut Wöhrwang ein Studium der Agrarwissenschaften mit Vertiefung Pflanzenwissenschaften aufgenommen hat. Als Mitglied der Landjugend Fellbach debattiert sie regelmäßig über Landwirtschaft und aktuelle Themen der Agrarpolitik.

Tobias Steib, der während seines Studiums der Sozialökonomie und evangelischen Theologie unter anderem Praktika in Nairobi und im Deutschen Bundestag absolvierte. Der Stipendiat arbeitet als studentische Hilfskraft, singt im Uni-Chor und unterstützt den Chorleiter bei der Organisation von Veranstaltungen.

Florian Klebs | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-hohenheim.de/

Weitere Berichte zu: Nachwuchswissenschaft Stipendium

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht ESJET-Drucktechnologie für großflächige Displays ausgezeichnet
11.04.2019 | Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP

nachricht BMBF fördert Innovationsraum NewFoodSystems
10.04.2019 | Max Rubner-Institut - Bundesforschungsinstitut für Ernährung und Lebensmittel

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Explosion on Jupiter-sized star 10 times more powerful than ever seen on our sun

A stellar flare 10 times more powerful than anything seen on our sun has burst from an ultracool star almost the same size as Jupiter

  • Coolest and smallest star to produce a superflare found
  • Star is a tenth of the radius of our Sun
  • Researchers led by University of Warwick could only see...

Im Focus: Neues „Baustein-Konzept“ für die additive Fertigung

Volkswagenstiftung fördert Wissenschaftler aus dem IPF Dresden bei der Erkundung eines innovativen neuen Ansatzes im 3D-Druck

Im Rahmen Ihrer Initiative „Experiment! - Auf der Suche nach gewagten Forschungsideen“
fördert die VolkswagenStiftung ein Projekt, das von Herrn Dr. Julian...

Im Focus: Vergangenheit trifft Zukunft

autartec®-Haus am Fuß der F60 fertiggestellt

Der Hafen des Bergheider Sees beherbergt seinen ersten Bewohner. Das schwimmende autartec®-Haus – entstanden im Rahmen eines vom Bundesministerium für Bildung...

Im Focus: Hybrid-Neuronen-Netzwerke mit 3D-Lithografie möglich

Netzwerken aus wenigen Neuronenzellen können gezielt künstliche dreidimensionale Strukturen vorgegeben werden. Sie werden dafür elektronisch verschaltet. Dies eröffnet neue Möglichkeiten, Fehler in neuralen Netzwerken besser zu verstehen und technische Anwendungen mit lebenden Zellen gezielter zu steuern. Dies stellt ein Team aus Forschenden aus Greifswald und Hamburg in einer Publikation in der Fachzeitschrift „Advanced Biosystems“ vor.

Eine der zentralen Fragen der Lebenswissenschaften ist, die Funktionsweise des Gehirns zu verstehen. Komplexe Abläufe im Gehirn ermöglichen uns, schnell Muster...

Im Focus: Was geschieht im Körper von ALS-Patienten?

Wissenschaftler der TU Dresden finden Wege, um das Absterben von Nervenzellen zu verringern und erforschen Therapieansätze zur Behandlung von ALS

Die Amyotrophe Lateralsklerose (ALS) ist eine unheilbare Erkrankung des zentralen Nervensystems. Nicht selten verläuft ALS nach der Diagnose innerhalb...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Künstliche Intelligenz: Lernen von der Natur

17.04.2019 | Veranstaltungen

Mobilität im Umbruch – Conference on Future Automotive Technology, 7.-8. Mai 2019, Fürstenfeldbruck

17.04.2019 | Veranstaltungen

Augmented Reality und Softwareentwicklung: 33. Industrie-Tag InformationsTechnologie (IT)²

17.04.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Irdischer Schutz für außerirdisches Metall

18.04.2019 | Verfahrenstechnologie

Erster astrophysikalischer Nachweis des Heliumhydrid-Ions

18.04.2019 | Physik Astronomie

Radioteleskop LOFAR blickt tief in den Blitz

18.04.2019 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics