Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Auszeichnungen für couragierte, unabhängige Berichterstattung

22.02.2010
Gerd Bucerius-Förderpreise Freie Presse Osteuropas und Förderpreise

In diesem Jahr verleiht die ZEIT-Stiftung zusammen mit ihrer norwegischen Partnerstiftung Institusjonen Fritt Ord die Gerd Bucerius-Förderpreise Freie Presse Osteuropas.

Sie will damit couragierte Journalisten stärken und unabhängige Berichterstattung unterstützen: "Wenn beispielsweise Journalisten in Russland in ihrer Arbeit behindert werden, ihnen brutale Gewalt angetan wird, wenn die Presse in Aserbaidschan durch jüngste Parlamentsbeschlüsse weiter gegängelt wird, wollen wir ermutigen. Wir zeichnen jene aus, die für die Pressefreiheit eintreten, die Selbstzensur und Repression widerstehen", so Prof. Dr. Michael Göring, der Vorstandsvorsitzende der ZEIT-Stiftung.

Für die Gerd Bucerius-Förderpreise 2010 lagen 47 Nominierungen vor. Die unabhängige Jury* entschied, 2010 sieben Preise von insgesamt 80.000 € zu vergeben. Die Auszeichnungen gehen an drei Zeitungen, drei Journalisten und einen Internet-TV-Sender:

Russland
Mikhail Beketov von der Chimkinskaja Pravda wird mit 10.000 € ausgezeichnet. Der oppositionelle Politiker, Journalist und Verleger Beketov wurde 2008 zum Krüppel geschlagen und kann seither nicht mehr journalistisch arbeiten. Er setzte sich für den Erhalt des Waldes in Chimki ein, der zugunsten der Autobahn Moskau St. Petersburg abgeholzt werden sollte. Der Wald blieb bisher unberührt. Seine Zeitung Chimkinskaja pravda wird von Aktivisten weiter herausgegeben. Beketov wurde vorgeschlagen von The Norwegian Helsinki Committee und The Human Rights House Foundation, Oslo;

Arsenjevskije Vesti aus Arsenjev erhält 15.000 €. Die drittgrößte regionale Wochenzeitung der Region Primorje, berichtet unabhängig und kühn über heikle Themen wie Korruption und Schmuggel. Nominiert wurde das Blatt vom Norwegian Helsinki Committee und The Human Rights House Foundation, Oslo.

Belarus
Borisowskije nowosti, Minsk, wird mit 15.000 € ausgezeichnet. Die qualitätvolle engagierte Kreiszeitung und größte Regionalzeitung des Landes berichtet vorwiegend über Lokales. Trotz staatlicher Gängelung und Verfolgung bietet sie ein kritisches, unabhängiges "Politik"-Ressort. Vorgeschlagen haben das Wochenblatt Andrej Dynko, Nasha Niva, die Assoziation der Herausgeber der regionalen Presse "Die Vereinigten Massen-Medien", Sergej Satsuk, Jeschednewnik, Iryna Vidanava und Rodger Potocki, Director for Europe and Eurasia, National Endowment for Democracy (NED), Washington.
Georgien
10.000 € erhält Liberali (Tiflis), nominiert vom Norwegian Helsinki Committee and Human Rights House Foundation, Oslo; Die Zeitschrift hat sich innerhalb kürzester Zeit etabliert und gehört zu den meinungsbildenden Druckmedien Georgiens. Auf höchstem Niveau werden hier politische Diskussionen geführt (z.B. Wahlrechtsänderung, Abchasien-Konflikt).
Aserbaidschan
Der Journalist Shahvalad Chobanoglu, (Baku) erhält 10.000 €. Chobanoglu, ein investigativer Journalist, schreibt kritische Kolumnen und enthüllende Berichte (z.B. über die Beziehung zwischen Regierung und Oligarchie) für oppositionelle Zeitungen. Ihn kennzeichnen gute Recherche, Gründlichkeit, hohe Professionalität und Ironie. Azer Ehmedov, Azadliq, und Natiq Cavadli haben ihn vorgeschlagen;

10.000 € gehen an ANTV Online TV in Baku. Das einzige unabhängige aserbaidschanische Telemedium bringt Beiträge, die im staatlichen Fernsehen nicht gezeigt werden dürfen. Mit Chatforen und Blogs zu verschiedenen Themen vermittelt der Sender ein realistisches Bild Aserbaidschans. The Norwegian Helsinki Committee und The Human Rights House Foundation, Oslo, haben ANTV nominiert.

Armenien
Der Journalist Edik Baghdasaryan (Eriwan) von der Zeitschrift Hetq erhält 10.000 €. Edik Bahdasaryan ist Herausgeber der Zeitschrift "Hetq" und Gründer der NGO "Vereinigung recherchierender Journalisten" mit dem Ziel, unabhängigen Journalismus in Armenien zu unterstützen. Er recherchiert komplexe Fälle in Wirtschaft, Politik und Gesellschaft, übt scharfe, doch sachliche Kritik. Baghdasaryan wurde von Marianna Grigoryan vorgeschlagen.

Die Preisverleihung findet am 19. Mai 2010 im Hamburger Rathaus statt. Die Laudatio hält Viktor Jerofejev.

Die ZEIT-Stiftung verleiht die Gerd Bucerius-Förderpreise Freie Presse Osteuropas seit dem Jahr 2000 an jene, die in den Transformationsstaaten Osteuropas publizistisch für eine freie Presse, das freie Wort und die liberale Bürgergesellschaft eintreten. Seit 2004 vergibt die Stiftung den Pressepreis zusammen mit der norwegischen Institusjonen Fritt Ord, Oslo.

Die Fotos der Preisträger finden Sie unter www.zeit-stiftung.de Presse/Downloads

*Der international zusammengesetzten Jury gehören an: Dr. Falk Bomsdorf (München), Prof. Dr. Jo Groebel (Berlin), Gro Holm (Oslo), Stefanie Schiffer (Berlin), Dr. Theo Sommer (Hamburg), Michael Thuman (Istanbul), Vibeke von Sperling (Kopenhagen),und Dr. Markus Wehner (Berlin).

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an die ZEIT-Stiftung, Frauke Hamann, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Tel. 040/41 33 68 70, E-Mail: hamann@zeit-stiftung.de

Kirsten Drees | idw
Weitere Informationen:
http://www.zeit-stiftung.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Innovativ durch Forschung
22.07.2020 | time4you GmbH

nachricht Sicherheitsspezialist dormakaba mit dem Goldenen PROTECTOR Award ausgezeichnet
21.07.2020 | dormakaba Deutschland GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Projektabschluss ScanCut: Filigranere Steckverbinder dank Laserschneiden

Eine entscheidende Ergänzung zum Stanzen von Kontakten erarbeiteten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT. Die Aachener haben im Rahmen des EFRE-Forschungsprojekts ScanCut zusammen mit Industriepartnern aus Nordrhein-Westfalen ein hybrides Fertigungsverfahren zum Laserschneiden von dünnwandigen Metallbändern entwickelt, wodurch auch winzige Details von Kontaktteilen umweltfreundlich, hochpräzise und effizient gefertigt werden können.

Sie sind unscheinbar und winzig, trotzdem steht und fällt der Einsatz eines modernen Fahrzeugs mit ihnen: Die Rede ist von mehreren Tausend Steckverbindern im...

Im Focus: ScanCut project completed: laser cutting enables more intricate plug connector designs

Scientists at the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT have come up with a striking new addition to contact stamping technologies in the ERDF research project ScanCut. In collaboration with industry partners from North Rhine-Westphalia, the Aachen-based team of researchers developed a hybrid manufacturing process for the laser cutting of thin-walled metal strips. This new process makes it possible to fabricate even the tiniest details of contact parts in an eco-friendly, high-precision and efficient manner.

Plug connectors are tiny and, at first glance, unremarkable – yet modern vehicles would be unable to function without them. Several thousand plug connectors...

Im Focus: Elektrogesponnene Vliese mit gerichteten Fasern für die Sehnen- und Bänderrekostruktion

Sportunfälle und der demografische Wandel sorgen für eine gesteigerte Nachfrage an neuen Möglichkeiten zur Regeneration von Bändern und Sehnen. Eine Kooperation aus italienischen und deutschen Wissenschaftler*innen forschen gemeinsam an neuen Materialien, um dieser Nachfrage gerecht zu werden.

Dem Team ist es gelungen elektrogesponnene Vliese mit hochgerichteten Fasern zu generieren, die eine geeignete Basis für Ersatzmaterialien für Sehnen und...

Im Focus: New Strategy Against Osteoporosis

An international research team has found a new approach that may be able to reduce bone loss in osteoporosis and maintain bone health.

Osteoporosis is the most common age-related bone disease which affects hundreds of millions of individuals worldwide. It is estimated that one in three women...

Im Focus: Neue Strategie gegen Osteoporose

Ein internationales Forschungsteam hat einen neuen Ansatzpunkt gefunden, über den man möglicherweise den Knochenabbau bei Osteoporose verringern und die Knochengesundheit erhalten kann.

Die Osteoporose ist die häufigste altersbedingte Knochenkrankheit. Weltweit sind hunderte Millionen Menschen davon betroffen. Es wird geschätzt, dass eine von...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Innovationstage 2020 – digital

06.08.2020 | Veranstaltungen

Innovationen der Luftfracht: 5. Air Cargo Conference real und digital

04.08.2020 | Veranstaltungen

T-Shirts aus Holz, Möbel aus Popcorn – wie nachwachsende Rohstoffe fossile Ressourcen ersetzen können

30.07.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Der Türsteher im Gehirn

06.08.2020 | Biowissenschaften Chemie

Kognitive Energiesysteme: Neues Kompetenzzentrum sucht Partner aus Wissenschaft und Wirtschaft

06.08.2020 | Energie und Elektrotechnik

Projektabschluss ScanCut: Filigranere Steckverbinder dank Laserschneiden

06.08.2020 | Verfahrenstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics