Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

HiBox basica schützt vor dem GAU aus der Steckdose

20.09.2001


MICRODOWELL präsentiert HiBox basica: optimaler Schutz für PCs, Computer-Peripherie, Kassensysteme und TK-Anlagen.

... mehr zu:
»Batteriebetrieb »GAU »HiBox »USV

Mit der HiBox basica sorgt die MICRODOWELL Deutschland GmbH jetzt auch im Telekommunikationsbereich für unterbrechungsfreie Stromversorgung (USV). Die HiBox basica schützt die TK-Anlage oder den PC und angeschlossene Hardware sowie Kassensysteme zuverlässig vor Stromausfall, Störung aus der Netzversorgung, Überspannung, Unterspannung und Spannungsversatz.

Bereits geringe Unregelmäßigkeiten in der Stromzufuhr gefährden die Datensicherheit. Schlimmstenfalls legen sie die Kommunikation lahm oder führen zum Systemcrash. HiBox basica beugt dem vor: Zwischen Netzsteckdose und Verbraucher installiert, dient sie als Stromfilter und Erzeuger. Auf Unregelmäßigkeiten in der Spannungsqualität reagiert die Hi-Box durch automatisches Regeln oder Umschalten auf Batteriebetrieb. Sie beweist besonders bei kleinen ISDN-Anlagen mit bis zu zwei S0-Anschlüssen (vier Telefonleitungen) hohe Leistungsfähigkeit, indem sie diese bis zu einer Stunde weiter in Betrieb hält.


Als mikroprozessorgesteuerte USV unterstützt die HiBox basica die Line-Interactive-Technologie. Ein Ladegleichrichter hält die Batterien der USV auf optimalem Ladezustand. Bei unerwartetem Ausfall des Stromversorgungsnetzes schaltet die Mikroprozessorsteuerung innerhalb von Millisekunden auf Batteriebetrieb um. Ein Wechselrichter versorgt das angeschlossene System mit einer für TK- und PC-Systeme optimierten Quasi-Sinus-Spannung aus den Batterien weiter mit Strom. Außerdem verfügt die HiBox basica über eine automatische Temperatur-Kontrolle. Diese garantiert einen stabilen Batterieladekreis, verlängerte Lebenserwartung der elektronischen Bauteile und damit die allgemeine Sicherheit der USV. Auch die schnelle Akku-Wiederaufladung optimiert die Schutzfunktion. Ein intelligenter Hochfrequenz-Batterieladekreis (200 kHz) ermöglicht selbst bei einer schwankenden Eingangsspannung von 120 V bis 290 V eine leistungsstarke und schnelle Ladung. Zusätzlich unterstützt der Hot Swap Akku-Austausch die Funktionalität des Gerätes: Selbst bei laufendem System gewährleisten getrennte isolierte Erde-Kreise einen sicheren Akku-Wechsel.

Pfiffiges Design im Transparent-Look macht die HiBox Basica auch optisch zu einem Highlight. Der kleine Apparat sorgt nicht nur für störungsfreien Datenverkehr, sondern schmückt darüber hinaus jedes Büro. Auswechselbare Gehäuse-Oberschalen in Blau, Orange und Anthrazit ermöglichen eine individuelle Gestaltung.

Pressekontakt:

Angelika Hohmann, Dirk Hamm
Lange Straße 112
27749 Delmenhorst

Tel: 04221-93 45 0 
Fax: 04221-15 20 50
E-Mail: hohmann@agentur-borgmeier.de
hamm@agentur-borgmeier.de

Firmenkontakt:

Microdowell Deutschland GmbH
Christian Pirch
Steubenstr. 21
75172 Pforzheim

Tel: 07231-417 331
Fax: 07231-417 335
E-Mail: info@microdowell.de


| MICRODOWELL
Weitere Informationen:
http://www.microdowell.de

Weitere Berichte zu: Batteriebetrieb GAU HiBox USV

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Forscher entwickeln Roboterarme biegsam wie Elefantenrüssel: für große Greifer und kleine Endoskope
18.03.2019 | Universität des Saarlandes

nachricht Photovoltaik-Anlagen mit Drohne überwachen
18.03.2019 | Hochschule Coburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Selbstheilender Lack aus Maisstärke lässt kleine Kratzer durch Wärme verschwinden

Ein neuer Lack aus Maisstärke ist wegen der besonderen Anordnung seiner Moleküle in der Lage, durch Wärme kleine Kratzer von selbst zu reparieren: Die Vernetzung über ringförmige Moleküle macht das Material beweglich, sodass es die Kratzer ausgleicht und diese wieder verschwinden.

Oberflächliche Mikrokratzer in der Autokarosserie oder auf anderen Hochglanzoberflächen sind harmlos, aber ärgerlich. Gerade im Luxussegment zeichnen sich...

Im Focus: Self-healing coating made of corn starch makes small scratches disappear through heat

Due to the special arrangement of its molecules, a new coating made of corn starch is able to repair small scratches by itself through heat: The cross-linking via ring-shaped molecules makes the material mobile, so that it compensates for the scratches and these disappear again.

Superficial micro-scratches on the car body or on other high-gloss surfaces are harmless, but annoying. Especially in the luxury segment such surfaces are...

Im Focus: Kartographie eines fernen Sterns

Der am Leibniz-Institut für Astrophysik Potsdam (AIP) gefertigte Spektrograph PEPSI zeigt erste Aufnahmen der Struktur des Magnetfelds auf der Oberfläche eines weit entfernten Sterns. Mittels innovativer Verfahren lassen sich damit neue Erkenntnisse über die Vorgänge auf der Sternoberfläche gewinnen. Die Ergebnisse stellte ein Wissenschaftlerteam nun in der Fachzeitschrift Astronomy & Astrophysics vor.

Selbst mit den größten Teleskopen erscheinen die Oberflächen entfernter Sterne normalerweise nur als Lichtpunkte. Eine detaillierte Auflösung wird erst mittels...

Im Focus: Stellar cartography

The Potsdam Echelle Polarimetric and Spectroscopic Instrument (PEPSI) at the Large Binocular Telescope (LBT) in Arizona released its first image of the surface magnetic field of another star. In a paper in the European journal Astronomy & Astrophysics, the PEPSI team presents a Zeeman- Doppler-Image of the surface of the magnetically active star II Pegasi.

A special technique allows astronomers to resolve the surfaces of faraway stars. Those are otherwise only seen as point sources, even in the largest telescopes...

Im Focus: Heading towards a tsunami of light

Researchers at Chalmers University of Technology and the University of Gothenburg, Sweden, have proposed a way to create a completely new source of radiation. Ultra-intense light pulses consist of the motion of a single wave and can be described as a tsunami of light. The strong wave can be used to study interactions between matter and light in a unique way. Their research is now published in the scientific journal Physical Review Letters.

"This source of radiation lets us look at reality through a new angle - it is like twisting a mirror and discovering something completely different," says...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Teilchenphysik trifft Didaktik und künstliche Intelligenz in Aachen

20.03.2019 | Veranstaltungen

Künstliche Intelligenz: Ausprobieren und diskutieren

19.03.2019 | Veranstaltungen

Wissenschaftliche Tagung zur Gesundheit von Meeressäugern

18.03.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Teilchenphysik trifft Didaktik und künstliche Intelligenz in Aachen

20.03.2019 | Veranstaltungsnachrichten

Mit dem Forschungsflugzeug ins ewige Eis - Meteorologen starten Messkampagne

20.03.2019 | Geowissenschaften

Optischer Sensor soll Pflanzenzüchtung beschleunigen

20.03.2019 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics