Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mit dem MobileNavigator 6 erreicht mobile Navigation eine neue Dimension

27.02.2006


Die NAVIGON AG stellt mit dem MobileNavigator 6 die neue Generation mobiler Navigation vor. Bei der neuen Software werden bisherige Funktionen umfangreich erweitert und neue Funktionen eingeführt. Damit erschließt der MobileNavigator 6 vor allem in puncto Service und Erlebnisorientierung eine neue Dimension. Als Marktführer im Bereich mobiler Navigation entwickelte NAVIGON bereits mit dem Vorgänger MobileNavigator|5 ein erfolgreiches Produkt, das sich durch Bedienkomfort und Fahrsicherheit auszeichnet.



Der MobileNavigator 6 ist für jeden Nutzer im Handumdrehen einsetzbar: Das Navigationserlebnis beginnt direkt nach dem Kauf, da das neue System für eine kurze Strecke ohne vorherige Registrierung in vollem Umfang genutzt werden kann. Die neue Benutzeroberfläche wurde in Zusammenarbeit mit einem renommierten Institut entwickelt und getestet. Die Registrierung kann der Besitzer zu einem späteren Zeitpunkt nach Ablauf der Teststrecke vornehmen.



Schneller Starten - besser ankommen

Wer bislang noch Vorbehalte gegenüber dem Gebrauch eines mobilen Navigationssystems hatte, wird jetzt nur noch schwerlich eine Ausrede finden. Mit Vorurteilen wie "kompliziert" oder "unhandlich" räumt der MobileNavigator 6 endgültig auf. Die völlig neue Benutzeroberfläche des MobileNavigator 6 macht den NAVIGON-Nutzer zum Pionier: Er wird einfach und sicher durch die intuitive Bedienstruktur geführt.

Nahtlose Navigation durch Europa und in Übersee

So verlockend die Variante "anschalten und losfahren" auch ist, mit dem MobileNavigator 6 können komplette Reiserouten auch bequem im Vorfeld geplant werden. Beliebig viele Ziele können bereits vor Reisestart eingespeichert und zu einer Route verknüpft werden - auch international. Nahtlos und hausnummerngenau können die Gesamt-Europakarte und die Gesamtkarte von Nordamerika (USA und Kanada) zur portablen Navigation genutzt werden.

Mit klaren Informationen kompromisslos sicher ans Ziel

Der MobileNavigator 6 verbindet eine gezielte Routenplanung mit Service und Information. So zeigt die neue Funktion "Country Info" dem Fahrer beim Überqueren einer Grenze automatisch die wichtigsten Länderinformationen an, wie beispielsweise örtliche Geschwindigkeitsbegrenzungen, die Straßenverkehrsordnung, Promillegrenzen und Tempolimits. Die Informationen können auf Wunsch auch separat abgefragt werden und sorgen damit für mehr Sicherheit im internationalen Straßenverkehr. Sicherheit bietet ebenfalls die neue Besonderheit "Lane Assistant". Diese zeigt im Display alle aktuell zur Auswahl stehenden Fahrbahnen an und zeigt, auf welcher Spur sich der Fahrer einordnen muss, um der Navigationsroute zu folgen. Vor allem an unübersichtlichen Kreuzungen und in Großstädten ist dies hilfreich.

Navigieren zum Erlebnis machen

Mit dem MobileNavigator 6 beweist NAVIGON, dass Navigation heute weitaus mehr kann, als nur den richtigen Weg zu weisen. Wer den MobileNavigator 6 besitzt, hat in Zukunft mehr Platz im Reisegepäck: Die neue 3D-Ansicht auf dem Display kann sogar den Stadtführer ersetzten, denn ausgewählte Sehenswürdigkeiten werden plastisch auf der Karte abgebildet. Über 2,5 Millionen weitere Sonderziele geben Information beispielsweise zum Ausgehen oder Übernachten. Damit eröffnet der MobileNavigator 6 in Sachen Freizeitmöglichkeiten eine neue Dimension. Die Option "Bellevue-Route" zeigt dem Nutzer auf Wunsch die landschaftlich schönste Strecke zum ausgewählten Ziel. Damit ist das Navigationssystem nicht nur im Auto, sondern auch auf dem Fahrrad oder zu Fuß eine gute Inspirationsquelle. Die "Dynamic Route Info" versorgt den Nutzer mitzusätzlichen Informationen zur Strecke, wie verbleibende Kilometer, Zeit bis zur Ankunft, Städte, die an der Strecke liegen und zu ausgewählten Sonderzielen. Erreicht die Tankanzeige beispielsweise den Reservebereich, kann der Fahrer die nächsten auf der Route liegenden Tankstellen sehen und dann entscheiden, welche er anfahren möchte.

Die Home-Funktion führt direkt und komfortabel auf Knopfdruck zur einer hinterlegten Heimatadresse.

Mehr Komfort im Verkehr mit TMC und der optimalen Route

Navigation wird mit dem Mobile Navigator 6 nicht nur erlebnisreicher, sicherer und komfortabler, sondern auf Wunsch auch effizienter: Eine zeitgemäße Alternative zu den bisherigen Optionen der schnellsten und der kürzesten Route bietet die "Optimal Route". Sie setzt Zeit- und Benzineinsparung in ein ideales Verhältnis und ermöglicht damit eine effiziente Routenplanung. Staus können mit der TMC-Funktion optimal umgangen und das Ziel pünktlich erreicht werden. Diese Technologie ist auch beim Einsatz eines navigationsfähigen Handys verfügbar. Damit die kostenfreie Funktion genutzt werden kann, wird ein entsprechend geeigneter Empfänger benötigt, wie zum Beispiel das NAVIGON TMC-Modul oder ein Gerät mit integrierter Technik, wie der PNA Transonic 5000.

Bequeme Kartenzusammenstellung mit CleverMap

Die bewährte CleverMap-Funktion, mit der die Länderkarten bedarfsgerecht zusammengestellt werden können, wird durch bestehendes aktualisiertes und neues Kartenmaterial erheblich erweitert. Mit dem MobileNavigator 6 ist jetzt das Kartenmaterial von insgesamt 30 europäischen Ländern verfügbar. Weitere Zusatzkarten von neu erfassten Regionen werden zusammen mit der Software auf DVD geliefert und können kostengünstig frei geschaltet werden.

NAVIGON stellt zur CeBIT 2006 in Halle 11, Stand D 49 aus. Im Rahmen des "CeBIT in Motion - Forum for Telematics & Navigation" (Halle 11, Stand B 30) präsentiert NAVIGON am Samstag, den 11.03.06 von 12.30 - 13.00h den Vortrag "Travelling more safe and comfotable by using portable navigation in connection with ADAS" (J.Angenvoort/NAVIGON AG).

Über NAVIGON:

Mit der Entwicklung der weltweit ersten mobilen GPS-Navigation leistete die NAVIGON AG Pionierarbeit und setzt mit ihren Produkten bis heute Qualitätsmaßstäbe. Sie ist eines der führenden Unternehmen in der mobilen Navigationsbranche (gemäß CANALYS, 11/2005). Der deutsche Systemhersteller mit Vertretungen in Mittel- und Westeuropa sowie in den USA und Kanada beschäftigt über 200 Mitarbeiter. Im Mittelpunkt der Unternehmensphilosophie steht Mobilität für Menschen und Unternehmen, immer und überall, sicher und komfortabel, einfach planbar und effizient. Dabei sind die Produkte auf allen Hardware-Plattformen einsetzbar und entsprechen höchsten qualitativen Ansprüchen. www.navigon.com.

Pressekontakt:
Ingo Becker
Senior PR Manager
NAVIGON AG
Schottmüllerstraße 20A
20251 Hamburg
Telefon: +49-40-370 88-421
Fax: +49-40-370 88-479
E-Mail: presse@navigon.com
Web: www.navigon.com

Petra Schultze
PR Manager
NAVIGON AG
Schottmüllerstraße 20A
20251 Hamburg
Fax: +49-40-370 88-479
Telefon: +49-40-370 88-450
E-Mail: presse@navigon.com

| Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.navigon.com
http://www.cebit.de

Weitere Berichte zu: Display MobileNavigator NAVIGON Navigation Route

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2006:

nachricht Zum Abschluss der CeBIT 2006 Hannover: Trends und Themen der CeBIT 2006
16.03.2006 | Deutsche Messe AG, Hannover

nachricht Eine elektronische Umarmung
16.03.2006 | Bauhaus-Universität Weimar

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2006 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Superscharfe Bilder von der neuen Adaptiven Optik des VLT

Das Very Large Telescope (VLT) der ESO hat das erste Licht mit einem neuen Modus Adaptiver Optik erreicht, die als Lasertomografie bezeichnet wird – und hat in diesem Rahmen bemerkenswert scharfe Testbilder vom Planeten Neptun, von Sternhaufen und anderen Objekten aufgenommen. Das bahnbrechende MUSE-Instrument kann ab sofort im sogenannten Narrow-Field-Modus mit dem adaptiven Optikmodul GALACSI diese neue Technik nutzen, um Turbulenzen in verschiedenen Höhen in der Erdatmosphäre zu korrigieren. Damit ist jetzt möglich, Bilder vom Erdboden im sichtbaren Licht aufzunehmen, die schärfer sind als die des NASA/ESA Hubble-Weltraumteleskops. Die Kombination aus exquisiter Bildschärfe und den spektroskopischen Fähigkeiten von MUSE wird es den Astronomen ermöglichen, die Eigenschaften astronomischer Objekte viel detaillierter als bisher zu untersuchen.

Das MUSE-Instrument (kurz für Multi Unit Spectroscopic Explorer) am Very Large Telescope (VLT) der ESO arbeitet mit einer adaptiven Optikeinheit namens GALACSI. Dabei kommt auch die Laser Guide Stars Facility, kurz ...

Im Focus: Diamant – ein unverzichtbarer Werkstoff der Fusionstechnologie

Forscher am KIT entwickeln Fenstereinheiten mit Diamantscheiben für Fusionsreaktoren – Neue Scheibe mit Rekorddurchmesser von 180 Millimetern

Klimafreundliche und fast unbegrenzte Energie aus dem Fusionskraftwerk – für dieses Ziel kooperieren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler weltweit. Bislang...

Im Focus: Wiener Forscher finden vollkommen neues Konzept zur Messung von Quantenverschränkung

Quantenphysiker/innen der ÖAW entwickelten eine neuartige Methode für den Nachweis von hochdimensional verschränkten Quantensystemen. Diese ermöglicht mehr Effizienz, Sicherheit und eine weitaus geringere Fehleranfälligkeit gegenüber bisher gängigen Mess-Methoden, wie die Forscher/innen nun im Fachmagazin „Nature Physics“ berichten.

Die Vision einer vollständig abhörsicheren Übertragung von Information rückt dank der Verschränkung von Quantenteilchen immer mehr in Reichweite. Wird eine...

Im Focus: Was passiert, wenn wir das Atomgitter eines Magneten plötzlich aufheizen?

„Wir haben jetzt ein klares Bild davon, wie das heiße Atomgitter und die kalten magnetischen Spins eines ferrimagnetischen Nichtleiters miteinander ins Gleichgewicht gelangen“, sagt Ilie Radu, Wissenschaftler am Max-Born-Institut in Berlin. Das internationale Forscherteam fand heraus, dass eine Energieübertragung sehr schnell stattfindet und zu einem neuartigen Zustand der Materie führt, in dem die Spins zwar heiß sind, aber noch nicht ihr gesamtes magnetisches Moment verringert haben. Dieser „Spinüberdruck“ wird durch wesentlich langsamere Prozesse abgebaut, die eine Abgabe von Drehimpuls an das Gitter ermöglichen. Die Forschungsergebnisse sind jetzt in "Science Advances" erschienen.

Magnete faszinieren die Menschheit bereits seit mehreren tausend Jahren und sind im Zeitalter der digitalen Datenspeicherung von großer praktischer Bedeutung....

Im Focus: Erste Beweise für Quelle extragalaktischer Teilchen

Zum ersten Mal ist es gelungen, die kosmische Herkunft höchstenergetischer Neutrinos zu bestimmen. Eine Forschungsgruppe um IceCube-Wissenschaftlerin Elisa Resconi, Sprecherin des Sonderforschungsbereichs SFB1258 an der Technischen Universität München (TUM), liefert ein wichtiges Indiz in der Beweiskette, dass die vom Neutrino-Teleskop IceCube am Südpol detektierten Teilchen mit hoher Wahrscheinlichkeit von einer Galaxie in vier Milliarden Lichtjahren Entfernung stammen.

Um andere Ursprünge mit Gewissheit auszuschließen, untersuchte das Team um die Neutrino-Physikerin Elisa Resconi von der TU München und den Astronom und...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Stadtklima verbessern, Energiemix optimieren, sauberes Trinkwasser bereitstellen

19.07.2018 | Veranstaltungen

Innovation – the name of the game

18.07.2018 | Veranstaltungen

Wie geht es unserer Ostsee? Ein aktueller Zustandsbericht

17.07.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Mit dem Nano-U-Boot gezielt gegen Kopfschmerzen und Tumore

19.07.2018 | Medizin Gesundheit

VDI sieht urbane Produktion und Logistik als integrale Teile der Stadt der Zukunft

19.07.2018 | Architektur Bauwesen

Infrarotsensor als neue Methode für die Wirkstoffentwicklung

19.07.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics