Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

„School to go“ – neue Lernplattform geht heute online - 20.03.2020, 16:00 Uhr

20.03.2020

Durch die bundesweiten Schulschließungen haben Schülerinnen und Schüler im Moment unerwartet viel freie Zeit. Neben den Aufgaben und Arbeitsplänen, die sie von den Schulen erhalten, möchten das Forschungsinstitut Bildung Digital, die Didactic Innovations GmbH und das DFKI mit „School to go“ dabei helfen, diese Zeit so sinnvoll wie möglich zu nutzen und für digitales Lernen zu begeistern.

Am heutigen Freitag, 20. März, 16:00 Uhr, geht die Plattform „School to go“ online (schooltogo.de). „School to go“ bündelt innovative Lernangebote für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene. Es ist die erste Plattform für modernes Lernen, die wie ein Social-Media-Kanal funktioniert.


School to go (Screenshot)

DFKI, FoBID


School to go-Logo

DFKI, FoBID

Aktuell arbeitet ein 20-köpfiges Team aus Didaktikern und Technologen an dieser Plattform, um motivierende, lehrplankonforme Inhalte zur Verfügung zu stellen. Dabei handelt es sich um innovative Angebote für jedes Fach und jedes Alter.

Hier ein kleiner Ausschnitt:

- Mathelernen mit einem Chatbot (Klasse 4, Bereich „Mathematik“)

- Digitale Escape Rooms zur Leseförderung (Klasse 8, Bereich „Deutsch“)

- Sporteinheiten für zu Hause mit virtuellen Profis (Klasse 11, Bereich „Sport“)

Die attraktiven Lernangebote sind qualitätsgesichert und stehen Schülerinnen und Schülern, Eltern, Lehrkräften und der interessierten Öffentlichkeit unter https://schooltogo.de als Non-profit-Lösung kostenlos zur Verfügung.

Die Angebote werden nach Zielgruppen (z.B. 6-10 Jahre, 11-14 Jahre und 15-18 Jahre) und Bereichen (z.B. Deutsch, Fremdsprachen, MINT und Lern-Mix) gefiltert und bestehen aus innovativen Lernformaten (z.B. interaktive Videos, Micro-Learning-Elemente, Multimediapräsentationen).

Verantwortet wird die Initiative durch das Forschungsinstitut Bildung Digital (FoBiD, https://fobid.org) von Prof. Dr. Julia Knopf und wird von der Didactic Innovations GmbH (https://didactic-innovations.de) in Kooperation mit dem DFKI-Forschungsbereich „Smart Enterprise Engineering“ unter Leitung von Prof. Dr. Oliver Thomas realisiert. Der Didacta Verband unterstützt als Kooperationspartner die Initiative (https://www.didacta.de).

DFKI-Kontakt:
Prof. Dr. Oliver Thomas
Forschungsbereich „Smart Enterprise Engineering“
Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI)
DFKI-Labor Niedersachsen, Parkstraße 40
D-49080 Osnabrück
Tel: 0541/969-4810, Fax: -6233
E-Mail: oliver.thomas@dfki.de
URL: https://www.dfki.de/web/forschung/forschungsbereiche-gruppen/smart-enterprise-en...

Reinhard Karger, M.A., Unternehmenssprecher
Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI)
Saarland Informatics Campus, Geb. D 3_2
D-66123 Saarbrücken
Tel.: +49 681 85775-5253
Mobil: +49 151 1567 4571
E-Mail: reinhard.karger@dfki.de, Internet: http://www.dfki.de

Weitere Informationen:

https://www.dfki.de/web/forschung/forschungsbereiche-gruppen/smart-enterprise-en...
https://schooltogo.de
https://fobid.org
https://www.didacta.de
https://didactic-innovations.de
https://www.dfki.de/web/news/detail/News/school-to-go-neue-lernplattform-geht-he...

Reinhard Karger M.A. DFKI Saarbrücken | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Digitale Bildungsangebote auf einen Blick
03.03.2020 | Technologiestiftung Berlin

nachricht Digitalisierung als Chance für die berufliche Reha - f-bb legt Leitfaden zur Implementierung digitaler Lernkultur vor
02.03.2020 | Forschungsinstitut Betriebliche Bildung (f-bb) gGmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Doppelter Mini-Teilchenbeschleuniger mit Energie-Recycling

Ein DESY-Team hat einen zweistufigen Mini-Beschleuniger gebaut, der einen Teil der eingespeisten Laserenergie recycelt und damit die beschleunigten Teilchen ein zweites Mal anschiebt. Das Gerät arbeitet mit sogenannter Terahertz-Strahlung aus dem Wellenlängenbereich zwischen Infrarotlicht und Radiowellen. Jede einzelne Beschleunigerröhre ist lediglich 1,5 Zentimeter lang und hat 0,79 Millimeter Durchmesser. Hauptautor Dongfang Zhang und seine Kolleginnen und Kollegen von Center for Free-Electron Laser Science (CFEL) bei DESY stellen ihren experimentellen Teilchenbeschleuniger im Fachblatt „Physical Review X“ vor.

Terahertz-Strahlung hat eine rund tausendmal kürzere Wellenlänge als die in konventionellen Teilchenbeschleunigern verwendete Radiowellen, dadurch können alle...

Im Focus: Material mit Nebeleffekt schafft angenehmes Laserlicht

Internationales Forschungsteam unter Leitung der CAU entwickelt extrem poröses Material aus „weißem Graphen“ für neue Laserlicht-Anwendungen

Mit einer Porosität von 99,99 % besteht es praktisch nur aus Luft und gehört damit zu den leichtesten Stoffen der Welt: Aerobornitrid heißt das Material, das...

Im Focus: Artificial solid fog material creates pleasant laser light

An international research team led by Kiel University develops an extremely porous material made of "white graphene" for new laser light applications

With a porosity of 99.99 %, it consists practically only of air, making it one of the lightest materials in the world: Aerobornitride is the name of the...

Im Focus: Technologieübergreifende Kommunikation im Internet der Dinge deutlich vereinfacht

Forschende der TU Graz haben ein Framework entwickelt, mit dem drahtlose Geräte mit verschiedenen Funktechnologien zukünftig direkt miteinander kommunizieren können.

Ob vernetzte Fahrzeuge, die in Echtzeit vor Staus warnen, Haushaltsgeräte, die sich aus der Ferne bedienen lassen, „Wearables“, die die körperliche Aktivität...

Im Focus: Cross-technology communication in the Internet of Things significantly simplified

Researchers at Graz University of Technology have developed a framework by which wireless devices with different radio technologies will be able to communicate directly with each other.

Whether networked vehicles that warn of traffic jams in real time, household appliances that can be operated remotely, "wearables" that monitor physical...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

UN World Water Day 22 March: Water and climate change - How cities and their inhabitants can counter the consequences

17.03.2020 | Veranstaltungen

Morgenstadt Werkstatt: das Innovations-Festival für digitale Zukunftskommunen in Baden-Württemberg

06.03.2020 | Veranstaltungen

Ausbildung von (Prüf-)Sachverständigen für die Prüfung von Kranen

05.03.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Wechselwirkungen zwischen Tumor- und Bindegewebszellen fördern Metastasenbildung

20.03.2020 | Biowissenschaften Chemie

Dürre und Überschwemmungen – Neue Mess- und Vorhersageverfahren sollen Folgen lindern

20.03.2020 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Doppelter Mini-Teilchenbeschleuniger mit Energie-Recycling

20.03.2020 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics