Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Bremer Berufsbildungsforscher entwickeln internationales Berufsbildungs-„PISA“

19.06.2012
Die Forschungsgruppe Berufsbildungsforschung (I:BB) der Uni Bremen hat ein Testverfahren für Berufsschullehrer und –schüler entwickelt, das es mit internationalen Partnern praktiziert. Ziel ist eine weltweite Steigerung der Qualität beruflicher Bildung.

Was lange als unmöglich galt, etabliert sich weltweit immer mehr: Berufsbildungswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler der Universität Bremen haben mit internationalen Partnern eine Art Berufsbildungs-„PISA“ entwickelt.

Unter Federführung der Bremer Forschungsgruppe Berufsbildungsforschung (I:BB) erarbeiteten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Deutschland, der Schweiz, Norwegen, China und Südafrika im Rahmen des internationalen Forschungsnetzwerks COMET ein Testverfahren, mit dem sie die fachlichen und individuellen Kompetenzen von Berufsschullehrern und –schülern messen können.

Ziel ist es dabei, die Qualität der beruflichen Ausbildung auf internationaler Ebene zu verbessern. Über ihre Forschungsergebnisse haben sich die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des COMET-Netzwerks kürzlich auf ihrem ersten internationalen Symposium in Turin (Italien) ausgetauscht und die Weichen für ihre gemeinsame Arbeit für die nächsten Jahre gestellt.

Auf Initiative von Berufsschullehrern führte das Bremer I:BB vor sechs Jahren in Hessen und Bremen eine erste Pilotstudie zur Messung beruflicher Kompetenzen von Berufsschullehrern durch. Dabei handelt es sich um ein Verfahren, bei dem die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in einem schriftlichen Test über ihre fachlichen Kompetenzen sowie ihr persönliches berufliches Umfeld Auskunft geben. Die Antworten werden in einem aufwändigen Auswertungsverfahren in den jeweiligen Ländern in Zusammenarbeit mit dem Bremer I:BB anonym ausgewertet.
Mittlerweile ist das Verfahren auch in China, Südafrika, Norwegen und der Schweiz an zahlreichen beruflichen Bildungseinrichtungen etabliert – darunter auch Fachschulen und Colleges. Das Testverfahren für Berufsschüler und Berufsschullehrer wird zurzeit in China im Bereich der Kfz-Mechatronikerausbildung unter der Projektleitung der Beijing Normal University praktiziert.

Internationale Bildungs- und Arbeitsministerien interessieren sich für Testverfahren

Insgesamt stößt das Testverfahren international auf großes Interesse. Insbesondere Bildungs- und Arbeitsministerien der beteiligten COMET-Netzwerk-Länder China, Südafrika, Norwegen, Deutschland und Schweiz sind daran interessiert. Zudem prüfen einige Partnerländer der European Training Foundation (ETF) die Möglichkeiten und den Nutzen einer Beteiligung an der internationalen Kompetenzforschung des COMET-Netzwerks. Die ETF ist eine Einrichtung der Europäischen Union (EU) mit Sitz in Turin. Ihr Ziel ist es, Schwellen- und Entwicklungsländern beim Aufbau und der Entwicklung des Arbeitsmarkts beziehungsweise Berufsbildungssystem zu unterstützen. Die ETF hat 31 Partnerländer, acht davon waren auf dem Symposium des COMET-Netzwerks vertreten.

Weitere Informationen:

Universität Bremen
FB Physik/ Elektrotechnik
Forschungsgruppe Berufsbildungsforschung (I:BB)
Prof. Dr. Dr. h.c. Felix Rauner
Telefon. 0421 218-62632
E-Mail: rauner@uni-bremen.de

Meike Mossig | idw
Weitere Informationen:
http://www.ibb.uni-bremen.de/
http://www.uni-bremen.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht UKE-Wissenschaftler erforschen frühe Weichenstellung für komplexes Lernen
13.11.2018 | Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf

nachricht Digitalisierung: Schulprojekt des Zweckverbandes Breitband Altmark geht in die Auswertungsrunde
02.11.2018 | Zweckverband Breitband Altmark (ZBA)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Eine kalte Supererde in unserer Nachbarschaft

Der sechs Lichtjahre entfernte Barnards Stern beherbergt einen Exoplaneten

Einer internationalen Gruppe von Astronomen unter Beteiligung des Max-Planck-Instituts für Astronomie in Heidelberg ist es gelungen, beim nur sechs Lichtjahre...

Im Focus: Mit Gold Krankheiten aufspüren

Röntgenfluoreszenz könnte neue Diagnosemöglichkeiten in der Medizin eröffnen

Ein Präzisions-Röntgenverfahren soll Krebs früher erkennen sowie die Entwicklung und Kontrolle von Medikamenten verbessern können. Wie ein Forschungsteam unter...

Im Focus: Ein Chip mit echten Blutgefäßen

An der TU Wien wurden Bio-Chips entwickelt, in denen man Gewebe herstellen und untersuchen kann. Die Stoffzufuhr lässt sich dabei sehr präzise dosieren.

Menschliche Zellen in der Petrischale zu vermehren, ist heute keine große Herausforderung mehr. Künstliches Gewebe herzustellen, durchzogen von feinen...

Im Focus: A Chip with Blood Vessels

Biochips have been developed at TU Wien (Vienna), on which tissue can be produced and examined. This allows supplying the tissue with different substances in a very controlled way.

Cultivating human cells in the Petri dish is not a big challenge today. Producing artificial tissue, however, permeated by fine blood vessels, is a much more...

Im Focus: Optimierung von Legierungswerkstoffen: Diffusionsvorgänge in Nanoteilchen entschlüsselt

Ein Forschungsteam der TU Graz entdeckt atomar ablaufende Prozesse, die neue Ansätze zur Verbesserung von Materialeigenschaften liefern.

Aluminiumlegierungen verfügen über einzigartige Materialeigenschaften und sind unverzichtbare Werkstoffe im Flugzeugbau sowie in der Weltraumtechnik.

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Können Roboter im Alter Spaß machen?

14.11.2018 | Veranstaltungen

Tagung informiert über künstliche Intelligenz

13.11.2018 | Veranstaltungen

Wer rechnet schneller? Algorithmen und ihre gesellschaftliche Überwachung

12.11.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Emulsionen masschneidern

15.11.2018 | Materialwissenschaften

LTE-V2X-Direktkommunikation für mehr Verkehrssicherheit

15.11.2018 | Informationstechnologie

Daten „fühlen“ mit haptischen Displays

15.11.2018 | Energie und Elektrotechnik

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics