Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

2,25 Mill. Euro für neues Graduiertenkolleg in Leipzig

18.10.2004


INTERNEURO ist das Kurzwort für das gerade bestätigte Graduiertenkolleg "Interdisziplinäre Ansätze in den zellulären Neurowissenschaften", für das die Deutsche Forschungsgemeinschaft gut 2,25 Millionen Euro zur Verfügung stellt.


Das Graduiertenkolleg hat in der Anfang 2005 beginnenden 1. Förderperiode eine Laufzeit von 4 ½ Jahren und soll 14 Doktoranden und einem Postdoktoranden die Qualifikation ermöglichen. Den Doktoranden wird ein systematisch angelegtes Studienprogramm mit Vorlesungen, Seminaren, Kolloquien und Praktika geboten, zu denen international ausgewiesene Gastwissenschaftler als Referenten eingeladen werden sollen. "Besonderer Wert", erklärt Prof. Andreas Reichenbach, Leiter der Abteilung Neurophysiologie am Paul-Flechsig-Institut für Hirnforschung der Universität Leipzig und Sprecher des Graduiertenkollegs, "legen wir auf das Training der wissenschaftlichen Kommunikation."

Die Themen des Graduiertenkollegs sind ausnahmslos interdisziplinär angelegt. "Das Wort ’interdisziplinär’ ist bei uns wirklich Programm", bekennt Prof. Reichenbach. "Wir verbinden aktuelle Fragen der Neurowissenschaften mit innovativen naturwissenschaftlichen Technologien und mathematischen Modellen." Dabei geht es den Wissenschaftlern sowohl um die Modellierung von zellulären Vorgängen als auch um die Bearbeitung klinisch bzw. biotechnologisch relevanter Fragestellungen. "Wir verstehen uns schon als Grundlagenforscher", meint Prof. Reichenbach, "aber wir verlieren das praktische Anliegen nicht aus den Augen."


Allein die beteiligten Einrichtungen kennzeichnen den interdisziplinären Charakter des Graduiertenkollegs: Die Medizinische Fakultät, einschließlich dem Interdisziplinären Zentrum für Klinische Forschung (IZKF), die Fakultät für Biowissenschaften, Pharmazie und Psychologie, die Fakultät für Physik und Geowissenschaften (alle Universität Leipzig) und das Max-Planck-Institut für Mathematik in den Naturwissenschaften Leipzig. "Mit dieser Symbiose ist es uns möglich, zelluläre Vorgänge zu modellieren, die man dann wieder im Experiment testen kann.", so Reichenbach. Im Vordergrund stehen dabei Untersuchungen zur Retina als visuelles Organ sowie akustische Informationsverarbeitungssysteme.

Das Vorhaben umfasst 14 Projekte, in der jeweils eine medizinische bzw. biologische Arbeitsgruppe mit einer physikalischen bzw. mathematischen vernetzt ist. In ihrer Pressemitteilung hebt die DFG hervor: "Die Verknüpfung von Biowissenschaften und Biophysik ist geeignet, die hochkomplexen neurowissenschaftliche Fragestellungen mit speziellen Methoden zu bearbeiten."

Das Graduiertenkolleg ist so angelegt, dass jeder Doktorand von zwei Hochschullehrern betreut wird, immer von einem lebenswissenschaftlichen und einem der physikalisch-mathematischen Richtung.

Weitere Informationen: Prof. Dr. Andreas Reichenbach, Tel.: 0341 97-25730, E-Mail: reia@medizin.uni-leipzig.de

Dr. Bärbel Adams | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-leipzig.de/~pfi.htm

Weitere Berichte zu: Biowissenschaft Doktorand Neurowissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Das Reifungsmuster des Hippokampus steuert die menschliche Gedächtnisentwicklung
23.07.2018 | Max-Planck-Institut für Bildungsforschung

nachricht Lehrerbildung für die digitale Welt
17.07.2018 | Pädagogische Hochschule Schwäbisch Gmünd

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Farbeffekte durch transparente Nanostrukturen aus dem 3D-Drucker

Neues Design-Tool erstellt automatisch 3D-Druckvorlagen für Nanostrukturen zur Erzeugung benutzerdefinierter Farben | Wissenschaftler präsentieren ihre Ergebnisse diese Woche auf der angesehenen SIGGRAPH-Konferenz

Die meisten Objekte im Alltag sind mit Hilfe von Pigmenten gefärbt, doch dies hat einige Nachteile: Die Farben können verblassen, künstliche Pigmente sind oft...

Im Focus: Color effects from transparent 3D-printed nanostructures

New design tool automatically creates nanostructure 3D-print templates for user-given colors
Scientists present work at prestigious SIGGRAPH conference

Most of the objects we see are colored by pigments, but using pigments has disadvantages: such colors can fade, industrial pigments are often toxic, and...

Im Focus: Eisen und Titan in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt

Forschende der Universitäten Bern und Genf haben erstmals in der Atmosphäre eines Exoplaneten Eisen und Titan nachgewiesen. Die Existenz dieser Elemente in Gasform wurde von einem Team um den Berner Astronomen Kevin Heng theoretisch vorausgesagt und konnte nun von Genfern Astronominnen und Astronomen bestätigt werden.

Planeten in anderen Sonnensystemen, sogenannte Exoplaneten, können sehr nah um ihren Stern kreisen. Wenn dieser Stern viel heisser ist als unsere Sonne, dann...

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

LaserForum 2018 thematisiert die 3D-Fertigung von Komponenten

17.08.2018 | Veranstaltungen

Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie

16.08.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2018

16.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Bionik im Leichtbau

17.08.2018 | Verfahrenstechnologie

Klimafolgenforschung in Hannover: Kleine Pflanzen gegen große Wellen

17.08.2018 | Biowissenschaften Chemie

HAWK-Ingenieurinnen und -Ingenieure entwickeln die leichteste 9to-LKW-Achse ihrer Art

17.08.2018 | Messenachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics