Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

"Science on Stage Deutschland e. V." fördert naturwissenschaftliche Bildung

29.07.2003


Mit seiner ersten öffentlichen Mitgliederversammlung am letzten Freitag in Bad Honnef bei Bonn hat der neu gegründete Verein "Science on Stage Deutschland" seine Arbeit aufgenommen. Er hat das Ziel, die naturwissenschaftlich-technische Bildung in Schule und Gesellschaft auf nationaler und europäischer Ebene zu fördern.



Eine seiner Hauptaufgaben ist die Auswahl der deutschen Bewerbungen für das internationale Wissenschaftsfestival "Physics on Stage". Dort können sich Physiklehrkräfte aus ganz Europa über Lehrmethoden und -material austauschen. Vorsitzender des Vereins ist Michael Kobel, Physik-Professor an der Universität Bonn. Die Initiative "Physics on Stage" wird von sieben führenden europäischen Forschungseinrichtungen organisiert und von der EU unterstützt.



Eine der drei bisher vom europäischen Organisationskomitee für das Festival ausgewählten "On-stage"-Aufführungen ist eine deutsche Bewerbung: Die "Physikanten" aus Dortmund dürfen nun mit ihrer Show "Beautiful Physics and Life" bei "Physics on Stage 3" vom 8. bis 15. November 2003 das Publikum begeistern. Veranstaltungsort ist das Satelliten-Testzentrum ESTEC der ESA im niederländischen Noordwijk. Auch unter den bisher ausgewählten fünf Workshops des Festivals befindet sich ein Beitrag unter deutscher Leitung: das "CoPhyLab", ein Schulnetzwerk für gemeinsame physikalische Experimente über Ländergrenzen hinweg, wird dort seine Arbeit vorstellen. Noch bis zum 15. September können sich in einer zweiten Runde weitere Projekte für Aufführungen, Präsentationen oder die Teilnahme am deutschen Stand bewerben. Einzelne Vorhaben können dabei mit bis zu 10.000 Euro unterstützt werden.

Der Verein "Science on Stage Deutschland" möchte neben der Förderung von "Best practise"-Beispielen möglichst vielen Fachlehrerinnen und -lehrern einen Austausch mit Lehrkräften aus anderen europäischen Ländern ermöglichen. Ein entsprechendes Programm wird dazu in Zusammenarbeit mit der Europäischen Physikalischen Gesellschaft aufgestellt. Darüber hinaus veranstaltet der Verein nationale Symposien, in denen Handlungsempfehlungen für die Bildungspolitik erarbeitet werden. Alle, die an der Förderung der naturwissenschaftlich-technischen Bildung in Schule und Gesellschaft und an internationalen Kontakten auf diesem Gebiet interessiert sind, sind als Mitglieder herzlich willkommen. Der Mitgliedsbeitrag beträgt für Einzelpersonen jährlich 30 Euro, ermäßigt 15 Euro (für Studenten oder bei Mitgliedschaft in didaktischen Fachverbänden). Der kostenlose Bezug von Dokumentationen der Festivals und Symposien sowie ein Abonnement der Zeitschrift "CERN Courier" mit interessanten Neuigkeiten aus der Teilchenphysik sind im Beitrag bereits inbegriffen.

Ab dem 1. Oktober steht allen Mitgliedern, Bewerbern und anderen Interessierten die Berliner Geschäftsstelle des Vereins zur Verfügung. Als Geschäftsführerin wurde Frau Stefanie Zweifel verpflichtet. Sie ist Politikwissenschaftlerin mit europäischer Arbeitserfahrung und war zuletzt in der Geschäftsstelle des Vereins "MINT-EC" tätig.

Besonderer Dank gilt dem Arbeitgeberverband Gesamtmetall, der die deutsche Beteiligung an "Physics on Stage" seit dem Jahr 2000 im Rahmen seiner Initiative "Think-Ing" maßgeblich unterstützt hat.

Science on Stage Deutschland e.V.
Vorsitzender: Prof. Dr. Michael Kobel,
Physikalisches Institut, Universität Bonn
Nussallee 12, 53115 Bonn

Geschäftsstelle (ab 1. Oktober):
Poststraße 4/5, 10178 Berlin
Geschäftsführung: Frau Stefanie Zweifel


Dr. Andreas Archut | idw
Weitere Informationen:
http://www.physik.uni-bonn.de/physics-on-stage

Weitere Berichte zu: Bewerbung Geschäftsstelle Stage Symposie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Inklusion in Kitas - Forscherteam der Universität Paderborn entwickelt Lehrprogramm
25.02.2019 | Universität Paderborn

nachricht Wie kann digitales Lernen gelingen? Lern-Prototypen werden auf der didacta vorgestellt
15.02.2019 | Universität Osnabrück

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Heading towards a tsunami of light

Researchers at Chalmers University of Technology and the University of Gothenburg, Sweden, have proposed a way to create a completely new source of radiation. Ultra-intense light pulses consist of the motion of a single wave and can be described as a tsunami of light. The strong wave can be used to study interactions between matter and light in a unique way. Their research is now published in the scientific journal Physical Review Letters.

"This source of radiation lets us look at reality through a new angle - it is like twisting a mirror and discovering something completely different," says...

Im Focus: Oszillation im Muskelgewebe

Wenn ein Muskel wächst oder eine Verletzung in ihm ausheilt, verwandelt sich ein Teil seiner Stammzellen in neue Muskelzellen. Wie dieser Prozess über zwei oszillierend hergestellte Proteine gesteuert wird, beschreibt nun das MDC-Team um Carmen Birchmeier im Fachjournal „Genes & Development“.

Die Stammzellen des Muskels müssen jederzeit auf dem Sprung sein: Wird der Muskel beispielsweise beim Sport verletzt, ist es ihre Aufgabe, sich so rasch wie...

Im Focus: Das Geheimnis des Vakuums erstmals nachweisen

Neue Forschungsgruppe an der Universität Jena vereint Theorie und Experiment, um erstmals bestimmte physikalische Prozesse im Quantenvakuum nachzuweisen

Für die meisten Menschen ist das Vakuum ein leerer Raum. Die Quantenphysik hingegen geht davon aus, dass selbst in diesem Zustand niedrigster Energie noch...

Im Focus: Revealing the secret of the vacuum for the first time

New research group at the University of Jena combines theory and experiment to demonstrate for the first time certain physical processes in a quantum vacuum

For most people, a vacuum is an empty space. Quantum physics, on the other hand, assumes that even in this lowest-energy state, particles and antiparticles...

Im Focus: Test der Symmetrie der Raumzeit mit Atomuhren

Der Vergleich zweier optischer Atomuhren bestätigt ihre hohe Genauigkeit und eine Grundannahme der Relativitätstheorie - Nature-Veröffentlichung

Einstein formulierte in seiner Speziellen Relativitätstheorie die These, die Lichtgeschwindigkeit sei immer und unter allen Bedingungen gleich. Doch diese...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Künstliche Intelligenz: Ausprobieren und diskutieren

19.03.2019 | Veranstaltungen

Wissenschaftliche Tagung zur Gesundheit von Meeressäugern

18.03.2019 | Veranstaltungen

Tuberkulose - eine der ältesten Krankheiten der Menschheit eliminieren!

15.03.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Organische Halbleiter: Ein Transistor für alle Fälle

19.03.2019 | Physik Astronomie

Additive Druckprozesse für flexible Touchscreens mit erhöhter Material- und Kosteneffizienz

19.03.2019 | HANNOVER MESSE

Forschung für weniger Plastik im Einkaufskorb

19.03.2019 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics