Aktuelle Forschungsanforderungen für Landwirtschaft, Umwelt und Verbraucher

Die Fachrichtung Geographie der Universität des Saarlandes lädt alle Interessierten zum 115. Kongress des Verbandes Deutscher Landwirtschaftlicher Untersuchungs- und Forschungsanstalten (VDLUFA)ein: vom 15. bis 19. September 2003 an der Universität des Saarlandes, Campus Saarbrücken, Gebäude 16.

Zum diesjährigen Thema „Zukünftige Anforderungen an Forschung und Untersuchung für Landwirtschaft, Umwelt und Verbraucher“ werden öffentliche Sitzungen und Workshops stattfinden, die sich vor allem mit den Bereichen Stoffflüsse, Tierische Produktion und Futtermittel, Düngung, Mikrobiologie, Saatgut und Nachhaltigkeit befassen.
Abgerundet wird das Programm am 19. September mit einer bodenkundlich-agrarökologischen Exkursion, bei der die Teilnehmenden gemeinsam mehrere landwirtschaftliche Betriebe besuchen werden.

Anmelden können Sie sich bis zum 10. September 2003 auf der Homepage der VDLUFA über die entsprechenden Anmeldeformulare. Dort finden Sie auch das ausführliche Kongressprogramm.

Weitere Informationen:

Prof. Dr. Jochen Kubiniok
Tel: 0681 – 302-64200
Fax: 0681 – 302-64206
E-Mail: j.kubiniok@mx.uni-saarland.de

Media Contact

idw

Weitere Informationen:

http://www.vdlufa.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Auf Spurensuche im Abwasser: Mikroplastik, Schwermetalle, Arzneimittel

Land Schleswig-Holstein unterstützt Ausbau der Versuchs- und Ausbildungskläranlage der TH Lübeck in Reinfeld mit 700.000 Euro. Geplante Investition in Erweiterung der Anlage zukunftsweisend für die Abwasserbehandlung in SH. Die TH…

Mehr Resilienz für kritische Infrastrukturen

Kritische Infrastrukturen wie Stromnetze oder Verkehrswege sind zunehmend von der Digitalisierung geprägt. Diese ermöglicht, die Systeme in Echtzeit flexibel und effizient zu steuern, macht sie aber auch anfälliger für Störungen…

Mikrowelle statt Hochofen

Verfahrenstechniker der Uni Magdeburg testen Einsatz von Mikrowellentechnologie als Alternative für energieintensive Großproduktionsverfahren. Verfahrenstechnikerinnen und -techniker der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg wollen die Mikrowellentechnologie als umweltschonende Alternative für energieintensive und schwer kontrollierbare…

Partner & Förderer