Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Saar-Universität gründet Deutschlands erste Europäische Schule für Materialforschung (EUSMAT)

12.02.2008
Freitag, 15. Februar 2008, 11.30 Uhr, Gebäude C6 3, Hörsaal II

In feierlichem Rahmen wird am Freitag, dem 15. Februar 2008, die neue Europäische Schule für Materialforschung EUSMAT an der Universität des Saarlandes gegründet. Im Beisein zahlreicher internationaler Gäste aus Industrie und Forschung wird Universitätspräsident Volker Linneweber die Entstehung des ersten und einzigen Zentrums für materialwissenschaftliche Aus- und Weiterbildung in Deutschland begrüßen.

Die Saarbrücker Werkstoffwissenschaft hat schon seit einigen Jahren europäische und internationale Programme für die Bachelor- und Master-Ausbildung sowie im Bereich der Doktorandenschule mit exzellenter Qualität aufgebaut - was sich unter anderem anhand der Höhe von Fördermitteln ausdrückt. So fließen allein für den europäischen Elite-Masterstudiengang AMASE jährlich 1,2 Millionen Euro aus Brüssel.

Aufgabe der neuen Europäischen Schule für Materialforschung EUSMAT wird es sein, die gesamte internationale Ausbildung im Bereich Materialwissenschaft und Werkstofftechnik unter einem Dach zu planen, zu organisieren und zu betreuen. Dadurch soll die internationale Ausrichtung der Universität weiter gestärkt werden. Die EUSMAT ist eine wissenschaftliche Einrichtung der Naturwissenschaftlich-Technischen Fakultät III der Saar-Universität. Weitere Aufgaben der Europäischen Schule sind unter anderem der Aufbau eines Weiterbildungsangebotes und die Koordination eines europäischen Universitätsnetzwerkes.

... mehr zu:
»EUSMAT »Materialforschung

Im Hinblick auf den Austausch und die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses setzt die EUSMAT auf das weltweite Netz von Preisträgern und Stipendiaten der renommierten Humboldt-Forschergemeinschaft; es soll eine Auswahl der weltweit besten Kandidaten ermöglichen. Gleichzeitig wird die EUSMAT als Kontaktstelle für Partner aus der Industrie agieren, die vor allem hinsichtlich der Inhalte der Aus- und Weiterbildung beratend wirken sollen.

Die Struktur der EUSMAT sieht neben Vorstand und Mitarbeitern auch einen Beirat vor, dem unter anderem die Universitätsleitung, Industriepartner, europäische Hochschulpartner aus Frankreich, Spanien und Schweden sowie studentische Vertreter der internationalen Studienprogramme angehören werden.

Sie haben Fragen? Dann setzen Sie sich bitte in Verbindung mit:

Professor Frank Mücklich
Tel.: (0681) 302-2048
E-Mail: muecke@matsci.uni-sb.de
oder
Thomas Jörn
Tel.: (0681) 302-3408
E-Mail: t.joern@mx.uni-saarland.de

Gerhild Sieber | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-saarland.de

Weitere Berichte zu: EUSMAT Materialforschung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Das Schulbuch wird digital
21.08.2019 | Universität Siegen

nachricht Forschungsunterstützung durch Ghostwriter
21.08.2019 | Dr. Franke / Thoxan

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ein ultraschnelles Mikroskop für die Quantenwelt

Was in winzigen elektronischen Bauteilen oder in Molekülen geschieht, lässt sich nun auf einige 100 Attosekunden und ein Atom genau filmen

Wie Bauteile für künftige Computer arbeiten, lässt sich jetzt gewissermaßen in HD-Qualität filmen. Manish Garg und Klaus Kern, die am Max-Planck-Institut für...

Im Focus: Integrierte Mikrochips für elektronische Haut

Forscher aus Dresden und Osaka präsentieren das erste vollintegrierte Bauelement aus Magnetsensoren und organischer Elektronik und schaffen eine wichtige Voraussetzung für die Entwicklung von elektronischer Haut.

Die menschliche Haut ist faszinierend und hat viele Funktionen. Eine davon ist der Tastsinn, bei dem vielfältige Informationen aus der Umgebung verarbeitet...

Im Focus: Dresdner Forscher entdecken Mechanismus bei aggressivem Krebs

Enzym blockiert Wächterfunktion gegen unkontrollierte Zellteilung

Wissenschaftler des Universitätsklinikums Carl Gustav Carus Dresden im Nationalen Centrum für Tumorerkrankungen Dresden (NCT/UCC) haben gemeinsam mit einem...

Im Focus: Integrate Micro Chips for electronic Skin

Researchers from Dresden and Osaka present the first fully integrated flexible electronics made of magnetic sensors and organic circuits which opens the path towards the development of electronic skin.

Human skin is a fascinating and multifunctional organ with unique properties originating from its flexible and compliant nature. It allows for interfacing with...

Im Focus: Dresden researchers discover resistance mechanism in aggressive cancer

Protease blocks guardian function against uncontrolled cell division

Researchers of the Carl Gustav Carus University Hospital Dresden at the National Center for Tumor Diseases Dresden (NCT/UCC), together with an international...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

HDT-Tagung: Sensortechnologien im Automobil

24.01.2020 | Veranstaltungen

Tagung befasst sich mit der Zukunft der Mobilität

22.01.2020 | Veranstaltungen

ENERGIE – Wende. Wandel. Wissen.

22.01.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Minutiöse Einblicke in das zelluläre Geschehen

24.01.2020 | Biowissenschaften Chemie

HDT-Tagung: Sensortechnologien im Automobil

24.01.2020 | Veranstaltungsnachrichten

Ein ultraschnelles Mikroskop für die Quantenwelt

24.01.2020 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics