Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Deutsche Akademie der Technikwissenschaften gegründet

07.01.2008
Seit Anfang des Jahres haben die Technikwissenschaften in Deutschland eine Interessenvertretung in Form einer nationalen Akademie, wie sie in den meisten Industrienationen bereits verwirklicht worden ist.

Unter dem neuen Namen acatech - Deutsche Akademie der Technikwissenschaften - wird sich die Institution mit Sitz in München und Berlin dafür einsetzen, dass technologische und technologiepolitische Themen in Deutschland ausgewogen und auf wissenschaftlicher Grundlage diskutiert und bewertet werden können. Den neuen Status sieht acatech als Ansporn und als Verpflichtung, Politik, Wirtschaft und Gesellschaft weiterhin mit kompetenten und unabhängigen Empfehlungen und Einschätzungen zur Seite zu stehen.

2008 ist für acatech ein Jahr der Neuerungen: Aus dem im Februar 2002 gegründeten Konvent für Technikwissenschaften der Union der deutschen Akademien wurde zum 1. Januar die Deutsche Akademie der Technikwissenschaften. Die Institution, die nun als acatech - Deutsche Akademie der Technikwissenschaften firmiert, ist als flexible Arbeitsakademie organisiert.

Zu ihren Mitgliedern zählen rund 260 herausragende Wissenschaftler aus einer Vielzahl an Disziplinen. Jedes Mitglied der Akademie ist in bis zu zwei Themengebieten engagiert, den so genannten Themennetzwerken, die ein breites Spektrum technikwissenschaftlicher und interdisziplinärer Fragestellungen abdecken. Dazu zählen Themen wie Energie, Gesundheit, Mobilität und Verkehr sowie Querschnittsthemen, beispielsweise Ausbildung und Beschäftigung, Technologietransfer oder Innovationsentstehung.

Anspruch der Deutschen Akademie der Technikwissenschaften ist es, fachlich exzellente und weitsichtige Empfehlungen für Politik und Gesellschaft zu erarbeiten, insbesondere für drängende gesellschaftspolitische Fragen mit technologischem Hintergrund, die für die Zukunft des Landes eine immer wichtigere Rolle spielen. Die Ergebnisse der Arbeit werden in Form von Studien und Empfehlungen veröffentlicht; den Austausch mit Politik und Gesellschaft fördern zudem Symposien, Foren und Podiumsdiskussionen.

Als Stimme der Technikwissenschaften hat acatech dabei stets die Anwendung theoretischer Ergebnisse, also die Verbindung von Grundlagenforschung und industrieller Produktion, und die Bedeutung von Technik für die Gesellschaft besonders im Blick. Das zeigt sich auch im Aufbau: Die Mitglieder der Akademie kommen nicht nur aus den klassischen Gebieten der Technikwissenschaften und aus der Forschung in Wissenschaft und Wirtschaft, sondern auch aus angrenzenden Bereichen der Natur-, Geistes- und Sozialwissenschaften. Wichtige Impulse erhält die Deutsche Akademie der Technikwissenschaften zudem aus den mehr als 50 technologieorientierten Unternehmen, die der Institution fördernd verbunden sind. Deshalb kann die Deutsche Akademie der Technikwissenschaften Fragen mit einer sehr umfassenden Perspektive und hohem Praxisbezug beleuchten.

Im Einklang mit anderen Wissenschaftsorganisationen wird sie zudem die deutschen Technikwissenschaften als nationale Akademie auch im Zusammenschluss der europäischen Technikakademien European Council of Applied Sciences, Technologies and Engineering (Euro-CASE) und dem weltweiten Pendant International Council of Academies of Engineering and Technological Sciences (CAETS) mit noch mehr Gewicht vertreten können.

Mit der Einrichtung einer nationalen Akademie der Technikwissenschaften folgt Deutschland den Beispielen großer Industrienationen. So wurde beispielsweise in Schweden neben der nationalen Akademie der Wissenschaften bereits 1919 mit der Ingenjörvetenskapliga Akademien eine Akademie speziell für die Belange der Technikwissenschaften gegründet; bis 1987 folgten die Vereinigten Staaten, Großbritannien und Japan dem Beispiel. Entsprechende Institutionen gibt es mittlerweile aber auch schon in China und in Korea.

Über acatech - Deutsche Akademie der Technikwissenschaften
Die Deutsche Akademie der Technikwissenschaften ist eine gemeinnützige Einrichtung mit wissenschaftlichem Anspruch und hoher Unabhängigkeit. Sie finanziert sich durch eine institutionelle Förderung von Bund und Ländern sowie durch Spenden und projektbezogene Drittmittel und besteht aus drei Organen: Die Mitglieder der Akademie sind in der Mitgliederversammlung organisiert; der Vorstand, der von den Mitgliedern der Akademie bestimmt wird, lenkt die Arbeit; ein Senat mit namhaften Persönlichkeiten vor allem aus der Industrie, aus der Wissenschaft und aus der Politik berät in Fragen der strategischen Ausrichtung und sorgt für den Austausch mit der Wirtschaft und anderen Wissenschaftsorganisationen in Deutschland.

Die Geschäftsstelle der Deutschen Akademie der Technikwissenschaften befindet sich in München; zudem ist acatech mit einem Hauptstadtbüro in Berlin vertreten. Präsident der Deutschen Akademie der Technikwissenschaften ist Prof. Dr.-Ing. Joachim Milberg; den Vorsitz des Senats hat Bundespräsident a. D. Prof. Dr. Roman Herzog inne.

Kontakt und weitere Pressematerialien:
Jann Gerrit Ohlendorf
Leiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit acatech - Deutsche Akademie der Technikwissenschaften
Residenz München
Hofgartenstraße 2
80539 München
Tel. +49(0)89/5 20 30 940
mob.+49(0)/176 23 88 61 65

Jann Gerrit Ohlendorf | idw
Weitere Informationen:
http://wwww.acatech.de

Weitere Berichte zu: Industrienation Technikwissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Das Reifungsmuster des Hippokampus steuert die menschliche Gedächtnisentwicklung
23.07.2018 | Max-Planck-Institut für Bildungsforschung

nachricht Lehrerbildung für die digitale Welt
17.07.2018 | Pädagogische Hochschule Schwäbisch Gmünd

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Farbeffekte durch transparente Nanostrukturen aus dem 3D-Drucker

Neues Design-Tool erstellt automatisch 3D-Druckvorlagen für Nanostrukturen zur Erzeugung benutzerdefinierter Farben | Wissenschaftler präsentieren ihre Ergebnisse diese Woche auf der angesehenen SIGGRAPH-Konferenz

Die meisten Objekte im Alltag sind mit Hilfe von Pigmenten gefärbt, doch dies hat einige Nachteile: Die Farben können verblassen, künstliche Pigmente sind oft...

Im Focus: Color effects from transparent 3D-printed nanostructures

New design tool automatically creates nanostructure 3D-print templates for user-given colors
Scientists present work at prestigious SIGGRAPH conference

Most of the objects we see are colored by pigments, but using pigments has disadvantages: such colors can fade, industrial pigments are often toxic, and...

Im Focus: Eisen und Titan in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt

Forschende der Universitäten Bern und Genf haben erstmals in der Atmosphäre eines Exoplaneten Eisen und Titan nachgewiesen. Die Existenz dieser Elemente in Gasform wurde von einem Team um den Berner Astronomen Kevin Heng theoretisch vorausgesagt und konnte nun von Genfern Astronominnen und Astronomen bestätigt werden.

Planeten in anderen Sonnensystemen, sogenannte Exoplaneten, können sehr nah um ihren Stern kreisen. Wenn dieser Stern viel heisser ist als unsere Sonne, dann...

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

LaserForum 2018 thematisiert die 3D-Fertigung von Komponenten

17.08.2018 | Veranstaltungen

Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie

16.08.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2018

16.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Bionik im Leichtbau

17.08.2018 | Verfahrenstechnologie

Klimafolgenforschung in Hannover: Kleine Pflanzen gegen große Wellen

17.08.2018 | Biowissenschaften Chemie

HAWK-Ingenieurinnen und -Ingenieure entwickeln die leichteste 9to-LKW-Achse ihrer Art

17.08.2018 | Messenachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics