Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Smarte Lichter blenden Regen aus

05.07.2012
Gezielte Ausleuchtung reduziert Sichtbeeinträchtigungen

An der Carnegie Mellon University arbeiten Forscher an einem Leuchtsystem für Autos, dass die Beeinträchtigung der Straßensicht durch Regen und Schneefall reduzieren soll. Die "Smart Headlights" analysieren dazu die Wettersituation und sparen die Tropfen und Flocken bei der Beleuchtung gezielt aus. Schon in der frühen Entwicklungsphase soll das System erhebliche Verbesserungen erzielen.


Vergleich: "Smart Headlights" verbessern Sicht (Foto: cmu.edu)

Projektor statt klassische Lampe

Statt herkömmlicher LED-, Glüh- oder Xenon-Lampen baut die Entwicklung auf einen Projektor mit Hochgeschwindigkeitskamera. Diese nimmt laufend Fotos der Umgebung vor dem Auto auf und übermittelt sie an einen Rechner, der daraus reine Schwarz-Weiß-Bilder zur einfachen Erkennung der Tropfen erstellt. Deren laufende Auswertung ermöglicht eine rechnerische Prognos des weiteren Falls des Wassers.

Regen bleibt im Dunklen

Aufbauend auf dieser Analyse passt der Projektor seine Beleuchtung an und adjustiert seine Lichter so, dass die Tropfen gezielt ausgespart werden. Aktuell operiert das System mit 120 Hertz, was eben so vielen Aktualisierungen pro Sekunde entspricht. Die Zeit von der Aufnahme bis zur Anpassung der Beleuchtung liegt bei rund 13 Millisekunden. Die gezielte Beleuchtung wirkt auf rund vier Meter Distanz, in der der störende Einfluss von Schlechtwetter am schwersten sein soll.

Die Sichtbarkeit des Regens soll jetzt schon um 70 bis 80 Prozent vermindert werden, denn erst die Reflektion des Lichtes an den Tropfen sorgt für schlechteren Ausblick. Gelingt eine Steigerung auf 400 Hertz, ließe sich dieser Wert noch einmal erheblich steigern, so dass der Regen praktisch unsichtbar wäre.

In wenigen Jahren autotauglich

Wie golem.de berichtet, möchten die Wissenschaftler dieses Ziel in drei bis vier Jahren erreicht haben. Bis dahin soll die Entwicklung auch so weit miniaturisiert werden, dass sie tatsächlich in einem Fahrzeug Platz findet. In Labortests konnte der Prototyp bereits überzeugen. Das Team hat seine Erfindung zuletzt auf dem "Research@Intel"-Event http://intel.com/research im Rahmen einer Session von Microsoft Research präsentiert.

Präsentation der Smart Headlights: http://research.microsoft.com/apps/video/default.aspx?id=163958&s=1080&e=2415

Georg Pichler | pressetext.redaktion
Weitere Informationen:
http://www.cmu.edu

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Automotive:

nachricht Technik, die stärker ist als Schlaglöcher
15.07.2019 | Technische Hochschule Ostwestfalen-Lippe

nachricht Virtuelle Menschmodelle ergänzen Crashtest-Dummys
02.05.2019 | Fraunhofer-Institut für Kurzzeitmechanik, Ernst-Mach-Institut, EMI

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Automotive >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Womit werden wir morgen kühlen?

Wissenschaftler bewerten das Potenzial von Werkstoffen für die magnetische Kühlung

Für das Jahr 2060 erwarten Zukunftsforscher einen Paradigmenwechsel beim globalen Energiekonsum: Erstmals wird die Menschheit mehr Energie zum Kühlen aufwenden...

Im Focus: Tomorrow´s coolants of choice

Scientists assess the potential of magnetic-cooling materials

Later during this century, around 2060, a paradigm shift in global energy consumption is expected: we will spend more energy for cooling than for heating....

Im Focus: The working of a molecular string phone

Researchers from the Department of Atomically Resolved Dynamics of the Max Planck Institute for the Structure and Dynamics of Matter (MPSD) at the Center for Free-Electron Laser Science in Hamburg, the University of Potsdam (both in Germany) and the University of Toronto (Canada) have pieced together a detailed time-lapse movie revealing all the major steps during the catalytic cycle of an enzyme. Surprisingly, the communication between the protein units is accomplished via a water-network akin to a string telephone. This communication is aligned with a ‘breathing’ motion, that is the expansion and contraction of the protein.

This time-lapse sequence of structures reveals dynamic motions as a fundamental element in the molecular foundations of biology.

Im Focus: Meilensteine auf dem Weg zur Atomkern-Uhr

Zwei Forschungsteams gelang es gleichzeitig, den lang gesuchten Kern-Übergang von Thorium zu messen, der extrem präzise Atomkern-Uhren ermöglicht. Die TU Wien ist an beiden beteiligt.

Wenn man die exakteste Uhr der Welt bauen möchte, braucht man einen Taktgeber, der sehr oft und extrem präzise tickt. In einer Atomuhr nutzt man dafür die...

Im Focus: Milestones on the Way to the Nuclear Clock

Two research teams have succeeded simultaneously in measuring the long-sought Thorium nuclear transition, which enables extremely precise nuclear clocks. TU Wien (Vienna) is part of both teams.

If you want to build the most accurate clock in the world, you need something that "ticks" very fast and extremely precise. In an atomic clock, electrons are...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Technomer 2019 - Kunststofftechniker treffen sich in Chemnitz

16.09.2019 | Veranstaltungen

„Highlights der Physik“ eröffnet

16.09.2019 | Veranstaltungen

Die Digitalisierung verändert die Medizin

13.09.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neuer Probenhalter für die Proteinkristallographie

16.09.2019 | Biowissenschaften Chemie

Warum die Erdatmosphäre viel Sauerstoff enthält

16.09.2019 | Geowissenschaften

Wissenschaftler erforschen Produktentstehungsprozesse in neuem Innovationslabor

16.09.2019 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics