Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Smarte Lichter blenden Regen aus

05.07.2012
Gezielte Ausleuchtung reduziert Sichtbeeinträchtigungen

An der Carnegie Mellon University arbeiten Forscher an einem Leuchtsystem für Autos, dass die Beeinträchtigung der Straßensicht durch Regen und Schneefall reduzieren soll. Die "Smart Headlights" analysieren dazu die Wettersituation und sparen die Tropfen und Flocken bei der Beleuchtung gezielt aus. Schon in der frühen Entwicklungsphase soll das System erhebliche Verbesserungen erzielen.


Vergleich: "Smart Headlights" verbessern Sicht (Foto: cmu.edu)

Projektor statt klassische Lampe

Statt herkömmlicher LED-, Glüh- oder Xenon-Lampen baut die Entwicklung auf einen Projektor mit Hochgeschwindigkeitskamera. Diese nimmt laufend Fotos der Umgebung vor dem Auto auf und übermittelt sie an einen Rechner, der daraus reine Schwarz-Weiß-Bilder zur einfachen Erkennung der Tropfen erstellt. Deren laufende Auswertung ermöglicht eine rechnerische Prognos des weiteren Falls des Wassers.

Regen bleibt im Dunklen

Aufbauend auf dieser Analyse passt der Projektor seine Beleuchtung an und adjustiert seine Lichter so, dass die Tropfen gezielt ausgespart werden. Aktuell operiert das System mit 120 Hertz, was eben so vielen Aktualisierungen pro Sekunde entspricht. Die Zeit von der Aufnahme bis zur Anpassung der Beleuchtung liegt bei rund 13 Millisekunden. Die gezielte Beleuchtung wirkt auf rund vier Meter Distanz, in der der störende Einfluss von Schlechtwetter am schwersten sein soll.

Die Sichtbarkeit des Regens soll jetzt schon um 70 bis 80 Prozent vermindert werden, denn erst die Reflektion des Lichtes an den Tropfen sorgt für schlechteren Ausblick. Gelingt eine Steigerung auf 400 Hertz, ließe sich dieser Wert noch einmal erheblich steigern, so dass der Regen praktisch unsichtbar wäre.

In wenigen Jahren autotauglich

Wie golem.de berichtet, möchten die Wissenschaftler dieses Ziel in drei bis vier Jahren erreicht haben. Bis dahin soll die Entwicklung auch so weit miniaturisiert werden, dass sie tatsächlich in einem Fahrzeug Platz findet. In Labortests konnte der Prototyp bereits überzeugen. Das Team hat seine Erfindung zuletzt auf dem "Research@Intel"-Event http://intel.com/research im Rahmen einer Session von Microsoft Research präsentiert.

Präsentation der Smart Headlights: http://research.microsoft.com/apps/video/default.aspx?id=163958&s=1080&e=2415

Georg Pichler | pressetext.redaktion
Weitere Informationen:
http://www.cmu.edu

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Automotive:

nachricht Virtuelle Menschmodelle ergänzen Crashtest-Dummys
02.05.2019 | Fraunhofer-Institut für Kurzzeitmechanik, Ernst-Mach-Institut, EMI

nachricht MXT Lab: Innovationen für das autonome Fahrerlebnis - das Wohnzimmer im Auto
02.05.2019 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Automotive >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Einzelne Atome im Visier

Mit der NMR-Spektroskopie ist es in den letzten Jahrzehnten möglich geworden, die räumliche Struktur von chemischen und biochemischen Moleküle zu erfassen. ETH-Forschende haben nun einen Weg gefunden, wie man dieses Messprinzip auf einzelne Atome anwenden kann.

Die Kernspinresonanz-Spektroskopie – kurz NMR-Spektroskopie – ist eine der wichtigsten physikalisch-chemischen Untersuchungsmethoden. Damit lässt sich...

Im Focus: Partielle Mondfinsternis am 16./17. Juli 2019

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde (VdS) und des Hauses der Astronomie in Heidelberg - Wie im letzten Jahr findet auch 2019 eine in den späten Abendstunden in einer lauen Sommernacht gut zu beobachtende Mondfinsternis statt, und zwar in der Nacht vom 16. auf den 17. Juli. Die Finsternis ist zwar nur partiell - der Mond tritt also nicht vollständig in den Erdschatten ein - es ist aber für die nächsten Jahre die einzige gut sichtbare Mondfinsternis im deutschen Sprachraum.

Am Dienstagabend, den 16. Juli, wird ein kosmisches Schauspiel zu sehen sein: Der Vollmond taucht zu einem großen Teil in den Schatten der Erde ein, es findet...

Im Focus: Fraunhofer IDMT zeigt akustische Qualitätskontrolle auf der Fachmesse für Messtechnik »Sensor + Test 2019«

Das Ilmenauer Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie IDMT präsentiert vom 25. bis 27. Juni 2019 am Gemeinschaftsstand der Fraunhofer-Gesellschaft (Stand 5-248) seine neue Lösung zur berührungslosen, akustischen Qualitätskontrolle von Werkstücken und Bauteilen. Da die Prüfung zerstörungsfrei funktioniert, kann teurer Prüfschrott vermieden werden. Das Prüfverfahren wird derzeit gemeinsam mit verschiedenen Industriepartnern im praktischen Einsatz erfolgreich getestet und hat das Technology Readiness Level (TRL) 6 erreicht.

Maschinenausfälle, Fertigungsfehler und teuren Prüfschrott reduzieren

Im Focus: Fraunhofer IDMT demonstrates its method for acoustic quality inspection at »Sensor+Test 2019« in Nürnberg

From June 25th to 27th 2019, the Fraunhofer Institute for Digital Media Technology IDMT in Ilmenau (Germany) will be presenting a new solution for acoustic quality inspection allowing contact-free, non-destructive testing of manufactured parts and components. The method which has reached Technology Readiness Level 6 already, is currently being successfully tested in practical use together with a number of industrial partners.

Reducing machine downtime, manufacturing defects, and excessive scrap

Im Focus: Erfolgreiche Praxiserprobung: Bidirektionale Sensorik optimiert das Laserauftragschweißen

Die Qualität generativ gefertigter Bauteile steht und fällt nicht nur mit dem Fertigungsverfahren, sondern auch mit der Inline-Prozessregelung. Die Prozessregelung sorgt für einen sicheren Beschichtungsprozess, denn Abweichungen von der Soll-Geometrie werden sofort erkannt. Wie gut das mit einer bidirektionalen Sensorik bereits beim Laserauftragschweißen im Zusammenspiel mit einer kommerziellen Optik gelingt, demonstriert das Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT auf der LASER World of PHOTONICS 2019 auf dem Messestand A2.431.

Das Fraunhofer ILT entwickelt optische Sensorik seit rund 10 Jahren gezielt für die Fertigungsmesstechnik. Dabei hat sich insbesondere die Sensorik mit der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

17. Internationale Conference on Carbon Dioxide Utilization in Aachen

25.06.2019 | Veranstaltungen

Meeresleuchten, Klimawandel, Küstenmeere Afrikas – Spannende Vielfalt bei „Warnemünder Abenden 2019“

24.06.2019 | Veranstaltungen

Plastik: Mehr Kreislauf gegen die Krise gefordert

21.06.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Einzelne Atome im Visier

25.06.2019 | Physik Astronomie

Clever Chillen mit weniger Kältemittel: Neue Blue e Chiller von 11 bis 25 kW

25.06.2019 | Energie und Elektrotechnik

Neuer Therapieansatz fördert die Reparatur von Blutgefässen nach einem Hirnschlag

25.06.2019 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics