Tradegate Exchange erneut wichtigste Aktien-Privatanlegerbörse in Deutschland

Die zur Gruppe Deutsche Börse gehörende Tradegate Exchange hat im Jahr 2014 ihren Orderbuchumsatz um rund 13 Prozent auf 51,1 Mrd. Euro (2013: 45,3 Mrd.) gesteigert. Der Umsatz in allen handelbaren Wertpapieren ist damit bereits zum fünften Mal in Folge gewachsen.

In Aktien wurde mit 46,3 Mrd. Euro ein erneutes Umsatzhoch erreicht (2013: 41,2 Mrd.), in Fonds und ETPs stieg der Umsatz auf 3,3 Mrd. Euro (2013: 2,4 Mrd.). In Anleihen hat sich der Umsatz von 1,5 Mrd. Euro in 2013 auf 1,3 Mrd. verringert, nachdem dieser sich im vergangenen Jahr mehr als verdoppelt hatte.

„Auch das Jahr 2014 war ein Rekordjahr für die Tradegate Exchange. Trotz des hohen Wettbewerbs, auch durch außerbörsliche Plattformen, haben wir erneut ein deutliches Umsatzplus erzielt und bleiben damit die erfolgreichste Privatanlegerbörse für Aktien in Deutschland“, sagt Oliver Szabries, Geschäftsführer der Tradegate Exchange.

Im Dezember 2014 lag der Orderbuchumsatz an der Tradegate Exchange bei 4,3 Mrd. Euro (Dezember 2013: 4,0 Mrd.). Davon wurden 3,9 Mrd. Euro in Aktien umgesetzt.

Folgende Titel waren bei Privatanlegern im Dezember besonders gefragt (Umsatz in Euro):

Deutsche Titel Top 5:
1) BASF SE, 140 Mio.
2) Daimler AG, 139 Mio.
3) Allianz SE, 131 Mio.
4) Deutsche Bank AG, 114 Mio.
5) Volkswagen AG, 101 Mio.

Internationale Titel Top 5:
1) Apple Inc., 144 Mio.
2) Gazprom ADR, 86 Mio.
3) Airbus Group, 59 Mio.
4) Gilead Sciences, 37 Mio.
5) Barrick Gold Corporation, 35 Mio.

Über die Tradegate Exchange
Die in der Bundeshauptstadt Berlin ansässige Tradegate Exchange ist eine auf die Ausführung von Privatanleger-Aufträgen spezialisierte Wertpapierbörse. Derzeit sind mehr als 30 Handelsteilnehmer aus Deutschland, Österreich, Frankreich und der Schweiz angebunden und bieten ihren Kunden aus dem In- und Ausland Zugang. Handelbar sind rund 3.700 Aktien, 1.500 ETPs, 1.600 Anleihen sowie 1.900 Investmentfonds. Die Orderausführung erfolgt in der Regel per Vollausführung. Die Tradegate Exchange berechnet keine Transaktionsentgelte. Mit Tradegate können sich Anleger jederzeit ein Bild vom aktuellen Marktgeschehen machen: Sie haben Zugriff auf Echtzeit-Börsenkurse für die Indizes DAX, MDAX, SDAX und TecDAX – auch per Tradegate-App für das Smartphone. Diese kostenlose App wurde bisher mehr als 50.000 Mal heruntergeladen. Seit Anfang 2010 hat die Tradegate Exchange den Status „Regulierter Markt im Sinne der MiFID“. Geschäftsführer sind Thorsten Commichau und Oliver Szabries. Die Deutsche Börse AG ist mit 75 Prozent plus 1 Anteil an der Tradegate Exchange GmbH, dem Börsenbetreiber der Tradegate Exchange, beteiligt.

Weiterführende Links
  www.tradegate.de

Ansprechpartner für die Medien:
Patrick Kalbhenn
Tel. +49-(0) 69-2 11-1 15 00
media-relations@deutsche-boerse.com

Media Contact

Media Relations Gruppe Deutsche Börse

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen

Aktuelle und interessante Meldungen und Entwicklungen aus dem Bereich der Wirtschaftswissenschaften finden Sie hier zusammengefasst.

Unter anderem bietet Ihnen der innovations-report Berichte aus den Teilbereichen: Aktienmärkte, Konsumklima, Arbeitsmarktpolitik, Rentenmarkt, Außenhandel, Zinstrends, Börsenberichte und Konjunkturaussichten.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Globale Erwärmung aktiviert inaktive Bakterien im Boden

Neue Erkenntnisse ermöglichen genauere Vorhersage des Kohlenstoffkreislaufs. Wärmere Böden beherbergen eine größere Vielfalt an aktiven Mikroben: Zu diesem Schluss kommen Forscher*innen des Zentrums für Mikrobiologie und Umweltsystemforschung (CeMESS) der Universität…

Neues Klimamodell

Mehr Extremregen durch Wolkenansammlungen in Tropen bei erhöhten Temperaturen. Wolkenformationen zu verstehen ist in unserem sich wandelnden Klima entscheidend, um genaue Vorhersagen über deren Auswirkungen auf Natur und Gesellschaft zu…

Kriebelmücken: Zunahme der Blutsauger in Deutschland erwartet

Forschende der Goethe-Universität und des Senckenberg Biodiversität und Klima Forschungszentrums in Frankfurt haben erstmalig die räumlichen Verbreitungsmuster von Kriebelmücken in Hessen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und Sachsen modelliert. In der im renommierten…

Partner & Förderer