Nachhaltig produzieren im urbanen Raum

Bei der Wahl des privaten Wohnorts ist das Geschmackssache. Unternehmen hingegen treffen ihre Standortentscheidung auf Basis einer nüchternen Kosten-Nutzen-Analyse.

In den vergangenen Jahren zeichnet sich ein Trend zur Re-Urbanisierung ab. Wissenschaftler des Stuttgarter Fraunhofer-Instituts für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO bieten interessierten Unternehmen Audits an, bei denen individuelle Lösungen für eine erfolgreiche Produktion im städtischen Raum erarbeitet werden.

Um eine langfristige Perspektive zu entwickeln, muss die Standortanalyse über eine reine Kostenkalkulation hinausgehen: Vielmehr sollte das Unternehmen sinnvoll in sein Umfeld eingebettet sein und so einen Mehrwert für alle Beteiligten – Unternehmen wie Mitarbeiter, Städte wie Bürger – schaffen.

Welche Chancen eine stadtnahe Produktion bietet, untersuchen die Stuttgarter Forscher im Innovationsverbund »Urban Production«. In Ballungsräumen profitieren Unternehmen vom besseren Zugang zu einem großen Fachkräftepool.

Da die Mitarbeiter in der Regel kurze Arbeitswege haben, lässt sich flexibler produzieren. Die räumliche Nähe zu Dienstleistern oder Lieferanten spart Zeit und Geld. Industrieparks bieten einen intensiven Wissensaustausch zwischen den Unternehmen.

Der Zwang zu nachhaltigerem Wirtschaften stellt bei einer weltweiten Tendenz zur Verstädterung und schwindenden Ressourcen auch einen Wettbewerbsvorteil dar.

Ein urbaner Standort ist jedoch auch mit Herausforderungen verbunden, etwa einer effizienteren und emissionsärmeren Produktion.

Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO
Nobelstraße 12 | 70569 Stuttgart | www.iao.fraunhofer.de
Kontakt: Joachim Lentes | Telefon +49 711 970-2285 | joachim.lentes@iao.fraunhofer.de
Presse: Juliane Segedi | Telefon +49 711 970-2124 | juliane.segedi@iao.fraunhofer.de

Media Contact

Juliane Segedi Fraunhofer Forschung Kompakt

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen

Aktuelle und interessante Meldungen und Entwicklungen aus dem Bereich der Wirtschaftswissenschaften finden Sie hier zusammengefasst.

Unter anderem bietet Ihnen der innovations-report Berichte aus den Teilbereichen: Aktienmärkte, Konsumklima, Arbeitsmarktpolitik, Rentenmarkt, Außenhandel, Zinstrends, Börsenberichte und Konjunkturaussichten.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Neuartige Beschichtung gegen Eis

Das Material verzögert die Bildung von Eiskristallen und verringert die Adhäsion von Eisschichten. Dank einer innovativen Fertigungsmethode ist die Beschichtung sehr robust und haftet auf zahlreichen Oberflächen. Eisabweisende Beschichtungen gibt…

Bioabbaubare Materialien – In Bier verpackt

Empa-Forschende haben aus einem Abfallprodukt der Bierbrauerei Nanocellulose gewonnen und diese zu einem Aerogel verarbeitet. Der hochwertige Werkstoff könnte in Lebensmittelverpackungen zum Einsatz kommen. Am Anfang war die Maische. Das…

RISEnergy: Innovationen für die Klimaneutralität beschleunigen

Die EU strebt bis 2050 Klimaneutralität an. Das Projekt RISEnergy (steht für: Research Infrastructure Services for Renewable Energy) soll auf dem Weg dorthin die Entwicklung von Innovationen für erneuerbare Energien…

Partner & Förderer