BDLI: Deutschen Beitrag zum ESA-Raumfahrtprogramm um 66 Mio. Euro erhöhen

Der Bundesverband der Deutschen Luft- und Raumfahrtindustrie (BDLI) fordert eine Aufstockung des deutschen Beitrags für die Europäische Raumfahrtorganisation ESA um 66 Millionen Euro jährlich von 2002 bis 2005. Der Industrieverband erwartet im Vorfeld der ESA-Ministerratskonferenz am 14./15. November in Edinburgh, die von Bundesforschungsministerin Edelgard Bulmahn geleitet wird, entscheidende Weichenstellungen für die europäische und deutsche Raumfahrt.

„Die deutsche Raumfahrt setzt große Hoffnungen in die Konferenz. Nur sehen wir, dass mit den derzeitigen Planungsansätzen des Bundesforschungsministeriums eine angemessene Beteiligung Deutschlands an europäischen Zukunftsprojekten nicht möglich ist. Zur Erhaltung unserer nationalen Kompetenzen sind vor allem noch höhere deutsche Beiträge zur zukünftigen Nutzung der Internationalen Raumstation ISS und der Entwicklung wiederverwendbarer Träger notwendig,“ erklärte der Präsidialgeschäftsführer des BDLI, Dr. Hans Eberhard Birke.

Bundesforschungsministerin Bulmahn hat einen zusätzlichen Betrag von 15 Mio. Euro jährlich für die Ariane-Weiterentwicklung zugesagt, der auf die 532 Mio. Euro aufgeschlagen werden soll, die bisher als deutscher Anteil an ESA-Programmen eingeplant sind. Diese Mittel decken jedoch nur die rechtlichen und faktischen Verpflichtungen aus europäischen Beschlüssen von 1999 ab. „Damit wir auch in den anderen Zukunftsprojekten nicht abgehängt werden, müsste die Bundesregierung ihre Mittel nochmals verstärken,“ sagte Dr. Birke.

Dem BDLI gehören über 120 Unternehmen an, unter ihnen namhafte Raumfahrtunternehmen, wie Astrium, MAN Technologie, Bosch SatCom, OHB System und Kayser-Threde. Gemeinsam mit der Automobilindustrie war die Luft- und Raumfahrtindustrie mit ihrem Exportanteil von 63,4% Spitzenreiter der deutschen Exportstatistik 2000. Der Anteil von Forschung und Entwicklung am Branchenumsatz betrug 19,8%, einer der höchsten in der Industrie. Rund 70.000 Beschäftigte erwirtschafteten im Jahr 2000 einen Branchenumsatz von 28,9 Mrd. Mark.

Media Contact

Klaus-Hubert Fugger ots

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen

Aktuelle und interessante Meldungen und Entwicklungen aus dem Bereich der Wirtschaftswissenschaften finden Sie hier zusammengefasst.

Unter anderem bietet Ihnen der innovations-report Berichte aus den Teilbereichen: Aktienmärkte, Konsumklima, Arbeitsmarktpolitik, Rentenmarkt, Außenhandel, Zinstrends, Börsenberichte und Konjunkturaussichten.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Nanowirbel mit besonderer Eigenschaft

In manchen magnetischen Materialien lassen sich wirbelförmige Nano-Strukturen erzeugen: sogenannte Skyrmionen. Forschende am PSI haben nun erstmals antiferromagnetische Skyrmionen erschaffen und nachgewiesen. Ihre Besonderheit: In ihnen sind entscheidende Bausteine gegenläufig…

Meeresspiegelanstieg: Stabilitäts-Check der Antarktis offenbart enorme Risiken

Je wärmer es wird, desto rascher verliert die Antarktis an Eis – und viel davon wohl für immer. Dies hat ein Team des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung, der Columbia University und…

In Wäldern nicht aufräumen

Bitte nicht stören: Nach Waldbränden, Borkenkäferbefall oder anderen Schädigungen sollte in den betroffenen Wäldern nicht aufgeräumt werden. Das schreibt ein Forschungsteam in „Nature Communications“. Stürme, Brände, Borkenkäfer: Weltweit sind viele…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close