Zinsen für ERP-Förderkredite noch günstiger

Mit Wirkung vom 09. November 2001 werden die Zinsen für neu zugesagte ERP-Förderkredite um 0,25%-Punkte ermäßigt.

Bundeswirtschaftsminister Dr. Werner Müller: „Wir greifen die aktuellen Entwicklungen am Kapitalmarkt auf und senken die ERP-Förderkreditzinsen zum zweiten Mal innerhalb weniger Wochen. Mit dieser Ermäßigung für neu zugesagte Förderkredite geben wir zugleich in der gegenwärtigen konjunkturellen Situation ein förderpolitisches Signal: Das ERP-Sondervermögen ist in der Lage, auch eine durch die Zinssenkung ausgelöste erhöhte Investitionsbereitschaft der Existenzgründer sowie der bestehenden kleinen und mittleren Unternehmen finanziell wirksam zu flankieren.“

Der ERP-Regelzinssatz beträgt nunmehr in den neuen Ländern und Berlin nur noch 4,50% (vorher 4,75%), im übrigen Bundesgebiet 4,75% (vorher 5,00%), bei 100%-iger Auszahlung. Im ERP-Eigenkapitalhilfeprogramm beläuft sich der Zinssatz im 1. und 2. Jahr auf 0 %, im 3. Jahr 3%, im 4. Jahr 4% und im 5. Jahr 5%. Er ermäßigt sich ab dem 6. bis einschl. 10. Jahr ebenfalls um 0,25%-Punkte und beträgt nunmehr in den neuen Ländern und Berlin 5,50%, im übrigen Bundesgebiet 5,75%. Damit sind die Nachrangdarlehen nach dem Eigenkapitalhilfeprogramm derzeit besonders günstig.

Besonders günstig sind ferner die Konditionen für innovative Vorhaben. Hier beträgt der Zins für die langfristige Finanzierung marktnaher Forschung und Entwicklung neuer Produkte, Verfahren oder Dienstleistungen sowie deren Markteinführung nur 4,00% in den neuen Ländern und Berlin bzw. 4,25% im übrigen Bundesgebiet.

Kreditanträge aus der deutschen Wirtschaft werden von den jeweiligen Hausbanken entgegengenommen.

Media Contact

BMWi NEWSLETTER

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen

Aktuelle und interessante Meldungen und Entwicklungen aus dem Bereich der Wirtschaftswissenschaften finden Sie hier zusammengefasst.

Unter anderem bietet Ihnen der innovations-report Berichte aus den Teilbereichen: Aktienmärkte, Konsumklima, Arbeitsmarktpolitik, Rentenmarkt, Außenhandel, Zinstrends, Börsenberichte und Konjunkturaussichten.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Durchleuchten im Nanobereich

Physiker der Universität Jena entwickeln einen der kleinsten Röntgendetektoren der Welt Ein Röntgendetektor kann Röntgenstrahlen, die durch einen Körper hin­durchlaufen und nicht von ihm absorbiert werden, aufnehmen und somit ein…

Wer hat das Licht gestohlen?

Selbstinduzierte ultraschnelle Demagnetisierung limitiert die Streuung von weicher Röntgenstrahlung an magnetischen Proben.   Freie-Elektronen-Röntgenlaser erzeugen extrem intensive und ultrakurze Röntgenblitze, mit deren Hilfe Proben auf der Nanometerskala mit nur einem…

Mediterrane Stadtentwicklung und die Folgen des Meeresspiegelanstiegs

Forschende der Uni Kiel entwickeln auf 100 Meter genaue Zukunftsszenarien für Städte in zehn Ländern im Mittelmeerraum. Die Ausdehnung von Städten in niedrig gelegenen Küstengebieten nimmt schneller zu als in…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close