Innovationskraft der mittelständischen Industrie besser mobilisieren

„Im Wettlauf in die industrielle Wissensgesellschaft ziehen mehr und mehr Länder an Deutschland vorbei. Wir belegen nur noch Platz 15 auf der internationalen Rangskala des Sozialprodukts pro Kopf“. Das sagte Carsten Kreklau, Mitglied der Hauptgeschäftsführung des Bundesverbandes der Deutschen Industrie (BDI), auf dem Kongress „Innovationen als Basis für Wirtschaftswachstum und Beschäftigung in Deutschland“ des Verbandes Innovativer Unternehmen e. V. am 6. November 2001 in Berlin. Eine der Ursachen hierfür sei die unzureichenden Mobilisierung des Innovationspotentials der mittelständischen Industrie (KMU). Erschwerend hinzu komme der Mangel an Großunternehmen in den neuen Bundesländern.

Um eine Innovationswelle auf breiter Front zu erreichen, schlägt der BDI nach dem Vorbild aller anderen großen und der meisten kleinen Industrieländer die Einführung einer steuerlichen Forschungsförderung vor. Sie komme jedem Entwicklungsprojekt eines Unternehmens zugute, ohne es behördlichen Antrags- und Auswahlverfahren zu unterwerfen. Das gelte insbesondere auch dann, wenn es um Entwicklungen kurz vor der Markteinführung gehe oder die Erteilung von Forschungsaufträgen an Dritte erforderlich sei.

Zur Stärkung der Forschungskooperation zwischen Wissenschaft und Wirtschaft sowie zwischen großen und kleinen Unternehmen forderte Kreklau eine Aufstockung der Förderung der industriellen Gemeinschaftsforschung (IGF) auf 100 Millionen Euro im Jahr. Es sei nicht unverständlich, dass die Förderung der IGF erheblich weniger steige als die Förderung anderer Forschungsorganisationen. Haushaltskonsolidierung sei zwar wichtig, aber es gehe darum für die Zukunft zu sparen, nicht an der Zukunft.

Kreklau begrüßte, dass die Bundesregierung die industrielle Forschung und Entwicklung in den neuen Bundesländern im Rahmen des Solidarpakts II auch weiterhin in besonderem Maße fördern wolle, um dem immer noch großen Nachholbedarf an privaten FuE-Investitionen gerecht zu werden.

ots Originaltext: Bundesverband der Deutschen Industrie e.V
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Bundesverband der Deutschen Industrie e.V.
Mitgliedsverband der UNICE
Postanschrift
11053 Berlin
Telekontakte
Tel.: (030) 2028-1566
Fax: (030) 2028-2566
E-Mail: M.Tuzina@bdi-online.de

Media Contact

ots

Weitere Informationen:

http://www.bdi-online.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen

Aktuelle und interessante Meldungen und Entwicklungen aus dem Bereich der Wirtschaftswissenschaften finden Sie hier zusammengefasst.

Unter anderem bietet Ihnen der innovations-report Berichte aus den Teilbereichen: Aktienmärkte, Konsumklima, Arbeitsmarktpolitik, Rentenmarkt, Außenhandel, Zinstrends, Börsenberichte und Konjunkturaussichten.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Biobasierte Autokarosserie für die Straßenzulassung rückt in greifbare Nähe

Biowerkstoffe sind ein wichtiger Baustein bei der Umsetzung der Nationalen Bioökonomiestrategie Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) fördert seit Oktober die Entwicklung einer Auto-Karosserie mit einem hohen Anteil nachwachsender…

Mikroschwimmer bewegen sich wie die Motten zum Licht

Die Freigeist-Nachwuchswissenschaftlergruppe der TU Dresden unter Leitung von Chemikerin Dr. Juliane Simmchen hat erstmals ein beeindruckendes Verhalten von synthetischen Mikroschwimmern untersucht: sobald die photokatalytischen Partikel eine beleuchtete Zone verlassen, drehen…

Internationale Auszeichnung für neuartiges Verfahren zur Brennstoffzellen-Fertigung

Die unter Führung der TU Chemnitz entwickelte neuartige additive Produktion für die Kernkomponenten einer Brennstoffzelle wurde mit „Best Innovation 2020 Award“ ausgezeichnet Die Professur Alternative Fahrzeugantriebe (Prof. Dr. Thomas von…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close