Konjunktur – Potenzial nach oben

Die deutsche Wirtschaft beurteilt ihre Lage deutlich positiver als noch im Frühjahr und ist auch mit Blick auf 2006 sehr zuversichtlich. Dies zeigt die Befragung von 1.804 Unternehmen durch das Institut der deutschen Wirtschaft Köln (IW). Das IW hält nun für das nächste Jahr ein Wachstum des realen Bruttoinlandsprodukts von bis zu 1,5 Prozent für möglich.

Laut Umfrage melden in diesem Herbst 38,5 Prozent der westdeutschen Firmen eine steigende und nur rund 22 Prozent eine sinkende Produktion. Vor sechs Monaten waren Zuversicht und Skepsis noch etwa gleich groß. In Ostdeutschland stehen 35 Prozent der Betriebe heute besser da, 28 Prozent eher schlechter – im Frühjahr war es fast umgekehrt.

Die Aussichten für 2006 sind noch günstiger. Im Westen haben 45 Prozent der befragten Firmen positive Produktionserwartungen und lediglich 15 Prozent negative. Im Osten beträgt das Verhältnis immerhin 38 zu 22 Prozent. Vor allem die Exportperspektiven sind erfreulich – fast 42 Prozent der deutschen Unternehmen erwarten für 2006 noch bessere Auslandsgeschäfte. Die Hoffnungen auf einen nachhaltigen Aufschwung werden zudem dadurch genährt, dass fast ein Drittel der Betriebe künftig mehr und nur rund ein Fünftel weniger investieren will – wobei der Optimismus hier allerdings allein im Westen überwiegt. Weniger erfreulich ist, dass 2006 wohl 25 Prozent der Unternehmen unterm Strich Personal abbauen müssen und nur 20 Prozent zusätzliche Einstellungen vornehmen können.

Ansprechpartner für Medien

Dr. Michael Grömling presseportal

Weitere Informationen:

http://www.iw-koeln.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen

Aktuelle und interessante Meldungen und Entwicklungen aus dem Bereich der Wirtschaftswissenschaften finden Sie hier zusammengefasst.

Unter anderem bietet Ihnen der innovations-report Berichte aus den Teilbereichen: Aktienmärkte, Konsumklima, Arbeitsmarktpolitik, Rentenmarkt, Außenhandel, Zinstrends, Börsenberichte und Konjunkturaussichten.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Herz-Kreislauf-Erkrankungen: Neues Computermodell verbessert Therapie

Mithilfe mathematischer Bildverarbeitung haben Wissenschafter der Forschungskooperation BioTechMed-Graz einen Weg gefunden, digitale Zwillinge von menschlichen Herzen zu erstellen. Die Methode eröffnet völlig neue Möglichkeiten in der klinischen Diagnostik. Obwohl die…

Teamarbeit im Molekül

Chemiker der Universität Jena erschließen Synergieeffekt von Gallium. Sie haben eine Verbindung hergestellt, die durch zwei Gallium-Atome in der Lage ist, die Bindung zwischen Fluor und Kohlenstoff zu spalten. Gemeinsam…

Kristallstrukturen in Super-Zeitlupe

Göttinger Physiker filmen Phasenübergang mit extrem hoher Auflösung Laserstrahlen können genutzt werden, um die Eigenschaften von Materialien gezielt zu verändern. Dieses Prinzip ermöglicht heute weitverbreitete Technologien wie die wiederbeschreibbare DVD….

Partner & Förderer

Indem Sie die Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind so eingestellt, dass sie "Cookies zulassen", um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, ohne Ihre Cookie-Einstellungen zu ändern, oder wenn Sie unten auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

schließen