Zinstrend September 2004

Die Postbank rechnet in der ersten Jahreshälfte 2005 mit einer Anhebung der Leitzinsen durch die EZB um 0,5 Prozentpunkte.

Die Europäische Zentralbank bereitet die Märkte bereits heute verbal auf diesen Schritt vor. Seit Jahresbeginn ist eine kontinuierliche Verschärfung der Tonlage mit Blick auf Inflationsrisiken zu beobachten. Während die EZB die Inflationsaussichten im Frühjahr noch als günstig bezeichnete, sieht sie in jüngster Zeit Aufwärtsrisiken für die Inflation, die sorgfältig beobachtet werden müssen.

Gleichzeitig hat sie ihren Konjunkturausblick für dieses und das kommende Jahr angehoben. Die Notenbanker rechnen in 2004 nun mit einem Wachstum des realen Bruttoinlandsproduktes im Euroraum von 1,9 Prozent. Dies entspricht exakt dem Wert, den auch die Postbank Volkswirte erwarten. Für das kommende Jahr rechnet die EZB sogar mit einer Jahresrate von 2,3 Prozent. Sie ist damit etwas optimistischer als die Postbank, die ein BIP-Wachstum von 2,2 Prozent prognostiziert.

Vor diesem Hintergrund werden Inflationsrisiken aus Sicht der Notenbank weiterhin bestehen bleiben. Mit einem sprunghaften Anstieg der Inflationsrate muss dennoch nicht gerechnet werden. Die EZB kann sich mit der geldpolitischen Kehrtwende daher noch etwas Zeit lassen und die Leitzinsen Anfang kommenden Jahres moderat anheben.

Media Contact

Deutsche Postbank AG

Weitere Informationen:

http://www.postbank.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen

Aktuelle und interessante Meldungen und Entwicklungen aus dem Bereich der Wirtschaftswissenschaften finden Sie hier zusammengefasst.

Unter anderem bietet Ihnen der innovations-report Berichte aus den Teilbereichen: Aktienmärkte, Konsumklima, Arbeitsmarktpolitik, Rentenmarkt, Außenhandel, Zinstrends, Börsenberichte und Konjunkturaussichten.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Verstärktes Signal und extrem empfindlich: Leichten Dunkle Materieteilchen auf der Spur

Neue Technik der Kernmagnetischen Resonanz um fünf Größenordnungen empfindlicher. Ein internationales Forscherteam unter Beteiligung des Exzellenzclusters PRISMA+ der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) und des Helmholtz-Instituts Mainz (HIM) hat eine Labor-Methode…

Osteoporose frühzeitig mit Ultraschall erkennen

Kieler Forschungsteam erhält Bundesförderung zur Entwicklung eines neuartigen Ultraschallgeräts. Osteoporose, auch als „Knochenschwund“ bezeichnet, zählt zu den häufigsten und teuersten Volkskrankheiten weltweit und erhöht das Risiko, einen Knochenbruch zu erleiden….

Jungkorallen geben Einblick in die Erholung nach Korallenbleiche

Wie sich Riffe von Korallenbleichen erholen, kann die Anzahl an Jungkorallen verraten. Das zeigt eine neue Studie der Universität Bremen, die kürzlich in der Fachzeitschrift PLOS ONE veröffentlicht wurde. Die…

Partner & Förderer