Herber Einbruch an den Aktienmärkten

An den internationalen Aktienmärkten standen die Zeichen in dieser Woche ganz auf Konsolidierung. Weltweit knickten die Kurse teilweise kräftig ein. Der DAX fiel zeitweise unter die psychologisch wichtige Marke von 3.300 Punkten. Viele Investoren nutzten offenbar das in der Vorwoche gestiegene Kursniveau, um Gewinne zu realisieren. Hinzu kamen einige fundamentale Entwicklungen, die verunsicherten: So belastete der wiedererstarkte Euro die Titel exportorientierter Unternehmen und nährte generell Zweifel an der wirtschaftlichen Erholung. In dieselbe Richtung zeigte der neue ifo-Konjunkturklimaindex, der zwar im September zum fünften Mal in Folge stieg, allerdings ausschließlich aufgrund besserer Erwartungen, während die aktuelle Lage von den Unternehmen schlechter eingeschätzt wird. Schließlich gab die überraschende Ankündigung der Opec-Staaten, die Öl-Fördermengen zu drosseln, den Konjunktur-Skeptikern frische Nahrung. Es waren aber auch positive Nachrichten aus den Unternehmen zu verzeichnen: Altana profitierte von den günstigeren Einschätzungen einiger Analysten, die Chiphersteller glänzten aufgrund erwarteter Preissteigerungen und DaimlerChrysler meldete weitere Erfolge im Restrukturierungsprozess. Die bevorstehende Berichtssaison für das dritte Quartal sollte für zusätzliche Fantasie sorgen. Die Commerzbank sieht daher in den aktuell gedrückten Kursen eine gute Einstiegsgelegenheit bei Werten wie ThyssenKrupp, Allianz oder Münchener Rück.

Am europäischen Rentenmarkt hat sich im Gefolge der fallenden Aktienkurse eine festere Tendenz herausgebildet. Als hilfreich erwies sich die auf der Jahrestagung von IWF und Weltbank in Dubai geforderte höhere Flexibilität der Wechselkurse, die umgehend zu Umschichtungen aus dem US-Dollar in Euro und Yen führte und den Euro bis auf 1,15 US-Dollar steigen ließ. Der feste Euro dämpft die Konjunkturerwartungen und mildert den Preisanstieg in Europa und ist somit ein Kaufargument für festverzinsliche Wertpapiere, zumal auf dem in den Sommermonaten kräftig erhöhten Niveau. Die Commerzbank empfiehlt privaten Anlegern weiterhin vor allem Engagements im mittleren Laufzeitenbereich zwischen 3 und 5 Jahren.

Diese Ausarbeitung richtet sich ausschließlich an Personen mit Wohnsitz in Deutschland. Sie dient ausschließlich Informationszwecken und stellt weder eine individuelle Anlageempfehlung noch ein Angebot zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder sonstigen Finanzinstrumenten dar. Diese Ausarbeitung ersetzt nicht eine individuelle anleger- und anlagegerechte Beratung. Die in der Ausarbeitung enthaltenen Informationen wurden sorgfältig zusammengestellt. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann jedoch nicht übernommen werden. Einschätzungen und Bewertungen reflektieren die Meinung des Verfassers im Zeitpunkt der Erstellung der Ausarbeitung.

Hinweise auf mögliche Interessenkonflikte: Der Commerzbank-Konzern, bzw. mit diesem verbundene Unternehmen, halten an der Gesellschaft oder den Gesellschaften deren Wertpapiere Gegenstand der Ausarbeitung sind, mindestens ein Prozent des Grundkapitals oder können eine entsprechende Beteiligung halten. Auch Organe, Führungskräfte sowie Mitarbeiter halten möglicherweise Anteile oder Positionen an Wertpapieren oder Finanzprodukten, die Gegenstand von Ansichten, Einschätzungen oder Bewertungen sind. Die Commerzbank hat zudem möglicherweise einem Konsortium angehört, das die Emission von Wertpapieren der Gesellschaft, die Gegenstand der Ausarbeitung sind, übernommen hat. Die Commerzbank kann ferner auch Bankleistungen oder Beratungsleistungen für den Emittenten von solchen Wertpapieren erbringen und betreut möglicherweise analysierte Wertpapiere auf Grund eines mit dem jeweiligen Emittenten geschlossenen Vertrages an der Börse oder am Markt. Organe der Commerzbank bzw. Mitarbeiter können zudem Aufsichtsratsfunktionen bei Emittenten wahrnehmen, deren Wertpapiere Gegenstand der Ausarbeitung sind. Ó2003; Herausgeber: Commerzbank Aktiengesellschaft, Kaiserplatz, 60261 Frankfurt am Main. Diese Ausarbeitung oder Teile von ihr dürfen ohne Erlaubnis der Commerzbank weder reproduziert noch weitergegeben werden.

Media Contact

Commerzbank AG

Weitere Informationen:

http://www.commerzbank.com

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen

Aktuelle und interessante Meldungen und Entwicklungen aus dem Bereich der Wirtschaftswissenschaften finden Sie hier zusammengefasst.

Unter anderem bietet Ihnen der innovations-report Berichte aus den Teilbereichen: Aktienmärkte, Konsumklima, Arbeitsmarktpolitik, Rentenmarkt, Außenhandel, Zinstrends, Börsenberichte und Konjunkturaussichten.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Photosynthese: Wechselnde Pfade ins Reaktionszentrum

LMU-Chemiker untersuchen mit hochgenauer Quantenchemie zentrale Elemente des besonders effizienten Energietransfers in einem wichtigen Bestandteil der Photosynthese. Die Photosynthese ist der Motor allen Lebens auf der Erde. Damit aus Sonnenlicht,…

Satellitendaten unterstützen kleinbäuerlichen Anbau in Afrika

Marburger Klimaforschung und Start-Ups wollen mit intelligenter Datenauswertung zur Ernährungssicherheit beitragen. Kleinbäuer*innen stellen im Afrika südlich der Sahara eine zentrale Säule der lokalen Ernährungssicherheit dar. Klima- und Umweltwandel bedrohen dabei…

Neue Therapien für neurodegenerative Erkrankungen

Neurodegenerative Erkrankungen wie beispielsweise Parkinson oder Alzheimer sind Alterserkrankungen, das heißt ihr Vorkommen steigt mit dem Lebensalter kontinuierlich an. Durch die zunehmende Lebenserwartung der Bevölkerung werden neurodegenerative Erkrankungen neben Tumorerkrankungen…

Partner & Förderer