Konjunkturbericht für die Neuen Bundesländer

Konjunktureller Aufschwung im Verarbeitenden Gewerbe
Konjunkturteam „Altmark“ der Fachhochschule Magdeburg-Stendal veröffentlicht Konjunkturbericht für die Neuen Bundesländer

Das Konjunkturteam „Altmark“ der Hochschule Magdeburg-Stendal stellt in seinem neuesten Konjunkturbericht für die Neuen Bundesländer fest, dass der konjunkturelle Aufschwung in der BRD auch Ostdeutschland erfasst. Im Verarbeitenden Gewerbe stehen die Zeichen auf Expansion. Umsätze, Auftragseingänge steigen zweistellig, Arbeitsstunden und sogar die Beschäftigung steigen ebenfalls. Schatten wirft das Baugewerbe auf diese Entwicklung. Hier scheint sich die Anpassung wieder beschleunigt fortzusetzen. Somit dürfte die Wirtschaft Ostdeutschlands im 1. Halbjahr etwa mit 2% gewachsen sein. Sollte die Bauwirtschaft keine zusätzlichen Aufträge bekommen, wird das Wachstum im dritten Quartal tendenziell unter die 2%-Marke fallen. Die Arbeitslosigkeit wird sich deshalb nicht nennenswert ändern. Die Preise werden in Ostdeutschland mit etwa 2% steigen.

Das Aktuelle Thema beschäftigt sich diesmal mit der Entwicklung der Arbeitslosigkeit in den 10 Jahren seit der Wiedervereinigung.

Media Contact

Norbert Doktor

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen

Aktuelle und interessante Meldungen und Entwicklungen aus dem Bereich der Wirtschaftswissenschaften finden Sie hier zusammengefasst.

Unter anderem bietet Ihnen der innovations-report Berichte aus den Teilbereichen: Aktienmärkte, Konsumklima, Arbeitsmarktpolitik, Rentenmarkt, Außenhandel, Zinstrends, Börsenberichte und Konjunkturaussichten.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Klimawandel verursacht Artensterben im Schwarzwald

Schon heute hinterlässt der Klimawandel in den Mooren im Schwarzwald seine Spuren. Durch steigende Temperaturen und längere Trockenperioden sind dort in den vergangenen 40 Jahren bereits zwei typische Pflanzenarten ausgestorben….

Experiment bildet Elektronentransfer im Molekül ab

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Friedrich-Schiller-Universität Jena entwickeln in dem neuen Projekt „Multiskalen Pump-Pump-Probe-Spektroskopie zur Charakterisierung mehrschrittiger Elektronentransferkaskaden“ (kurz: „Multiscale P3S“) eine bisher einzigartige Untersuchungsmethode, um genau unter die Lupe zu…

Leistungstest für neuronale Schnittstellen

Freiburger Forschende entwickeln Richtlinie zur einheitlichen Analyse von Elektroden Wie sollen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler die Leistungsfähigkeit neuronaler Elektroden messen und definieren, wenn es keinen einheitlichen Standard gibt? Die Freiburger Mikrosystemtechnikerin…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close