Grundsätze ordnungsmäßiger Bilanzierung – international betrachtet


In Anknüpfung an die Diskussion um GAAP und IAS stellt das IFSt den Informationsgehalt der deutschen Bilanzierungsvorschriften dar.

Die für die Listung eines Unternehmens an der New Yorker Börse erforderliche umfassende Präsentation der Vermögens- und Ertragslage hat eine vielfältige Diskussion darüber ausgelöst, in welchem Verhältnis diese Präsentation zu der Rechnungslegung der Unternehmen nach den Grundsätzen ordnungsmäßiger Buchführung (GoB) steht. Die vorliegende IFSt-Schrift (Nr. 387, Bonn, November 2000) beschäftigt sich mit diesem Verhältnis; sie analysiert die unterschiedlichen Zwecke und die unterschiedlichen Aussagewerte beider Vermögens- und Ertragsdarstellungen.
Jahresabschlüsse von Konzernen dienen – insbesondere, soweit sie einer Börsenlistung dienen – der umfassenden Information über die Vermögens-, Finanz- und Ertragslage einschließlich künftiger Chancen und Risiken des Konzerns in seiner Verbundenheit. Sie sind nicht Grundlage von Ansprüchen. Sie können deshalb Informationen über das Unternehmen „Konzern“ und dessen erwartete künftige Entwicklung in anderer Weise vermitteln als die nach den GoB aufzustellenden Jahresabschlüsse der einzelnen Konzerngesellschaften, die ungeachtet ihrer Konzernzugehörigkeit selbständige Rechtspersonen sind und als solche Rechenschaft über die „realisierte Vergangenheit“ zu legen haben.
Die nach deutschem Handelsrecht aufzustellenden Jahresabschlüsse dienen primär der Rechenschaftslegung über abgelaufene Jahre; sie sind Grundlage für Ansprüche des Anteilseigners und der Gläubiger einschließlich des Steuergläubigers. Künftige Chancen und Risiken, für die sich vor allem potentielle Kapitalanleger und Investoren interessieren, haben in einer nach den GoB aufzustellenden Bilanz keinen Platz; sie gehören in den Anhang und den Lagebericht. Aber die Aussagekraft der nach deutschem – dem europäischen Recht entsprechenden – Handelsrecht aufzustellenden Jahresabschlüsse (Bilanz, GuV-Rechnung, Anhang) zuzüglich Lagebericht entspricht – wenn auch in anderer Form – durchaus der Aussagekraft von Abschlüssen, die für die Listung an der New Yorker Börse aufgestellt werden.

Media Contact

Clemens Esser idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen

Aktuelle und interessante Meldungen und Entwicklungen aus dem Bereich der Wirtschaftswissenschaften finden Sie hier zusammengefasst.

Unter anderem bietet Ihnen der innovations-report Berichte aus den Teilbereichen: Aktienmärkte, Konsumklima, Arbeitsmarktpolitik, Rentenmarkt, Außenhandel, Zinstrends, Börsenberichte und Konjunkturaussichten.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Sensorlösung prüft Elektrolythaushalt

Optischer Mikroringsensor zur quantitativen Bestimmung von Elektrolyten. Elektrolyte sind entscheidend für den Wasserhaushalt und die Flüssigkeitsverteilung im menschlichen Organismus. Da sich die geladenen, im Blut gelösten Teilchen in ihrem komplexen…

Individualisierte Fingergelenksimplantate aus dem 3D-Drucker

Mehr Beweglichkeit durch KI: Die Remobilisierung von Fingergelenken, die durch Erkrankungen oder Verletzungen beeinträchtigt sind, ist ein Zukunftsmarkt der bedarfsgerechten Versorgung von Patientinnen und Patienten. Das Konsortium »FingerKIt«, in dem…

Vom Klimagas zum industriellen Rohstoff

Statt CO2 in die Atmosphäre zu entlassen, wo es den Klimawandel weiter antreibt, kann es auch als Rohstoff dienen: Etwa für industriell benötigte Substanzen wie Ameisensäure oder Methanol. Auf Laborebene…

Partner & Förderer