Viel versprechender Brückenschlag ins Reich der Mitte

Neues Büro in China unterstützt Technologietransfer in der Mikrosystemtechnik

Am 18. Juni 2002 wird in der Shanghaier Sonderwirtschaftszone Pudong/China von der Abteilung „Micro Devices and Equipment“ des Fraunhofer Instituts für Zuverlässigkeit und Mikrointegration in Chemnitz und vom Zentrum für Mikrotechnologien der TU Chemnitz ein Repräsentationsbüro für den Technologie- und Produkttransfer der Mikrosystemtechnik eröffnet.

Laut Aussage von Prof. Dr. Thomas Geßner, der beide Einrichtungen leitet, sollen in China von diesem Büro aus das Marktpotenzial auf dem Gebiet der Mikrosystemtechnik und die sich daraus ergebenden Möglichkeiten für die mikrosystemtechnisch orientierten Fraunhofer Institute und für deutsche Firmen evaluiert werden. Darüber wird ein stärkerer Transfer von deutschem Know-how in der Mikrosystemtechnik nach China vorbereitet, zum Beispiel zur MEMS-Technologie und zum Mikromechanik-Packaging. Weiterhin wird die Anbahnung von wirtschaftlichen Kontakten und die Platzierung von Produkten, Leistungen und Equipment von klein- und mittelständischen Unternehmen aus Sachsen in der chinesischen Wirtschaft unterstützt. Umgekehrt sollen auch relevante Technologien und Produkte von China nach Deutschland transferiert werden.

Ein Beispiel für das chinesische Interesse an modernen deutschen Technologien ist das bereits laufende Projekt zur Entwicklung eines mikromechanischen Sensorsystems, an dem die TU Chemnitz, die GEMAC GmbH Chemnitz und die Firma FACRI in Xi`an beteiligt sind.

Die Vorbereitung und Organisation von Schulungen für Produkte, Technologien und Ausrüstungen gehören ebenfalls zum vielfältigen Dienstleistungsangebot des Repräsentationsbüros. Im Büro werden zunächst zwei chinesische Mitarbeiter tätig sein, die unter anderem auch in Deutschland über mehrere Jahre eine hohe fachliche Qualifikation erworben haben.

Für das geplante Vorhaben sind die von Prof. Geßner über viele Jahre aufgebauten guten Beziehungen zur chinesischen Regierung, zu Wirtschaftvertretern und zu Universitäten hilfreich.

Nach Auskunft von Prof. Dr. Thomas Geßner werden zur feierlichen Eröffnung Vertreter ortsansässiger deutscher und chinesischer Mikroelektronikfirmen sowie Politiker aus China und Deutschland erwartet. Thomas Hermsdorfer, Abgeordneter des Sächsischen Landtages, wird während der Eröffnungsveranstaltung aktiv für den Wirtschafts- und Wissenschaftsstandort Sachsen werben und Kontakte auf der politischen und wirtschaftlichen Ebene erweitern.

Weitere Informationen erteilen bis zum 14. Juni 2002 Dr. Thomas Otto (03 71) 5 31 – 32 77 und Dr. Reinhard Streiter (03 71) 5 31 – 32 61.

Media Contact

Dipl.-Ing. Mario Steinebach idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen

Aktuelle und interessante Meldungen und Entwicklungen aus dem Bereich der Wirtschaftswissenschaften finden Sie hier zusammengefasst.

Unter anderem bietet Ihnen der innovations-report Berichte aus den Teilbereichen: Aktienmärkte, Konsumklima, Arbeitsmarktpolitik, Rentenmarkt, Außenhandel, Zinstrends, Börsenberichte und Konjunkturaussichten.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Hochleistungs-Metalloptiken mit Lothar-Späth-Award 2021 ausgezeichnet

Fraunhofer IOF und HENSOLDT Optronics entwickeln optisches Teleskop zur Erforschung des Jupitermondes Ganymed. Forscher des Fraunhofer-Institut für Angewandte Optik und Feinmechanik IOF sind gemeinsam mit ihrem Partner für die Entwicklung…

Chemiker designen „molekulares Flaggenmeer“

Forschende der Universität Bonn haben eine molekulare Struktur entwickelt, die Graphit-Oberflächen mit einem Meer winziger beflaggter „Fahnenstangen“ bedecken kann. Die Eigenschaften dieser Beschichtung lassen sich vielfältig variieren. Möglicherweise lassen sich…

Der nächste Schritt auf dem Weg zur Batterie der Zukunft

Kompetenzcluster für Festkörperbatterien „FestBatt“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung geht in die zweite Förderphase – Koordination durch Prof. Dr. Jürgen Janek vom Gießener Zentrum für Materialforschung – Rund 23…

Partner & Förderer