Bank of China erhält Zulassung als Handels- und Clearing-Teilnehmer der Deutschen Börse

„Wir freuen uns, dass wir unseren chinesischen Emittenten ab sofort direkten Zugang zu einem der liquidesten Handelsplätze in Europa bieten können. Die Handelsplattformen der Deutschen Börse sind transparent und mit höchsten Sicherheitsmechanismen ausgerüstet. Sie bieten unseren Kunden attraktive Möglichkeiten, die Präsenz in Europa auszubauen“, sagte LI Guang, President Bank of China Frankfurt Branch.

Andreas Preuß, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Deutsche Börse AG, sagte anlässlich der Zulassung: „Wir freuen uns sehr über die Zulassung der Bank of China als erster chinesischer Handels- und Clearing-Teilnehmer. Dies ist ein nächster wesentlicher Meilenstein für die enge strategische Zusammenarbeit zwischen der Deutschen Börse und der Bank of China. Gleichzeitig setzen wir damit erfolgreich einen weiteren wichtigen Baustein unserer umfassenden Wertschöpfungskette in Asien ein.“

Die Deutsche Börse und die Bank of China hatten im März dieses Jahres in Berlin im Beisein von Präsident Xi Jinping und Bundeskanzlerin Angela Merkel ihre strategische Kooperation bekannt gegeben. Zusätzlich zur Zulassung als Handels- und Clearing-Teilnehmer setzen die Deutsche Börse und die Bank of China ihre strategische Kooperation in der Bedienung von Vermögenswerten, in der Verwahrung von Wertpapieren und im Renminbi-Geschäft weiter fort.

Über die Gruppe Deutsche Börse

Die Gruppe Deutsche Börse ist einer der weltweit führenden Dienstleistungsanbieter für die Wertpapierbranche mit Produkten und Dienstleistungsangeboten für Emittenten, Anleger, Intermediäre und Datenvendoren. Das Angebot der Gruppe umfasst die gesamte Prozesskette, vom Handel über Clearing bis hin zu Abwicklung und Verwahrung von Wertpapieren. Darüber hinaus umfasst das Angebotsspektrum der Deutschen Börse Marktdaten und Indizes sowie Dienstleistungen für die Entwicklung und den Betrieb von IT-Systemen.

Über die Bank of China

Die Bank of China ist die am stärksten international ausgerichtete und diversifizierte Bank in China. Sie bietet eine breite Palette an Finanzdienstleistungen für Kunden auf dem gesamten chinesischen Festland, in Hongkong, Macau, Taiwan und 37 weiteren Ländern. Kerngeschäft der Bank ist das Commercial Banking, einschließlich Corporate Banking, Personal Banking und Finanzmarktdienstleistungen. Die 100%-igen Tochtergesellschaften der Gruppe sind im Investment Banking, im Versicherungsbereich, im Direktanlagegeschäft und in der Anlageverwaltung tätig. Die kontrollierten Tochtergesellschaften sind im Fondsmanagement und im Leasing-Geschäft mit Flugzeugen aktiv. Von 2011 bis 2013 war die Bank of China drei Jahre in Folge das einzige weltweit systemisch wichtige Finanzinstitut in den Schwellenländern. Ende 2012 hatte die Bank of China eine Bilanzsumme von 12.680 Mrd. RMB.

Über die Bank of China Frankfurt Branch

Die Frankfurter Niederlassung der Bank of China wurde im Mai 1989 gegründet und befindet sich im deutschen Finanzzentrum Frankfurt am Main. Entsprechend ihrer Bankzulassung kann die Frankfurter Niederlassung der Bank of China das gesamte Leistungsspektrum einer Geschäftsbank anbieten. Die Niederlassung arbeitet eng mit anderen Niederlassungen der Bank of China zusammen und zählt etwa 200 Mitarbeiter in Deutschland, davon 140 in Frankfurt am Main.

Ansprechpartner für die Medien:

Dr. Frank Herkenhoff
Tel. +49-69-2 11-1 15 00
media-relations@deutsche-boerse.com

Media Contact

Media Relations Gruppe Deutsche Börse

Weitere Informationen:

http://www.deutsche-boerse.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen

Aktuelle und interessante Meldungen und Entwicklungen aus dem Bereich der Wirtschaftswissenschaften finden Sie hier zusammengefasst.

Unter anderem bietet Ihnen der innovations-report Berichte aus den Teilbereichen: Aktienmärkte, Konsumklima, Arbeitsmarktpolitik, Rentenmarkt, Außenhandel, Zinstrends, Börsenberichte und Konjunkturaussichten.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Flexible Elektronik ohne Sintern

Leitfähige Metall-Polymer-Tinten für den Inkjet-Druck. Auf der diesjährigen Hannover Messe präsentiert das INM – Leibniz-Institut für Neue Materialien Hybridtinten für den Inkjetdruck. Sie bestehen aus Metallnanopartikeln, die mit leitfähigen Polymeren…

Grüner Wasserstoff nach dem Vorbild der Natur

Transregio-Sonderforschungsbereich verlängert … Das Sonnenlicht als Quelle für die klimafreundliche Energieversorgung nutzen: Lange vor großen Initiativen wie dem europäischen „Green Deal“ oder der „nationalen Wasserstoffstrategie“ hat der Transregio-Sonderforschungsbereich (SFB) CataLight…

Molekulare heterogene Katalyse in definierten dirigierenden Geometrien

Katalyse-Sonderforschungsbereich geht in die zweite Runde. Der Sonderforschungsbereich „Molekulare heterogene Katalyse in definierten dirigierenden Geometrien“ (SFB 1333) an der Universität Stuttgart erhält eine zweite Förderperiode und damit Fördermittel in Höhe…

Partner & Förderer