Parkhilfe für Brummis im Visier

Ein durchfahrender LKW an den mobilen Induktionsschleifen. Foto: R. Hahn<br>

Drei Tage lang war die Autobahnraststätte Eichelborn-Süd an der Bundesautobahn A 4 Mitte Juni Arbeitsplatz für Professor Dr.-Ing. Elmar Pfannerstill, zwei Mitarbeiter aus dem Institut Verkehr und Raum sowie fünf studentische Hilskräfte.

Das Forscherteam der Fachrichtung Verkehrs- und Transportwesen der Fachhochschule hatte an der Ein- und Ausfahrt der Parkplätze mobile Induktionsschleifen ausgelegt und Messtechnik angeschlossen. Unter Zeltdächern standen Kameras und Laptops.

Schilder verwiesen auf eine „Verkehrszählung“. Die war aber nicht einfach das Führen einer Strichliste. Das Team bearbeitet derzeit das Projektes TeleLab – Telematische Lösungen zur Überbelegung von LKW-Parkplätzen an Bundesautobahnen“, das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert wird.

Für Außenstehende zunächst überraschend, gibt es derzeit keine technische Lösung, mit der man die Anzahl der parkenden Lkw an Autobahn-Raststätten zufriedenstellend und automatisiert erfassen kann. Die ausgelegten mobilen Induktionsschleifen, an der FH auf Gummimatten selbst hergestellt und vor Ort wiederabnehmbar verklebt, lieferten nicht nur Daten durch das Überfahren der Matten. Zeitgleich machten die vertriggerten Kameras anonymisierte Bilder der passierenden Fahrzeuge, die den jeweiligen Messwerten zugeordnet wurden. So lassen sich die Messkurven den Fahrzeugtypen eindeutig zuordnen.

Mitarbeiter Andy Apfelstädt zeigte die charakteristischen Messkurven, die den Unterschied zwischen PKW und LKW einerseits und den verschiedenen Lkw andererseits recht gut dokumentieren. Unterstützung bekamen die Erfurter Forscher an 2 Tagen auch von ihren Kollegen der Hochschule Ulm, die mit einem supermodernen Laserscanner aus luftiger Höhe 3-D-Bilder von den gemessenen Durchfahrern machten.

Ziel des Forschungsprojektes „TeleLab – Telematische Lösungen zur Überbelegung von LKW-Parkplätzen an Bundesautobahnen“ ist die Entwicklung einer Technologie, mit deren Hilfe die aktuelle Belegung der raren LKW-Parkplätze entlang der Autobahn ermittelt werden kann. Das erspart den Brummifahrern, die beispielsweise ihre Lenkzeiten einhalten müssen, die oft zeitaufwendige Suche nach einem Parkstand.

Thüringen ist ein Transitland, auf den Bundesautobahnen A 4 und A 9 wälzen sich täglich tausende LKW in Nord-Süd- oder Ost-West-Richtung hindurch, die Parkplätze sind häufig hoch ausgelastet. Eine Zählung der Verkehrsforscher ergab z.B., dass allein auf dem Parkplatz Eichelborn-Süd am Abend des 13. Juni 66 LKW parkten, In einem erfassten Zeitraum von sieben Stunden hatten insgesamt 594 Fahrzeuge, darunter 168 LKW, die Messstellen an der Raststätte passiert.

Professor Pfannerstill rechnet damit, dass sein Forschungsprojekt in 15 Monaten abgeschlossen ist. Dann lässt sich sagen, mit welcher Genauigkeit verlässliche Zahlenangaben möglich sind. Dies ist erforderlich, denn auf den Autobahnparkplätzen gibt es keine Wächter, die etwa den Zähler am Morgen auf Null stellen, damit auch die Zahl der freien Plätze richtig angezeigt wird.

Die Vision der Forscher: Zukünftig bekommt der Brummifahrer in seiner Kabine über sein Navigationsgerät oder über sein „Smart Phone“ die Mitteilung, dass er auf Raststätte A keinen Platz mehr findet, aber nach 20 km noch Plätze bei B frei sind und kann entspannt direkt dorthin fahren.

Media Contact

Roland Hahn idw

Weitere Informationen:

http://www.fh-erfurt.de/

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verkehr Logistik

Von allen Aktivitäten zur physischen Raum- und Zeitüberbrückung von Gütern und Personen, einschließlich deren Umgruppierung – beginnend beim Lieferanten, durch die betrieblichen Wertschöpfungsstufen, bis zur Auslieferung der Produkte beim Kunden, inklusive der Abfallentsorgung und des Recyclings.

Der innovations report bietet Ihnen hierzu interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Verkehrstelematik, Maut, Verkehrsmanagementsysteme, Routenplanung, Transrapid, Verkehrsinfrastruktur, Flugsicherheit, Transporttechnik, Transportlogistik, Produktionslogistik und Mobilität.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Genetisches Material in Taschen verpacken

Internationales Forscherteam entdeckt, wie der Zellkern aktive und inaktive DNA strukturiert. Alles Leben beginnt mit einer Zelle. Während der Entwicklung eines Organismus teilen sich die Zellen und spezialisieren sich, doch…

Schnüffeln für die Wissenschaft

Artenspürhunde liefern wichtige Daten für Forschung und Naturschutz Die Listen der bedrohten Tiere und Pflanzen der Erde werden immer länger. Doch um diesen Trend stoppen zu können, fehlt es immer…

Ausgestorbenes Atom lüftet Geheimnisse des Sonnensystems

Anhand des ausgestorbenen Atoms Niob-92 konnten ETH-Forscherinnen Ereignisse im frühen Sonnensystem genauer datieren als zuvor. Die Studie kommt auch zum Schluss, dass in der Geburtsumgebung unserer Sonne Supernova-Explosionen stattgefunden haben…

Partner & Förderer