BGA unterstützt Feldversuch mit 60-Tonnen-Lkw

Ein baldiger Feldversuch mit 60-Tonnen-Lkw ist die richtige Antwort auf das absehbare Wachstum des Güterverkehrs in Deutschland und Europa. Deswegen begrüßt der BGA den entsprechenden Antrag im Deutschen Bundestag. Dann muss auch das Bundesverkehrsministerium Stellung beziehen und kann nicht länger die Augen vor der Realität verschließen.


Der in Holland als „Ökokombi“ bekannte Lkw mit einer Gesamtlänge von 25 Metern und einem Gesamtgewicht von bis zu 60 Tonnen könnte bereits heute die Anzahl der Lkw auf Autobahnen um bis zu einem Drittel reduzieren.“ Dies erklärt Gerhard Riemann, Vorsitzender des Verkehrsausschusses des Bundesverbands des Deutschen Groß- und Außenhandels (BGA), heute in Berlin. Die FDP-Bundestagsfraktion hat einen Antrag (Drucksache 15/3951) in den Deutschen Bundestag eingebracht, in dem sie die Prüfung der Vor- und Nachteile von 60-Tonnen-Lkw in einem bundesweiten Feldversuch fordert. Unter Aufsicht eines Expertengremiums und des Bundesverkehrsministeriums soll getestet werden, ob durch die Zu¬lassung dieses Lkw-Typs ein wirksamer Beitrag zur Entlastung der Straße geleistet werden kann.

Eine Kooperation mit der EU- Kommission soll angestrebt werden. Neben Holland, das seit August 2004 einen entsprechenden Versuch mit 300 Fahrzeugkombinationen gestartet hat, steht auch das belgische Verkehrsministerium einem Test offen gegenüber. Bei einem Besuch im holländischen Verkehrsministerium hat sich BGA- Verkehrsexperte Riemann eingehend über den holländischen Modellversuch informiert. „Angefangen bei der Auswahl und Qualifizierung der Fahrer über Regelungen, auf welchen Strecken die Fahrzeuge fahren und welche Güter sie transportieren dürfen, bis hin zur Anbringung zusätzlicher Innen- und Außenspiegel haben die Holländer alle denkbaren Sicherheitsmaßnahmen ergriffen“, so Riemann. Erstaunt zeigten sich die Experten im holländischen Verkehrsministerium über die Argumentation des deutschen Verkehrsministeriums, demzufolge offenbar die deut¬schen Straßen und Brücken schlechter sein sollen als holländische Ingenieurbauwerke. Diesen scheint der Modellversuch laut einer holländischen Studie nichts anhaben zu können.

Media Contact

Jürgen Hasler presseportal

Weitere Informationen:

http://www.bga.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verkehr Logistik

Von allen Aktivitäten zur physischen Raum- und Zeitüberbrückung von Gütern und Personen, einschließlich deren Umgruppierung – beginnend beim Lieferanten, durch die betrieblichen Wertschöpfungsstufen, bis zur Auslieferung der Produkte beim Kunden, inklusive der Abfallentsorgung und des Recyclings.

Der innovations report bietet Ihnen hierzu interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Verkehrstelematik, Maut, Verkehrsmanagementsysteme, Routenplanung, Transrapid, Verkehrsinfrastruktur, Flugsicherheit, Transporttechnik, Transportlogistik, Produktionslogistik und Mobilität.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Smarte Implantate

Forschungsteam stellt neue Ergebnisse bei internationalem Workshop vor. Am 6. und 7. Oktober kommen auf Einladung der Professoren Tim Pohlemann und Bergita Ganse von der Universität des Saarlandes internationale Forscherinnen…

Selbstvalidierung von komplexen elektronischen Systemen

… durch Grey-Box-Modelle. Mischt man schwarz und weiß, entsteht grau – und damit eine neuartige Methode, die es ermöglichen soll, dass sich komplexe elektronische Systeme selbst überwachen. Mit sogenannten Grey-Box-Modellen,…

LiDAR- und Radarsensoren – platzsparend im Scheinwerfer verbaut

Autonomes Fahren … Der Mensch hat Augen und Ohren, mit denen er brenzlige Situationen im Straßenverkehr erkennen kann. Bei autonom fahrenden Autos übernehmen eine Reihe von Sensoren diese Aufgabe. Doch…

Partner & Förderer