Der Gabelstapler denkt mit!

Einen neuen Ansatz zur Automatisierung sich täglich ändernder Materialflüsse innerhalb eines Unternehmens verfolgt das Projekt CogniLog. Der vom OFFIS mit dem Institut für Transportechnik und Automatisierung Hannover und der Fachhochschule Osnabrück gestellte Projektantrag überzeugte das niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur, das das Entwicklungsvorhaben mit 2,5 Mio. Euro fördert.

Nun zeigen die Partner erstmals auf dem OFFIS Tag „Logistik“ am 3. Juni in Oldenburg ihren Ansatz zur Entwicklung eines sich selbst kognitiv konfigurierenden Logistiksystems.

Einfache Lösungen für komplexe Probleme: die Natur macht es uns vor. Ob die Dachkonstruktion im Stadion oder das Profil von Autoreifen – die Natur diente mit Spinnennetz oder Katzenpfote als Ideengeber. Das Projekt CogniLog nimmt sich ebenfalls die Natur als Vorbild.

Komplexe und wechselnde Logistikabläufe, die zurzeit nur mit hohem Planungsaufwand automatisiert werden können, ergeben sich insbesondere beim Entladen von Containern, beim Cross-Docking, beim Umladen (Transshipment) oder beim Verpacken.

Um diese Logistikabläufe zukünftig besser zu organisieren und automatisieren, orientiert sich OFFIS an der Natur: Vielschichtige Abläufe in der Logistik sollen wie Nervenzellen im Gehirn organisiert werden!

Gabelstapler und flexibel zusammengestellt Förderbänder bekommen eine eigene Intelligenz und verknüpfen sich selbstständig per Funk zu einem denkenden Netz. Dieses „Gehirn“ organisiert und kontrolliert den Transport. Barcode oder Funkchip werden überflüssig: Jeder Bewegung wird registriert und die Informationen begleiten die Ware wie ein Schatten.

Dazu werden alle logistischen „Nervenzellen“ rund um den Güterumschlag und innerbetrieblichen Materialfluss mit Sensorik ausgestattet, wie sie bereits im Rahmen anderer Projekte im OFFIS entwickelt wurde. Statusdaten des jeweiligen Umschlags- und Kommissionierungsprozesses können somit permanent und aktuell erfasst werden. Dadurch wird der Warenstatus durch die Komponenten im Logistikprozess bestimmt – nicht vom transportierten Gut. Der große Vorteil dieser flexiblen Lösung? Sie spart Kosten und Bedarf keiner Abstimmung mit Kunden und Lieferanten.

Am 3. Juni können Interessierte auf dem diesjährigen OFFIS Tag „Logistik“ mehr zu diesem und weiteren aktuellen Forschungs- und Entwicklungsvorhaben erfahren. Kostenlose Anmeldung und Programmdetails unter:

http://www.offis.de/veranstaltungen/offistag-2008/index.php

Über das Projekt:
Das Projekt ist auf fünf Jahre ausgelegt. Während der fünf Jahre werden am OFFIS geeignete Sensoren und die Software entwickelt. Am ITA in Hannover wird die notwendige Ausgestaltung der Fördertechnik erforscht. Die betriebswirtschaftliche Analyse der entwickelten Verfahren erfolgt durch die Fachhochschule Osnabrück.

Die Projektleitung wird durch das Institut für Transport- und Automatisierungstechnik (ITA) in Hannover wahrgenommen. Projektpartner sind u.a . die Unternehmen BLG, Hellmann Worldwide Logistics Bahn AG, Siemens und Siegling.

Der Projektantrag CogniLog wurde als hochschulübergreifender Innovationsverbund im Bereich des Europäischen Strukturförderprogramms EFRE eingereicht und vom niedersächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kultur bewilligt. Fördervolumen 2,5 Mio. Euro.

Ansprechpartner für Rückfragen der Redaktion:
Türk Kiziltoprak
Fon: +49 441 97 22 – 158
E-Mail: tuerk.kiziltoprak@offis.de

Ansprechpartner für Medien

Edit Wisch idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verkehr Logistik

Von allen Aktivitäten zur physischen Raum- und Zeitüberbrückung von Gütern und Personen, einschließlich deren Umgruppierung – beginnend beim Lieferanten, durch die betrieblichen Wertschöpfungsstufen, bis zur Auslieferung der Produkte beim Kunden, inklusive der Abfallentsorgung und des Recyclings.

Der innovations report bietet Ihnen hierzu interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Verkehrstelematik, Maut, Verkehrsmanagementsysteme, Routenplanung, Transrapid, Verkehrsinfrastruktur, Flugsicherheit, Transporttechnik, Transportlogistik, Produktionslogistik und Mobilität.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Herz-Kreislauf-Erkrankungen: Neues Computermodell verbessert Therapie

Mithilfe mathematischer Bildverarbeitung haben Wissenschafter der Forschungskooperation BioTechMed-Graz einen Weg gefunden, digitale Zwillinge von menschlichen Herzen zu erstellen. Die Methode eröffnet völlig neue Möglichkeiten in der klinischen Diagnostik. Obwohl die…

Teamarbeit im Molekül

Chemiker der Universität Jena erschließen Synergieeffekt von Gallium. Sie haben eine Verbindung hergestellt, die durch zwei Gallium-Atome in der Lage ist, die Bindung zwischen Fluor und Kohlenstoff zu spalten. Gemeinsam…

Kristallstrukturen in Super-Zeitlupe

Göttinger Physiker filmen Phasenübergang mit extrem hoher Auflösung Laserstrahlen können genutzt werden, um die Eigenschaften von Materialien gezielt zu verändern. Dieses Prinzip ermöglicht heute weitverbreitete Technologien wie die wiederbeschreibbare DVD….

Partner & Förderer

Indem Sie die Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind so eingestellt, dass sie "Cookies zulassen", um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, ohne Ihre Cookie-Einstellungen zu ändern, oder wenn Sie unten auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

schließen