Luftfedern im Hallenbau

Das dafür zuständige Hubsystem besteht aus einer variablen Anzahl von synchronisierten Hubpfeilern. Jeder Pfeiler setzt sich im Wesentlichen zusammen aus einer fixierten und einer beweglichen Säule, einem pneumatischen Schubsystem mit vier Luftfederbälgen, einem hydraulischen System, mit dem die Spannung der Aufhängungselemente des Aufbaus kontrolliert und reguliert wird, sowie einem Kontrollsystem, das die Synchronisation aller Hubpfeiler sowie die Kontrolle jedes einzelnen Pfeilers ermöglicht. Jeder Hubpfeiler kann ein Gewicht von 100 t tragen.

Die festen Säulenelemente werden von den Luftfedern angehoben und jeweils um ein flexibles Säulenelement ergänzt. „Den Hub besorgen sehr robuste Dreifaltenbälge. Alle Luftfedern werden dabei synchron mit Druckluft gefüllt und die ganze Dachkonstruktion wird gleichmäßig angehoben“, erklärt Mariano Alvaro, Produktmanager bei Contitech in Spanien.

Bei einer 10 000 m² großen Fabrikhalle beträgt die Last pro Luftfeder dabei 25 t. Sobald die Dachkonstruktion angehoben ist, wird mit der Aufstellung der endgültigen Stützpfeiler begonnen.

Ansprechpartner für Medien

Ulrike Gloger MM MaschinenMarkt

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau

Der Maschinenbau ist einer der führenden Industriezweige Deutschlands. Im Maschinenbau haben sich inzwischen eigenständige Studiengänge wie Produktion und Logistik, Verfahrenstechnik, Fahrzeugtechnik, Fertigungstechnik, Luft- und Raumfahrttechnik und andere etabliert.

Der innovations-report bietet Ihnen interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Automatisierungstechnik, Bewegungstechnik, Antriebstechnik, Energietechnik, Fördertechnik, Kunststofftechnik, Leichtbau, Lagertechnik, Messtechnik, Werkzeugmaschinen, Regelungs- und Steuertechnik.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Diamanten brauchen Spannung

Diamanten faszinieren – nicht nur als Schmucksteine mit brillanten Farben, sondern auch wegen der extremen Härte des Materials. Wie genau diese besondere Variante des Kohlenstoffs tief in der Erde unter…

Die Entstehung erdähnlicher Planeten unter der Lupe

Innerhalb einer internationalen Zusammenarbeit haben Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Astronomie in Heidelberg ein neues Instrument namens MATISSE eingesetzt, das nun Hinweise auf einen Wirbel am inneren Rand einer planetenbildenden Scheibe…

Getreidelagerung: Naturstoffe wirksamer als chemische Insektizide

Senckenberg-Wissenschaftler Thomas Schmitt hat die Wirksamkeit von Kieselerde und einem parasitischen Pilz als Schutz vor Schadinsekten an Getreide im Vergleich zu einem chemischen Insektizid untersucht. Gemeinsam mit Kollegen aus Pakistan…

Partner & Förderer

Indem Sie die Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind so eingestellt, dass sie "Cookies zulassen", um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, ohne Ihre Cookie-Einstellungen zu ändern, oder wenn Sie unten auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

schließen