Verfügbarkeitssicherung reaktionsschneller Produktionssysteme

Zentrales Thema dieses Sonderforschungsbereichs ist die Verfügbarkeitssicherung komplexer Produktionsanlagen unter dem Gesichtpunkt der Qualität, der Kosten sowie der Reaktionszeit. Ein Teilbereich befasst sich dabei mit der Überwachung, Diagnose, Prognose und dem Wiederanlaufverhalten von Anlagen. Ein zweiter Projektbereich konzentriert sich auf die Methoden zur schnellen und reproduzierbaren Beurteilung von Schadensfällen sowie zur Ableitung von Reaktionsstrategien zur Sicherung der Verfügbarkeit von Produktionssystemen. Im Rahmen eines dritten Schwerpunktes werden innovative Methoden zur Unterstützung der Arbeitsplanung sowie zur Gestaltung und Steuerung der komplexen Prozesse in der Instandsetzungslogistik entwickelt. Schließlich werden in einem vierten Projektbereich drei Querschnittsthemen behandelt, wobei es um die Einbindung der Verfügbarkeit in ein Total-Quality-Management-Konzept, die Beurteilung ökonomischer Auswirkungen von Gestaltungsmaßnahmen sowie den Aufbau eines integrierten Informationssystems geht. Als übergreifendes Ergebnis des Sonderforschungsbereichs ist die Harmonisierung der Begriffe zur Verfügbarkeitssicherung von Anlagen vorgesehen.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Fachgebiete

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Biologischer Abbau von Mikroplastik durch „PlasticWorms“

An der Fakultät Bioingenieurwissenschaften der Hochschule Weihenstphan-Triesdorf (HSWT) wird ein innovatives biologisches Verfahren entwickelt, bei dem Würmer und Mikroorganismen Mikroplastik in Kläranlagen abbauen können. Mikroplastik ist in aller Munde und…

Goldene Kugelmühlen als grüner Katalysator

Ein mit Gold beschichteter Mahlbecher für Kugelmühlen hat sich in der Forschungsarbeit der Anorganischen Chemie der Ruhr-Universität Bochum als wahrer Wundertopf erwiesen: Ganz ohne Lösungsmittel und umweltschädliche Chemikalien konnte das…

Optimal getrackte PV-Anlagen durch Deep Learning

Nachführende Photovoltaik-Anlagen mit Trackern führen zu einem Ertragsgewinn von 20 bis 30 Prozent im Vergleich zu fest montierten PV-Freiflächenanlagen. Zusätzlich könnten sie weitere Kriterien in ihrer Ausrichtung berücksichtigen, beispielweise den…

Partner & Förderer