Noch umfangreichere Möglichkeiten für die automatischen Lötstelleninspektion

Bildschirmansicht von quality|review

Neue leistungsfähige Plug-in-Softwaremodule zur automatischen Inspektion verdeckter Lötstellenmerkmale bietet phoenix|x-ray Systems + Services.

Ähnlich wie das in der BGA- und CSP-Lötstelleninspektion bewährte und erneut aktuali-sierte bga|module deckt das neue qfp|module alle Prüfkriterien ab, die z.B. in der ge-bräuchlichen Norm IPC-A-610C genannt sind: Die Software detektiert und bewertet alle massgeblichen Merkmale von QFP-ähnlichen Lötstellen, wie Flachband-, L- und Gull Wing-Anschlüssen:

. Lotfüllung der Ferse
. Lotfüllung an Seite und Spitze
. Brücken und minimaler elektrischer Abstand
. Offene Lötstellen
. Seiten- und Spitzenüberhang
. Endbreite und Anschluss-Kontaktfläche
. Koplanarität
. Porenanteil

Mit Blick auf die zunehmende Montage von Micro Lead Frame-Bauelementen (MLF), bietet phoenix|x-ray das mlf|module an, das auf die verschiedenen Landeflächen-Anschluss-Variatanten dieser SMD-Bauelemente angepasst werden kann.

Für atypische Lötverbindungen jeder Art können spezifische Plug-in-Module kurzfristig mit Hilfe von XE2 (X-ray image Evaluation Environment), dem umfangreichen Software-paket zur Entwicklung von Bildauswertungsabläufen, erzeugt werden.

Die nachgewiesenen Fehler werden aufgezeichnet und die Fehlerbilder werden automa-tisch abgespeichert, so dass das Inspektionsergebnis anschliessend mit der quali-ty|review software visualisiert werden kann. quality|review ist die perfekte Verbindung zum Reparaturvorgang: der Fehler wird im Original-Röntgenbild zusammen mit seiner Einordnung im Inspektionsprotokoll dargestellt und seine exakte Position wird in einer Röntgenübersicht der Baugruppe angezeigt. Die Software bietet benutzerfreundliche Datenverwaltung und Probenidentifikation, z.B. nach Seriennummer.

Media Contact

Ilka Döring phoenix x-ray

Weitere Informationen:

http://www.phoenix-xray.com

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verfahrenstechnologie

Dieses Fachgebiet umfasst wissenschaftliche Verfahren zur Änderung von Stoffeigenschaften (Zerkleinern, Kühlen, etc.), Stoffzusammensetzungen (Filtration, Destillation, etc.) und Stoffarten (Oxidation, Hydrierung, etc.).

Unter anderem finden Sie Wissenswertes aus den Teilbereichen: Trenntechnologie, Lasertechnologie, Messtechnik, Robotertechnik, Prüftechnik, Beschichtungsverfahren und Analyseverfahren.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Magnetische Nano-Mosaike

Physikteam der Universitäten Kiel und Hamburg entdeckt neue Klasse magnetischer Gitter. Seit ungefähr zehn Jahren sind magnetische Skyrmionen – teilchenartige, stabile magnetische Wirbel, die in bestimmten Materialien entstehen können und…

Umweltdaten aus Korallen entschlüsseln

Auftaktveranstaltung für DFG-Schwerpunktprogramm „Tropische Klimavariabilität & Korallenriffe”. Steigende Temperaturen an der Meeresoberfläche bedrohen tropische Korallenriffe, denn diese Ökosysteme reagieren sensibel auf eine sich ändernde Umwelt. Das von der Deutschen Forschungsgemeinschaft…

Coworking für Gene

Verschiedene Ebenen der Gen-Steuerung erlauben es, neue Informationen flexibel ins Erbgut einzubauen. Gene und ihre genetischen Schalter sind in funktionellen Einheiten organisiert, um sie je nach Bedarf an- oder auszuschalten….

Partner & Förderer