Motion, Drive & Automation: Innovationstreiber der Branche

Die Weltleitmese für Antriebs- und Fluidtechnik – Besonderer Fokus: die neuen EU-Länder Osteuropas – Sonderpräsentationen zeigen die Trends

Die „Motion, Drive & Automation + Robotics Special“, Weltleitmesse der Antriebs- und Fluidtechnik, gehört zu den tragenden Säulen der HANNOVER MESSE 2005. Mit rund 55 000 m² Netto-Ausstellungsfläche ist diese alle zwei Jahre stattfindende Weltleitmesse der flächengrößte Bereich innerhalb der HANNOVER MESSE und der Innovationstreiber der Branche. Vom 11. bis zum 15. April 2005 präsentieren rund 1 300 Aussteller aus 35 Nationen in den Messehallen 19 bis 26 und auf dem Freigelände ihre neuesten Technologien.

Die HANNOVER MESSE bietet den Ausstellern und Besuchern der Motion, Drive & Automation ein ideales Umfeld: Der Weltmarkt der Industrieautoma­tion präsentiert sich in Zukunft komplett nur am Messestandort Hannover. Starke Synergieeffekte verbinden die Weltleitmesse der Antriebs- und Fluidtechnik mit nahezu allen Industriezweigen, vor allem aber mit der Fertigungs- und Prozesstechnik, dem breit angelegten Energiesektor, der Mikro­technologie und der Zulieferindustrie. Steuern und Bewegen bilden die technische Grundlage jeder Automatisierung. Das Angebot der Motion, Drive & Automation umfasst das komplette Weltmarktangebot der elektrischen und mechanischen Antriebstechnik sowie der Hydraulik und Pneumatik .

„Bereits ein halbes Jahr vor Messebeginn haben über 80 Prozent der Hauptaussteller der Motion, Drive & Automation ihre Teilnahme zugesagt“, freut sich Sepp D. Heck­mann, Vorsitzender des Vorstandes der Deutschen Messe AG, Hannover. „Zusätzlich zu den Marktführern konnten wir viele neue internationale Firmen wie zum Beispiel Ematron aus Schweden, NTN aus Japan oder IMI Norgen aus Großbritannien für die Messe gewinnen“, so Heckmann wei­ter.

Die Antriebs- und Fluidtechnik spielt in alle Anwenderbranchen hinein. Vor allem die Vertreter des Maschinen- und Anlagenbaus, der Elektro­technik und Elektronik, der industriellen Informationstechnologie, des Fahrzeugbaus und des Zulieferbereichs informieren sich hier über die Märkte von morgen.

Hohe Internationalität – EU-Länder Osteuropas im Fokus

Vor zwei Jahren kamen 76 300 Fachbesucher, davon rund 25 000 aus dem Ausland. Die internationalen Gäste reisten vor allem aus den EU-Ländern, aus Asien, Osteuropa und den USA an. Mit Blick auf den hohen Investitionsbedarf in den neuen osteuropäischen EU-Ländern rechnen die Aussteller mit einem deutlich höheren Besucher­aufkommen aus diesen Regionen als noch vor zwei Jahren. Hier biete sich derzeit ein riesiges Potenzial für deutliches Wachstum der heimischen Antriebs- und Fluidbranche. Der hohe Anteil ausländischer Fachbesucher macht die Motion, Drive & Automation zur mit Abstand wichtigsten internationalen Branchenmesse.

Sonderpräsentationen zeigen die Trends

Die Sonderveranstaltungen der Motion, Drive & Automation zeigen, auf welchen Gebieten die Antriebs- und Fluidtechnologien die treibenden Kräfte sind. Trends und Neuentwicklungen aus den Bereichen Robotik, Condi­tion-Monitoring-Systems, Wasserhydraulik, Mobilhydraulik, und Pneumatik stehen im Mittelpunkt.

NEU: Condition-Monitoring-Systems

Das Thema Condition-Monitoring-Systems zieht sich wie ein roter Faden durch die gesamte Motion, Drive & Automation. Um hier gezielt die Möglichkeiten zur Überwachung und Diagnose von Kom­ponenten und Systemen zu präsentieren, inszeniert die Deutsche Messe AG erstmals die Sonderschau Condition-Monitoring-Systems. „Dieses Thema besitzt eine so herausragende Bedeutung für die Industrie, dass es auf internationaler Ebene diskutiert und einem breiten Publikum prä­sentiert werden muss“, so Heckmann. In der Halle 24 zeigen Aussteller, wie durch die Rundum-Überwachung Spätschäden früh erkannt werden, wie Verschleiß aufgespürt wird – bevor ein teurer Ausfall die Produktion lähmt. Diese Systemüberwachungen sind vor allem bei schwer zugängli­chen Anlagen, wie etwa Windenergie-Anlagen und Walzwerken, unver­zichtbar.

NEU: Mobile Application Park

Eine Premiere feiert auch die Sonderschau Mobile Application Park nörd­lich der Halle 26. Im Freigelände werden in Live-Vorführungen Produkte der Antriebs- und Fluidtechnik im Einsatz bei Landmaschinen, Bauma­schinen und Nutzfahrzeugen präsentiert. Die neuesten Trends zum Thema Hydraulik, Pneumatik und Wälzlager können Besucher hier unmittelbar „begreifen“. Der Mobile Application Park ist ein Gemein­schaftsprojekt des Verbandes Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA), Frank­furt am Main, und der Deutschen Messe AG.

NEU Robotics Special

In der Halle 17 verläuft die Schnittstelle zwischen der Antriebs- und Flu­idtechnik sowie Fertigungs- und Prozessautomation. Aussteller der Motion, Drive & Automation präsentieren hier live mehrdimensionale Bewegungsabläufe für alle Einsatzfelder der Automatisierungstechnik.

Neu in diesem Bereich ist in 2005 das Anwenderzentrum Robotik. Hier zeigen Systemhäuser und Hersteller Industrie- und Service-Roboter in neuen, bisher ungewohnten Einsatzfeldern, unter anderem in den Berei­chen Lebensmittel, Pharma, Chemie, Logistik, Verpackung und Werk­stoffherstellung.

Im Rahmenpro­gramm wird erneut die Sonderschau Automation live gezeigt, die 2004 das Fachpublikum begeisterte. Am Beispiel eines global agierenden Industrieunternehmens werden innovative und ver­netzte Automatisierungslösungen unter Einbindung der Zulieferer prä­sentiert.

Gemeinschaftsstand Wasserhydraulik

In Halle 23 wird es wieder den Gemeinschaftsstand Wasserhydraulik geben. Diese umweltfreundliche Antriebstechnik ist zunehmend gefragt, vor allem bei hohen hygienischen Anforderungen. Die Vorteile dieses „Treibstoffes“ sind hohe Leistungsdichte, kleines Bauvolumen und nied­riger Energieverbrauch.

HANNOVER MESSE 2005

Auf dem hannoverschen Messegelände präsentieren sich neben der Motion, Drive & Automation + Robotics Special noch fol­gende Leitmessen: die Factory Automation, die INTERKAMA+, die Digital Factory, die MicroTechnology, die Research & Technology, die Energy, die ComVac, die SurfaceTechnology mit Powder Coating Europe, die Sub­contracting sowie die Industrial Services & Equipment.

Media Contact

Tanja Meyer Deutsche Messe AG

Weitere Informationen:

http://www.hannovermesse.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Erfolg für Magdeburger Wissenschaftler*innen mit einem „Brutkasten“ für die Lunge

Forschungspreis der Deutschen Gesellschaft für Thoraxchirurgie 2020 geht an Chirurg*innen der Universitätsmedizin Magdeburg Die Arbeitsgruppe „Experimentelle Thoraxchirurgie“ der Universitätsmedizin Magdeburg unter der Leitung von Dr. Cornelia Wiese-Rischke wurde für die…

Mehr als Muskelschwund

Forschungsnetzwerk SMABEYOND untersucht Auswirkungen der Spinalen Muskelatrophie auf Organe Spinale Muskelatrophie (SMA) ist eine erblich bedingte neurodegenerative Erkrankung. Dabei gehen die motorischen Nervenzellen im Rückenmark und im Hirnstamm allmählich zugrunde,…

Molekulare Bremse für das Wurzelwachstum

Die dynamische Änderung des Wurzelwachstums von Pflanzen ist wichtig für ihre Anpassung an Bodenbedingungen. Nährstoffe oder Feuchtigkeit können je nach Standort in höheren oder tieferen Bodenschichten vorkommen. Daher ist je…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close