Deutsche, Engländer und Amerikaner sehen schwarz für die Zukunft

Eine internationale Studie der Universität Köln in Zusammenarbeit mit dem renommierten Marktforschungsinstitut YouGov Psychonomics zeigt, dass sich das Leben nach Ansicht der Bürger in den vergangenen Jahren und Jahrzehnten deutlich verschlechtert hat. Und auch die Zukunft scheint düster: Die große Mehrheit der 3000 Befragten in Deutschland, England und den USA gab sich pessimistisch; sie erwartet, dass es mit Lebensbedingungen und -zufriedenheit weiter bergab gehen wird.

Früher war halt alles besser – so lautet eine Redewendung, die nicht nur in Deutschland, sondern auch in vielen anderen Nationen immer häufiger zu hören ist. Doch wie genau hat sich das Leben nach Ansicht der Menschen verändert? Ist wirklich alles schlechter geworden? Wie wird die wirtschaftliche Entwicklung wahrgenommen? Und was hat das Ganze mit Nostalgie und Religiosität zu tun?

Antworten auf all diese Fragen wird es auf einer Pressekonferenz am Dienstag, dem 6. September 2010, um 10.30, im Kölner Maternushaus, geben. Dort werden Prof. Dr. Detlef Fetchenhauer (Institutsleiter des Institutes für Wirtschafts- und Sozialpsychologie der Universität zu Köln) und Andreas Schubert (Vorstandsvorsitzender der YouGov Psychonomics AG) die wichtigsten Studienergebnisse im Einzelnen vorstellen.

Die Pressekonferenz findet im Rahmen der vom 5. bis zum 8. September laufenden Jahreskonferenz der internationalen Vereinigungen von Wirtschaftspsychologen und Verhaltensökonomen statt (International Association for Research in Economic Psychology: IAREP und Society for the Advancement of Behavioral Economics: SABE). Zu der Konferenz werden mehr als 250 internationale Gäste und knapp 200 Redner erwartet, darunter die weltweit angesehenen Psychologen bzw. Wirtschaftswissenschaftler Robert H. Frank, Dave Dunning, Thomas Mussweiler und Axel Ochsenfels.

Wir bitten um Anmeldung für Konferenz und/oder Pressekonferenz. Die Akkreditierung kann aber auch noch an den Tagen selbst im Tagungsbüro der Konferenz erfolgen.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch und stehen Ihnen für Rückfragen oder Interviewanfragen gerne zur Verfügung. Bitte wenden Sie sich an Frau Julia Sauerbrey: Email julia.sauerbrey@uni-koeln.de – Tel. 0221 470 2502.

Akkreditierung zur Pressekonferenz bitte per Email an

Mail: julia.sauerbrey@uni-koeln.de

Wann: Dienstag, 07.09.2010, 10.30 Uhr
Ort: Kölner Maternushaus: Kardinal-Frings-Straße 1 – 3; 50668 Köln (Nähe Hauptbahnhof)

Bei Rückfragen: Julia Sauerbrey, 0221 – 470 2502

Internet: iarep-sabe.uni-koeln.de
Verantwortlich: Dr. Patrick Honecker

Media Contact

Gabriele Rutzen idw

Weitere Informationen:

http://www.uni-koeln.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen

Hier bietet Ihnen der innovations report interessante Studien und Analysen u. a. aus den Bereichen Wirtschaft und Finanzen, Medizin und Pharma, Ökologie und Umwelt, Energie, Kommunikation und Medien, Verkehr, Arbeit, Familie und Freizeit.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Batterieforschung: Calcium statt Lithium

Im Verbundprojekt CaSino arbeiten Forschende des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) mit Partnern an Batterien der nächsten Generation. Ob Elektromobilität, tragbare Elektronik oder Netzspeicher für die Stromversorgung – ein Leben…

Unerwartete geschwindigkeitsabhängige Reibung

In der Makrowelt ist Reibung eigentlich nicht von der Geschwindigkeit abhängig, mit der sich zwei Flächen aneinander vorbei bewegen. Genau das haben nun jedoch Forschende aus Basel und Tel Aviv…

Photonik – Leuchtende Technologie der Zukunft

Im Blickpunkt der Photonik steht die Nutzung von Licht mit all seinen Möglichkeiten. Von Lichtsteuerung über Lasertechnologien bis hin zur Datenübertragung findet die Photonik Anwendung in vielen Gebieten wie der…

Partner & Förderer