Die Venenfunktion wird erblich beeinflusst

Zwillingsstudien lassen Rückschlüsse auf erbliche Einflüsse bei Krankheiten zu. Das einzige deutsche Zentrum für Herz-Kreislaufforschung an Zwillingen ist in Kooperation mit der „Health TwiSt GmbH“ an der „Franz Vollhard Klinik“ der Charité angesiedelt. Professor Dr. Jens Jordan und seine Arbeitsgruppe an der Klinik haben durch Untersuchung von Zwillingen festgestellt, dass erbliche Faktoren an Fehlfunktionen der Venen beteiligt sind. Möglicherweise prädestinieren sie auch zu Krampfadern, Thrombosen und Ohnmachtsanfällen.

In den Venen (Adern) befinden sich drei Viertel der Blutmenge des menschlichen Körpers. Daher können schon geringe Veränderungen der Funktion dieser Gefäße wesentliche Auswirkungen auf das Herz-Kreislaufsystem haben. Dr. Jordan und seine Mitarbeiter konnten feststellen, daß die Venenfunktion bei eineiigen Zwillingen (die die gleichen Erbinformationen tragen) sehr viel ähnlicher ist als bei zweieiigen Paaren (die in ihren Erbmerkmalen nur etwa zur Hälfte übereinstimmen). Die Erkenntnisse, die die Forscher soeben veröffentlicht haben („Arterioscler Thromb Vasc. Biol.“ 24 [2004] 207-211), beruhen auf Untersuchungen an 46 gesunden Zwillingspaaren beiderlei Geschlechts im Alter zwischen 30 und 45 Jahren, davon 24 ein- und 22 zweieiig.

Untersucht wurde, wie straff bzw. wie dehnbar die Venen sind (Compliance) und wie groß ihr Speichervermögen ist, d.h., wieviel Blut sie aufnehmen können (Kapazität). Bei eineiigen Zwillingen waren die Meßergebnisse sehr ähnlich, bei zweieiigen Paaren hingegen konnte kaum Übereinstimmung gefunden werden. Die Wissenschaftler nehmen an, daß die Erblichkeit der Dehnbarkeit der Venen (Compliance) vor allem an Gene gebunden ist, die die Venenstruktur beeinflussen, d.h. den Bau der Venenwand und die Beschaffenheit des Bindegewebes, das die Festigkeit der Venenwand mitbestimmt.

Die Erblichkeit der Venenkapazität erklärt sich dagegen wesentlich aus Erbfaktoren, die Einfluss nehmen auf den Körperfettanteil.

Kontakt:

HealthTwiSt GmbH
Dr. habil. Andreas Busjahn
Wiltbergstr.50, Haus 134
13 125 Berlin

Media Contact

Dr. med. Silvia Schattenfroh idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen

Hier bietet Ihnen der innovations report interessante Studien und Analysen u. a. aus den Bereichen Wirtschaft und Finanzen, Medizin und Pharma, Ökologie und Umwelt, Energie, Kommunikation und Medien, Verkehr, Arbeit, Familie und Freizeit.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Evolutionäre Ursprünge des Appetits

Kieler Forschungsteam zeigt am Beispiel des Süßwasserpolypen Hydra, wie schon Lebewesen mit sehr einfachen Nervensystemen die komplexe Koordination des Sättigungsgefühls und damit zusammenhängende Verhaltensweisen regulieren. Im Laufe der Evolution haben…

Österreichischer Minisatellit OPS-SAT verglüht nach erfolgreicher Mission

Viereinhalb Jahre lang fungierte der an der TU Graz gebaute Nanosatellit als fliegendes Labor im All, um missionskritische Software, Betriebskonzepte und neue Technologien zu erproben. Am 18. Dezember 2019 war…

Ein Pilz verwandelt Zellulose direkt in neuartige Plattformchemikalie

Ein neues Verfahren zur Massenproduktion von erythro- Isozitronensäure aus Abfällen könnte die Substanz zukünftig für die Industrie interessant machen. Der Pilz Talaromyces verruculosus kann die vom Markt bisher wenig beachtete…

Partner & Förderer