Klimaschutz durch Ökologischen Landbau

Der Naturschutzbund NABU hat die Bundesregierung zu verstärkten Klimaschutzanstrengungen durch die Förderung des Ökologischen Landbaus aufgefordert. „Die Emissionen von klimawirksamen Gasen aus der Landwirtschaft tragen weltweit mit etwa 15 Prozent zur globalen Klimaveränderung bei“, sagte NABU-Präsident Jochen Flasbarth. Dabei würden neben Kohlendioxid auch die hochgradig klimarelevanten Spurengase Distickstoffoxid (Lachgas) und Methan emittiert. „Verantwortlich dafür ist vor allem die konventionelle Landwirtschaft mit ihrem zu hohen und ineffizienten Einsatz fossiler Energien und mineralischer Stickstoffdünger sowie der nach wie vor großen Viehbesatzdichte in der Massentierhaltung“, so Flasbarth weiter.

So stammten in Deutschland 36 Prozent der anthropogen verursachten Lachgas-Emissionen aus der Landwirtschaft. Bis zu drei Prozent des Stickstoffs würden bei einer Düngung durch mineralische Stickstoffdünger als Lachgas in die Atmosphäre freigesetzt. Der ökologische Landbau mit seinem Verzicht auf mineralische Stickstoffdüngung biete hier enorme Einsparpotenziale, so Dr. Guido Haas, Experte am Institut für Organischen Landbau an der Universität Bonn: „Die jährlichen Lachgas-Emissionen könnten durch eine Verminderung des Stickstoff-Überschusses von derzeit 115kg/ha bei konventioneller auf maximal 50 kg/ha bei ökologischer Bewirtschaftung deutlich reduziert werden.“

Nach Auffassung des NABU komme dem ökologischem Landbau bei der Gestaltung einer zukunftsfähigen Klimapolitik eine Leitbildfunktion zu. Nach ihrer positiven Rolle beim Bonner Klimagipfel habe die Bundesregierung nun erneut die Chance, mit der konsequenten Unterstützung des ökologischen Landbaus eine umweltpolitische Vorreiterrolle einzunehmen, so NABU-Präsident Flasbarth: „Agrarwende und Klimaschutz – das wäre Umweltpolitik aus einem Guss.“

Media Contact

Florian Schöne ots

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz

Dieser Themenkomplex befasst sich primär mit den Wechselbeziehungen zwischen Organismen und den auf sie wirkenden Umweltfaktoren, aber auch im weiteren Sinn zwischen einzelnen unbelebten Umweltfaktoren.

Der innovations report bietet Ihnen interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Klimaschutz, Landschaftsschutzgebiete, Ökosysteme, Naturparks sowie zu Untersuchungen der Leistungsfähigkeit des Naturhaushaltes.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Konsortium entwickelt nachhaltige Flugtriebwerke

Durch eine neue Antriebstechnik sollen Flugreisen mit reinem Gewissen möglich werden. Angesichts des Klimawandels steigen viele Menschen heute mit schlechten Gewissen ins Flugzeug: Der Ausstoß an klimaschädlichem Kohlenstoffdioxid durch die…

Energie intelligent regeln

In Zeiten der Energiekrise ist intelligente Stromnutzung besonders wichtig. Ideal, wenn dies keine aktive Einsparung der Nutzer:innen erfordert, sondern lediglich auf Algorithmen basiert. Eine Forschungsgruppe um HM-Professorin Stephanie Uhrig zeigt,…

Desinfektionsmittel in hessischen Böden

Forscherteam weist Wirkstoffe in 97 Prozent der Proben nach. In Pandemiezeiten waren und sind sie unentbehrlich und allgegenwärtig: Desinfektionsmittel. Doch wie wirkt sich der massenhafte Gebrauch auf unsere Umwelt aus?…

Partner & Förderer