Hochwasser an Yangtze und Rhein


Symposium mit Gästen aus China

Das Geographische Institut und das Zentrum für internationale Entwicklungs- und Umweltforschung führen vom 31. August bis 1.September 2000 gemeinsam mit dem Nanjing Institute of Geography and Limnology ein bilaterales Symposium durch. Es wird gefördert von der Deutschen Forschungsgemeinschaft, der Max-Planck-Gesellschaft, der National Science Foundation of China und der Academia Sinica. Das Symposium trägt den Titel: „Flood Risks and Land Use Conflicts in the Yangtze Catchment, China, and at the Rhine River, Germany – Strategies for a Sustainable Flood Manage-ment“.

Die thematischen Schwerpunkte des Symposiums sind Hochwasserrisiken, Landnutzungskonflikte und Hochwasserschutzkonzepte an Yangtze und Rhein. Von chinesischer Seite wird insbesondere über die Hochwasserereignisse der letzten Jahre – vor allem 1998 – und die daraufhin entwickelten Hochwasserschutzkonzepte berichtet. Die Veränderungen der Landnutzung und Hochwassergefahren am Yangtze durch den Bau des Drei-Schluchten-Damms werden einen weiteren wichtigen Themenkomplex des Symposiums bilden.

Für die chinesischen Teilnehmer sind speziell die in Europa entwickelten Konzepte für einen Schutz gegen Hochwasser von Interesse. Die Inhalte und Strategien insbesondere des „Aktionsplans Hochwasser der Internationalen Kommission zum Schutze des Rheins“ werden in diesem Zusammenhang von den deutschen Teilnehmern vorgestellt, aber auch andere Themen aus dem Bereich des Hochwasserschutzes sind vorgesehen.

Die chinesischen Gastwissenschaftler werden von den Organisatoren der Tagung bereits am Sonntag, den 27. August, um 14.30 Uhr im Alexander von Humboldt-Haus (Uni-Gästehaus, Rathenaustraße 24 A, 35394 Gießen) offiziell begrüßt. Die Forschungsinhalte des „Yangtze-Teams Gießen“ und das Hochwasserschutz-System der Fa. Quick Damm, Heuchelheim, sollen bei dieser Gelegenheit u.a. vorgestellt werden. Die Willkommensfeier wird mit chinesischen und deutschen Spezialitäten abgerundet. Interessenten sind zu dieser Veranstaltung herzlich eingeladen. Das Symposium findet dann in der Tagungsstätte Walberberg zwischen Bonn und Köln statt. Tagungssprache ist Englisch.

Kontaktadressen:

Prof. Dr. Lorenz King
Geographisches Institut
Senckenbergstr. 1, 35390 Gießen
Tel.: 0641/99-36205 Fax: 0641/99-36209 Email: lorenz.king@geogr.uni-giessen.de

Dipl.-Geogr. Martin Metzler
Zentrum für internationale Entwicklungs- und Umweltforschung (ZEU)
Otto-Behaghel-Str. 10 D, 35394 Gießen
Tel.: 0641/99-12705, Fax: 0641/99-12709
Email: martin.metzler@zeu.uni-giessen.de

Weitere Informationen finden Sie im WWW:

Media Contact

Christel Lauterbach

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz

Dieser Themenkomplex befasst sich primär mit den Wechselbeziehungen zwischen Organismen und den auf sie wirkenden Umweltfaktoren, aber auch im weiteren Sinn zwischen einzelnen unbelebten Umweltfaktoren.

Der innovations report bietet Ihnen interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Klimaschutz, Landschaftsschutzgebiete, Ökosysteme, Naturparks sowie zu Untersuchungen der Leistungsfähigkeit des Naturhaushaltes.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Das ungleichmäßige Universum

Forscher untersuchen kosmische Expansion mit Methoden aus der Physik von Vielteilchensystemen. Mathematische Beschreibungen der Expansion des Universums beinhalten einen systematischen Fehler: Man nimmt an, dass die Materie im Universum gleichmäßig…

Riesenplaneten – viel früher „erwachsen“ als bisher angenommen

Ein internationales Team hat die Massen der Riesenplaneten des Systems um den Stern V1298 Tau bestimmt, das gerade einmal 20 Millionen Jahre alt ist. Dafür verwendeten die Forschenden Radialgeschwindigkeitsmessungen von…

Quantenprozessor liefert Einblicke in exotische Zustände in Quantenmaterialien

Simulationen mit Quantencomputer: Während die Anzahl der Qubits und die Stabilität der Quantenzustände die derzeitigen Quantencomputer noch begrenzen, gibt es Fragen, bei denen diese Prozessoren ihre enorme Rechenleistung bereits jetzt…

Partner & Förderer