Umweltforschung in der Region Trier erhält neuen Aufschwung


Der neue interdisziplinäre Sonderforschungsbereich 522 „Umwelt und Region – Umweltanalyse und Umweltmanagementstrategien für eine nachhaltige Entwicklung im ländlichen Raum“ (SFB 522) ist eine zentrale Einrichtung der Universität, an dem seit 1999 drei Fachbereiche mit insgesamt 15 Teilprojekten beteiligt sind. Er wird von der Deutschen Forschungsgemeinschaft und vom Land Rheinland-Pfalz finanziert.

Aufbauend auf einer wissenschaftlich fundierten Umweltdiagnose soll eine Bewertung von Räumen und Flächennutzungsaktivitäten in der Region vorgenommen werden, um auf dieser Grundlage die weitere Entwicklung der Umwelt, Wirtschaft und Siedlung fundierter diskutieren und besser steuern zu können.
Am „Tag der Region“, am 9. September 2000 in Trier, werden Projekte des SFB 522 den Gästen und Besuchern/innen vorgestellt. Die beteiligten Disziplinen aus den Natur-, Wirtschafts- und Sozialwissenschaften verfolgen in enger, fachübergreifender Kooperation das Ziel, die ökologischen, ökonomischen und sozialen Probleme der Region zu bewerten und deren Ursachen im Bereich von Wirtschaft, Politik, Recht, Kultur und Gesellschaft aufzudecken. Bei der reinen Ursachenanalyse wollen es die beteiligten Forscher jedoch nicht allein belassen: Ausgehend von der wissenschaftlichen Analyse sollen Strategien und Maßnahmen für eine nachhaltige Verbesserung der ökologischen, ökonomischen und sozialen Bedingungen der Region Trier entwickelt werden.
Zur Zeit werden beispielsweise folgende Themengebiete abgedeckt: Regionalklima, Luftschadstoffe, Fluvialer Stofftransport, Biomonitoring, Fernerkundliches Umweltmonitoring, Umweltgeschichte, Umweltgerechte Bodennutzung, Landwirtschaftliches Ressourcenmanagement, Vegetation und landwirtschaftliche Nutzung, Biodiversität, Dezentrale Abwasserbehandlung, Ökologisches Bauen und Wohnen, Handwerk und Industrie.

Ansprechpartner:
Prof. Dr. Heiner Monheim
Dipl.-Kfm. Stefan Rumpf
Universität Trier
Fachbereich VI – SFB 522
54286 Trier
Telefon (06 51) 2 01-45 45


PRESSEMITTEILUNG
UNIVERSITÄT TRIER
Herausgegeben von der Pressestelle
Leitung: Heidi Neyses
54286 Trier
Telefon: 06 51/2 01-42 39
Fax: 06 51/2 01-42 47

21. August 2000

Media Contact

Heidi Neyses

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz

Dieser Themenkomplex befasst sich primär mit den Wechselbeziehungen zwischen Organismen und den auf sie wirkenden Umweltfaktoren, aber auch im weiteren Sinn zwischen einzelnen unbelebten Umweltfaktoren.

Der innovations report bietet Ihnen interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Klimaschutz, Landschaftsschutzgebiete, Ökosysteme, Naturparks sowie zu Untersuchungen der Leistungsfähigkeit des Naturhaushaltes.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Erfolg für Magdeburger Wissenschaftler*innen mit einem „Brutkasten“ für die Lunge

Forschungspreis der Deutschen Gesellschaft für Thoraxchirurgie 2020 geht an Chirurg*innen der Universitätsmedizin Magdeburg Die Arbeitsgruppe „Experimentelle Thoraxchirurgie“ der Universitätsmedizin Magdeburg unter der Leitung von Dr. Cornelia Wiese-Rischke wurde für die…

Mehr als Muskelschwund

Forschungsnetzwerk SMABEYOND untersucht Auswirkungen der Spinalen Muskelatrophie auf Organe Spinale Muskelatrophie (SMA) ist eine erblich bedingte neurodegenerative Erkrankung. Dabei gehen die motorischen Nervenzellen im Rückenmark und im Hirnstamm allmählich zugrunde,…

Molekulare Bremse für das Wurzelwachstum

Die dynamische Änderung des Wurzelwachstums von Pflanzen ist wichtig für ihre Anpassung an Bodenbedingungen. Nährstoffe oder Feuchtigkeit können je nach Standort in höheren oder tieferen Bodenschichten vorkommen. Daher ist je…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close