Umweltforschung in der Region Trier erhält neuen Aufschwung


Der neue interdisziplinäre Sonderforschungsbereich 522 „Umwelt und Region – Umweltanalyse und Umweltmanagementstrategien für eine nachhaltige Entwicklung im ländlichen Raum“ (SFB 522) ist eine zentrale Einrichtung der Universität, an dem seit 1999 drei Fachbereiche mit insgesamt 15 Teilprojekten beteiligt sind. Er wird von der Deutschen Forschungsgemeinschaft und vom Land Rheinland-Pfalz finanziert.

Aufbauend auf einer wissenschaftlich fundierten Umweltdiagnose soll eine Bewertung von Räumen und Flächennutzungsaktivitäten in der Region vorgenommen werden, um auf dieser Grundlage die weitere Entwicklung der Umwelt, Wirtschaft und Siedlung fundierter diskutieren und besser steuern zu können.
Am „Tag der Region“, am 9. September 2000 in Trier, werden Projekte des SFB 522 den Gästen und Besuchern/innen vorgestellt. Die beteiligten Disziplinen aus den Natur-, Wirtschafts- und Sozialwissenschaften verfolgen in enger, fachübergreifender Kooperation das Ziel, die ökologischen, ökonomischen und sozialen Probleme der Region zu bewerten und deren Ursachen im Bereich von Wirtschaft, Politik, Recht, Kultur und Gesellschaft aufzudecken. Bei der reinen Ursachenanalyse wollen es die beteiligten Forscher jedoch nicht allein belassen: Ausgehend von der wissenschaftlichen Analyse sollen Strategien und Maßnahmen für eine nachhaltige Verbesserung der ökologischen, ökonomischen und sozialen Bedingungen der Region Trier entwickelt werden.
Zur Zeit werden beispielsweise folgende Themengebiete abgedeckt: Regionalklima, Luftschadstoffe, Fluvialer Stofftransport, Biomonitoring, Fernerkundliches Umweltmonitoring, Umweltgeschichte, Umweltgerechte Bodennutzung, Landwirtschaftliches Ressourcenmanagement, Vegetation und landwirtschaftliche Nutzung, Biodiversität, Dezentrale Abwasserbehandlung, Ökologisches Bauen und Wohnen, Handwerk und Industrie.

Ansprechpartner:
Prof. Dr. Heiner Monheim
Dipl.-Kfm. Stefan Rumpf
Universität Trier
Fachbereich VI – SFB 522
54286 Trier
Telefon (06 51) 2 01-45 45


PRESSEMITTEILUNG
UNIVERSITÄT TRIER
Herausgegeben von der Pressestelle
Leitung: Heidi Neyses
54286 Trier
Telefon: 06 51/2 01-42 39
Fax: 06 51/2 01-42 47

21. August 2000

Media Contact

Heidi Neyses

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz

Dieser Themenkomplex befasst sich primär mit den Wechselbeziehungen zwischen Organismen und den auf sie wirkenden Umweltfaktoren, aber auch im weiteren Sinn zwischen einzelnen unbelebten Umweltfaktoren.

Der innovations report bietet Ihnen interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Klimaschutz, Landschaftsschutzgebiete, Ökosysteme, Naturparks sowie zu Untersuchungen der Leistungsfähigkeit des Naturhaushaltes.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Biologischer Abbau von Mikroplastik durch „PlasticWorms“

An der Fakultät Bioingenieurwissenschaften der Hochschule Weihenstphan-Triesdorf (HSWT) wird ein innovatives biologisches Verfahren entwickelt, bei dem Würmer und Mikroorganismen Mikroplastik in Kläranlagen abbauen können. Mikroplastik ist in aller Munde und…

Goldene Kugelmühlen als grüner Katalysator

Ein mit Gold beschichteter Mahlbecher für Kugelmühlen hat sich in der Forschungsarbeit der Anorganischen Chemie der Ruhr-Universität Bochum als wahrer Wundertopf erwiesen: Ganz ohne Lösungsmittel und umweltschädliche Chemikalien konnte das…

Optimal getrackte PV-Anlagen durch Deep Learning

Nachführende Photovoltaik-Anlagen mit Trackern führen zu einem Ertragsgewinn von 20 bis 30 Prozent im Vergleich zu fest montierten PV-Freiflächenanlagen. Zusätzlich könnten sie weitere Kriterien in ihrer Ausrichtung berücksichtigen, beispielweise den…

Partner & Förderer