2. Jahrestagung "Das Krankenhaus der Zukunft" / Privatisierungen von jährlich 6000 Krankenhausbetten

Komplexe Umstrukturierungen der Krankenhäuser werden nicht nur die gesetzlich vorgegebene Einführung von DRG’s notwendig. Die steigende Zahl von Krankenhausprivatisierungen macht auch die Notwendigkeit von wirtschaftlichen Umstrukturierungen immer deutlicher. Nach einer Studie des Kölner Bankhauses Oppenheim steht den deutschen Krankenhäusern eine umfassende Privatisierungswelle bevor. Zurzeit werden 93 Prozent der mehr als 550.000 deutschen Klinikbetten öffentlich betrieben. Für die nächsten 15 bis 20 Jahre prognostiziert die Studie eine Zunahme der privat geführten Klinikbetten auf 45 Prozent. Schon heute ist erkennbar, dass die Gewinnmargen bei privaten Klinikbetten – wie bei dem Rhön-Klinikum – bei 18 bis 20 Prozent liegen. Viele öffentlich geführte Häuser machen dagegen Verluste und können so kostensenkende Investitionen nicht leisten.

Die Veränderungen und Aussichten auf dem Krankenhaus-Markt und Krankenhaus-Management thematisiert die 2. EUROFORUM-Jahrestagung „Das Krankenhaus der Zukunft“ (10./ 11. Januar 2002 in Köln). Vertreter aus Krankenhäusern, Politik, Krankenkassen und Industrie berichten über Perspektiven und Erfahrungen aus dem Krankenhaus auf dem Weg zum Dienstleister.

Über die Auswirkungen rechtlicher Vorgaben auf den Wettbewerb der Krankenhäuser spricht Dr. Edwin Smigielski (Bundesministerium für Gesundheit) Visionen für die Zukunft zeigt Joachim Manz (Rhön-Klinikum AG) auf. Die Möglichkeiten der Krankenkassen als Partner im Wettbewerb stellt Dr. Hans-Jürgen Ahrens (AOK Bundesverband) vor. Ulrich Bosch (Sana-Kliniken GmbH) blickt auf zukunftssicherndes Handlungsfelder für das moderne Krankenhaus-Management. Die Potenziale des strategischen Einkaufs greift Holger Baumann (Medizinische Hochschule Hannover) auf. Über Finanzierungsmöglichkeiten von Krankenhaus-Projekten spricht Wolfgang Schäfer (Vivantes Netzwerk für Gesundheit GmbH).

EUROFORUM Deutschland GmbH

EUROFORUM Deutschland GmbH ist eines der führenden Unternehmen für Konferenzen, Seminare und Jahrestagungen. Der Markteintritt in Deutschland erfolgte 1990 mit leistungsfähigen Teams sowie innovativen Produkten im Informationsgeschäft. Seit 1993 ist EUROFORUM Deutschland GmbH Exklusiv-Partner für Handelsblatt-Veranstaltungen. Mit nunmehr über 230 Mitarbeitern sind in 2001 mehr als 1060 Veranstaltungen in über 20 Themengebieten geplant. Rund 45 000 Teilnehmer besuchten im vergangenen Jahr EUROFORUM-Veranstaltungen.

Media Contact

Tessa Wolf ots

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit

Dieser Fachbereich fasst die Vielzahl der medizinischen Fachrichtungen aus dem Bereich der „Humanmedizin“. zusammen.

Unter anderem finden Sie hier Berichte aus den Teilbereichen: Anästhesiologie, Anatomie, Chirurgie, Humangenetik, Hygiene und Umweltmedizin, Innere Medizin, Neurologie, Pharmakologie, Physiologie, Urologie oder Zahnmedizin.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Durchleuchten im Nanobereich

Physiker der Universität Jena entwickeln einen der kleinsten Röntgendetektoren der Welt Ein Röntgendetektor kann Röntgenstrahlen, die durch einen Körper hin­durchlaufen und nicht von ihm absorbiert werden, aufnehmen und somit ein…

Wer hat das Licht gestohlen?

Selbstinduzierte ultraschnelle Demagnetisierung limitiert die Streuung von weicher Röntgenstrahlung an magnetischen Proben.   Freie-Elektronen-Röntgenlaser erzeugen extrem intensive und ultrakurze Röntgenblitze, mit deren Hilfe Proben auf der Nanometerskala mit nur einem…

Mediterrane Stadtentwicklung und die Folgen des Meeresspiegelanstiegs

Forschende der Uni Kiel entwickeln auf 100 Meter genaue Zukunftsszenarien für Städte in zehn Ländern im Mittelmeerraum. Die Ausdehnung von Städten in niedrig gelegenen Küstengebieten nimmt schneller zu als in…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close