Anabolika bergen hohes Gesundheitsrisiko

Persönlichkeitsveränderungen als Nebenwirkung

Anabolika, die von Athleten zur Leistungssteigerung missbraucht werden, schwächen das Immunsystem des Körpers gegen Infektionen und Krebs. Australische Forscher haben herausgefunden, dass sogar 50 Mal geringere Dosen als jene, die von den Sportlern verwendet werden, das Immunsystem angriffen. Das berichtet die BBC heute, Mittwoch. Freiwillige, die die Präparate im Auftrag der Southern Cross Universität testeten, berichteten außerdem von Veränderungen in ihrer Persönlichkeit Richtung Aggressivität.

24 Athleten erklärten sich einverstanden für die Dauer von sechs Wochen zum Zweck der Untersuchung Steroide zu nehmen. Zu Beginn der Studie nahmen die Freiwilligen an einer Reihe athletischer Wettkämpfe teil, um persönliche und Wettkampf-Leistungen, Kraft, Geschwindigkeit und Ausdauer zu messen. Dann wurden sie in zwei Gruppen unterteilt, von denen die eine Injektionen des anabolischen Stereoids Testosteron Enathat (3,5 Milligramm pro Kilo des Körpergewichts pro Woche) bekamen, während die andere Gruppe ein Placebo erhielt. Weder die Sportler noch die Wissenschaftler wussten, wer zu welcher Gruppe gehörte. Alle Freiwilligen nahmen an einem Trainingsprogramm teil, das von einem olympischen Trainer beaufsichtigt wurde. Wie erwartet steigerten die Anabolika die Leistung der Athleten, aber sie entwickelten auch Nebenwirkungen.

Die Effektivität eines Typs der weißen Blutzellen, die fürs Immunsystem entscheidend sind, Natural Killer (NK) Zellen, wurde bei der Anabolika-Gruppe um 20 Prozent reduziert. Außerdem berichteten die betroffenen Athleten von Veränderungen in ihrer Persönlichkeit. Die Steroide reduzierten ihre Empathie für andere Menschen und machten sie weniger empfindsam für die Auswirkungen ihrer Handlungen auf andere.

Diese Erkenntnisse sind signifikant, weil nur wenige Präparate extremere Stimmungsschwankungen verursachen. Die verminderte Empathie in Kombination mit weniger Verantwortung für die eigenen Handlungen könnte rechtliche Auswirkungen haben, wenn Menschen, die Steroide benutzen gerichtlich belangt werden, auf eine verminderte Schuldfähigkeit argumentieren. Für John Brewer, den Leiter der Sportwissenschaft am Lilleshall Sports Injury and Human Performance Centre in Shropshire sind die Erkenntnisse nicht überraschend. Er weiß im Zusammenhang mit Anabolika-Missbrauch von Problemen mit Herz, Leber und Nieren. „Man kann kurzfristig Steigerungen in der Leistungsfähigkeit erzielen, aber die langfristigen Gesundheitsschäden sind immens und können potenziell sogar zum Tod führen“, so Brewer.

Media Contact

Marietta Gross pressetext.austria

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit

Dieser Fachbereich fasst die Vielzahl der medizinischen Fachrichtungen aus dem Bereich der Humanmedizin zusammen.

Unter anderem finden Sie hier Berichte aus den Teilbereichen: Anästhesiologie, Anatomie, Chirurgie, Humangenetik, Hygiene und Umweltmedizin, Innere Medizin, Neurologie, Pharmakologie, Physiologie, Urologie oder Zahnmedizin.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Die Zukunft der Robotik ist soft und taktil

TUD-Startup bringt Robotern das Fühlen bei. Die Robotik hat sich in den letzten Jahrzehnten in beispiellosem Tempo weiterentwickelt. Doch noch immer sind Roboter häufig unflexibel, schwerfällig und zu laut. Eine…

Stabilität von Perowskit-Solarzellen erreicht den nächsten Meilenstein

Perowskit-Halbleiter versprechen hocheffiziente und preisgünstige Solarzellen. Allerdings reagiert das halborganische Material sehr empfindlich auf Temperaturunterschiede, was im Außeneinsatz rasch zu Ermüdungsschäden führen kann. Gibt man jedoch eine dipolare Polymerverbindung zur…

EU-Projekt IntelliMan: Wie Roboter in Zukunft lernen

Entwicklung eines KI-gesteuerten Manipulationssystems für fortschrittliche Roboterdienste. Das Potential von intelligenten, KI-gesteuerten Robotern, die in Krankenhäusern, in der Alten- und Kinderpflege, in Fabriken, in Restaurants, in der Dienstleistungsbranche und im…

Partner & Förderer