INNOVENT startet Innovatives Anwenderprojekt (INNAP) „Sol-Gel-Beschichtungen für temperaturempfindliche Substrate“

Möglichkeiten der Sol-Gel-Technik INNOVENT e.V.

In INNovativen Anwender-Projekten (INNAP) bündelt die gemeinnützige Forschungseinrichtung INNOVENT e.V. Entwicklungsarbeiten zu neuartigen Themen und Technologien der Oberflächenmodifizierung und –funktionalisierung sowie Beschichtungstechnik für interessierte Unternehmen.

Gemeinsam mit den teilnehmenden Firmen stimmt INNOVENT die jeweiligen Projektarbeitspläne ab und bezieht dabei firmenrelevante Fragestellungen mit ein. INNOVENT übernimmt die komplette Projektabwicklung, versuchstechnische Durchführung und Dokumentation.

Teilnehmende Firmen erhalten hierdurch zügig, unkompliziert und exklusiv Zugang zu innovativen Technologien, wissenschaftlich-technischem Know-how und neuen methodischen Ansätzen.

Kunststoffe finden aufgrund ihrer Eigenschaften Anwendung in verschiedensten Bereichen. Aufgrund ihrer oftmals geringen Temperaturbeständigkeit sind die Möglichkeiten einer funktionellen Beschichtung von Polymeren eingeschränkt.

Für eine haftfeste und langzeitstabile Beschichtung von unpolaren Kunststoffen ist eine Vorbehandlung der Oberfläche notwendig.

Im Mai 2020 startet das Innovative Anwenderprojekt (INNAP) zum Thema „Sol-Gel-Beschichtungen für temperaturempfindliche Substrate – Oberflächenfunktionalisierung unter Atmosphärendruck-Bedingungen“.

Das Projekt richtet sich an Unternehmen, die polymerbasierte Materialien (z.B. Kunststoffoberflächen, Folien und kunststoffmodifizierte Substrate) mittels Sol-Gel-Technik funktionalisieren möchten.

Hierbei handelt es sich um eine innovative, nasschemische Beschichtungsmethode, mit welcher aufgrund der geringen thermischen Belastung insbesondere temperaturempfindlichen Substratmaterialien anwendungsspezifische Eigenschaften verliehen werden können.

Für eine optimale Anbindung der funktionalisierten Sol-Gel-Beschichtungen können bei Bedarf spezielle Vorbehandlungsverfahren (z.B. C-CVD und PE-CVD) eingesetzt werden. Diese stehen ebenfalls hausintern bei INNOVENT zur Verfügung.

Einen Überblick zu den Möglichkeiten der Sol-Gel-Technik zeigt die Abbildung.

Ziel dieses Projektes ist das Schaffen einer breiten Datenbasis durch Untersuchungen zu Funktionalisierungsmöglichkeiten von polymerbasierten Materialien, wie Kunststoffe, Folien und kunststoffmodifizierte Substrate hinsichtlich der genannten Eigenschaften.

In die Durchführung von Versuchsreihen zur Applikation verschiedener anorganischer sowie anorganisch-organischer Sol-Gel-Schichten werden ggf. notwendige Vorbehandlungsverfahren mit der vorhandenen Anlagentechnik einbezogen. Weiterhin erfolgt eine Prüfung der entsprechenden Funktionalisierungen sowie umfassende Analyse der entwickelten Beschichtungen.

Somit kann für die jeweils firmenspezifische Anwendung das Potenzial und die Eignung der Sol-Gel-Technik beurteilt werden. Die Startveranstaltung zum Projekt findet am 06. Mai 2020 statt. Weitere Details zur Teilnahme, Anmeldung und Projektgestaltung finden Sie unter https://www.innovent-jena.de/innap/.

Die Industrieforschungseinrichtung INNOVENT e.V. analysiert, forscht und entwickelt seit über 25 Jahren auf den Gebieten Oberflächentechnik, Verbunde, magnetisch-optische Systeme sowie Biomaterialien. Das Jenaer Institut beschäftigt etwa 130 Mitarbeiter, leitet verschiedene Netzwerke und führt bundesweit Fachtagungen durch. INNOVENT ist Gründungsmitglied der Deutschen Industrieforschungsgemeinschaft Konrad Zuse.

INNOVENT e.V.
Marion Homuth
Gruppenleiterin Sol-Gel-Technik
Prüssingstraße 27 B
07745 Jena

E-Mail: mh1@innovent-jena.de

https://www.innovent-jena.de/innap/

Media Contact

Stephan Stern idw - Informationsdienst Wissenschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Materialwissenschaften

Die Materialwissenschaft bezeichnet eine Wissenschaft, die sich mit der Erforschung – d. h. der Entwicklung, der Herstellung und Verarbeitung – von Materialien und Werkstoffen beschäftigt. Biologische oder medizinische Facetten gewinnen in der modernen Ausrichtung zunehmend an Gewicht.

Der innovations report bietet Ihnen hierzu interessante Artikel über die Materialentwicklung und deren Anwendungen, sowie über die Struktur und Eigenschaften neuer Werkstoffe.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Massenreduzierte Fräswerkzeuge senken Energiekosten

Beim Fräsprozess mit Holz werden häufig mehrere Arbeitsgänge zusammengelegt, um Fertigungszeit zu sparen. Dazu wird ein Kombinationswerkzeug mit vielen unterschiedlichen Scheibenfräsern bestückt. Dementsprechend hoch ist das Gewicht – und die…

Neues Material zur CO₂-Abtrennung aus Industrieabgasen

Klimaschutz: Bayreuther Chemiker entwickeln neues Material zur CO₂-Abtrennung aus Industrieabgasen. Chemiker der Universität Bayreuth haben ein Material entwickelt, das einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz und zu einer nachhaltigen Industrieproduktion leisten…

Auf dem Weg zu einem geschlossenen Kohlenstoffkreislauf

Wie überkritisches Kohlendioxid die elektrochemische Reduktion von CO2 beeinflusst Auf dem Weg zu einer klimaneutralen Industrie spielt die elektrochemische Reduktion von Kohlendioxid eine wichtige Rolle: Mit ihrer Hilfe lässt sich…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close