Dynamisch versorgt – Energieversorgungsmodul für Umrichter

Mit einer Speicherkapazität der Baugröße 2.0 von bis zu 2,1 Kilojoule ist das Gerät für die kurzzeitige Stabilisierung von Gleichstromzwischenkreisen ausgelegt. Entwickelt für Umrichter mit Anschlussspannungen zwischen 400 und 460 VAC, die über einen direkten Zwischenkreisanschluss verfügen, ist die dynamische Energieversorgung mit jedem gängigen Umrichtertyp einsetzbar.

Dabei regelt sich das Gerät von Beginn an selbständig ein: Das Spannungsniveau im Zwischenkreis ermittelt es selbst und stellt sich dann auf seine Einsatzspannung als kurzzeitige unterbrechungsfreie Stromversorgung ein. Dies ist eine Lösung für Applikationen an, bei denen schon kurze Netz-Unterbrechungen zu aufwändigen Störungen führen können.

Bei kurzen Zyklen empfiehlt Koch den dynamischen Energiespeicher DES, bei längeren Zyklen bis hin zum Notaus kommen die sicheren Bremswiderstände zum Einsatz.

Zur Sicherstellung kontinuierlicher Prozesse bietet Koch nun mit dem DEV eine unkomplizierte Lösung. Die Universalität sei wichtigste Vorgabe für die Entwicklung gewesen. Deshalb komme das Gerät auch ohne jegliche Tasten, Anzeigen oder sonstige Bedienelemente aus.

Eine Individualisierung im Sinne einer Anpassung an individuelle Gegebenheiten der Applikation sind ab Werk möglich – nicht zuletzt auch bei der Farbe des Gehäuses. pb

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau

Der Maschinenbau ist einer der führenden Industriezweige Deutschlands. Im Maschinenbau haben sich inzwischen eigenständige Studiengänge wie Produktion und Logistik, Verfahrenstechnik, Fahrzeugtechnik, Fertigungstechnik, Luft- und Raumfahrttechnik und andere etabliert.

Der innovations-report bietet Ihnen interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Automatisierungstechnik, Bewegungstechnik, Antriebstechnik, Energietechnik, Fördertechnik, Kunststofftechnik, Leichtbau, Lagertechnik, Messtechnik, Werkzeugmaschinen, Regelungs- und Steuertechnik.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Neutronen-basierte Methode hilft, Unterwasserpipelines offen zu halten

Industrie und private Verbraucher sind auf Öl- und Gaspipelines angewiesen, die sich über Tausende von Kilometern unter Wasser erstrecken. Nicht selten verstopfen Ablagerungen diese Pipelines. Bisher gibt es nur wenige…

Dresdner Forscher:innen wollen PCR-Schnelltests für COVID-19 entwickeln

Noch in diesem Jahr einen PCR-Schnelltest für COVID-19 und andere Erreger zu entwickeln – das ist das Ziel einer neuen Nachwuchsforschungsgruppe an der TU Dresden. Der neuartige Test soll die…

Klimawandel und Waldbrände könnten Ozonloch vergrößern

Rauch aus Waldbränden könnte den Ozonabbau in den oberen Schichten der Atmosphäre verstärken und so das Ozonloch über der Arktis zusätzlich vergrößern. Das geht aus Daten der internationalen MOSAiC-Expedition hervor,…

Partner & Förderer